Was heute aufgrund des Protests der Auslandskorrespondenten nicht in der taz steht:

Heute ist der erste Tag, an dem sich unsere Aktion als Auslandskorrespondeten: „Keine Zeile für die taz“ auf das Blatt niederschlägt. Berichte der Korrespondeten, deren Pauschalvertrag kollektiv von der taz gekündigt wurde, sucht man heute vergeblich in der Zeitung.

Ich hätte heute eine wunderschöne Geschichte aus Ägypten angeboten, mit zwei Fotos, die die Auslandseite sicherlich geschmückt hätten.

Die ägyptische Regierungszeitung Al-Ahram hatte bei dem Nahostgipfel in Washington vor wenigen Tagen mit folgendem Bild aufgemacht. Der ägyptische Präsident Hosni Mubarak schreitet allen forsch voran, Obama kann hinter dem 83jährigen kaum mithalten.

Nun haben die unabhängigen ägyptischen Tageszeitung aber die Mühe gemacht das mit dem Bild uz vergleichen,  das von den Fotoagenturen verschickt wurde und das sieht so aus.

Photoshop macht es möglich, den eigenen Präsidenten etwas in den Vordergrund zu rücken.

Ein schönes Spiel mit den beiden Fotos findet sich auch in der unabhängigen ägyptischen Tageszeitung Al-Masry Al-Youm.

Tja peinlich für Al-Ahram. Blöd auch für die taz, dass, das nicht als Korrespondentenbericht auf ihren Seiten erscheint.

Kommentare (21)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Pingback: Richtig so! Auslandskorrespondenten der TAZ streiken |

  2. ob die fotos fake sind oder nicht, verheerend finde ich das Vorgehen der TAZ gegenüber ihren AuslandskorrespondentInnen. Wie soll man sich da noch im Ausland für kritische Medien, alternative Medien stark machen? Die TAZ macht sich unglaubwürdig.

  3. Immerhin interessant genug für die BBC

    Egyptian newspaper under fire over altered photo
    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-11313738

  4. Die Steinfliesen, die zwei Säulen rechts mit dem halb versteckten Staubsauger und der linke rote und vergoldete Sesselstuhl fehlen auf dem oberen Fotos auch. Krümel und Fussel auf dem roten Läufer kann ich auf beiden Fotos nicht erkennen. Also wurde vor dem Entlangschreiten wirklich gut gesaugt.

  5. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist auf einem Foto Mubi seitenverkehrt. Es sei denn er hat eine Pendelkrawatte :-) Weiss jemand, ob Mubi ein Muttermahl im Gesicht hat. Ist das auf den Aufnahmen zu erkennen? Trägt er einen Ehering? Wenn ja, an welcher Hand?

  6. im Artikel steht ja auch dass das obere bild gefälscht ist – ich habs aber auch erst falsch verstanden, auf der verlinkten Seite steht aber auch klar “
    Photoshopped image puts Mubarak ahead“

  7. „Blöd auch für die taz, dass, das nicht als Korrespondentenbericht auf ihren Seiten erscheint.“

    Streiken die Djangos von der Interpunktions-Abteilung etwa auch?

  8. Das ist normal Mubarak ist 82 alt ,wenn er hinten langsam geht.Aber was es ist wirklich nicht normal dieser Fälschung . Das ist uberhaupt nicht profesionell Arbeit..

  9. mubarak muss übernatürliche kräfte haben, so ganz ohne schatten rechts im bild.

    .~.

  10. ich muss mich korrigieren, jahn & brain0naut haben Recht. Die Fälschung stammt von einem anderen Foto, gut zu erkennen an dem Herrn links von Obama – das linkes Bein ist unterschiedlich stark angewinkelt.

  11. ihr seid süsss…

    das obere foto ist zweifelsohne zusammengebastelt, aber eben NICHT aus unterem agenturfoto, SONDERN aus nem foto des fotografen der „Al-Ahram“ der offensichtlich links versetzt NEBEN dem agenturfotografen zum fast gleichen zeitpunkt sein bild geschossen hat (so. jetzt hab ich bis dato 5x „foto“ untergebracht) sieht man deutlichst an den leicht veränderten handhaltungen & perspektivität der beteiligten (SEHR schön am teppich zu sehen…)
    da oben stand doch bestimmt wieder n ganzer pulk von fotografen (6x).

  12. Das untere Bild enthält nicht die Füße von Obama, und der Blickwinkel scheint leicht anders zu sein als beim unteren. (Vgl. die Position von Obamas rechter Schulter zur Achsel des Hintermanns)

    Natürlich ist das obere ein Fake, aber anscheinend ein Fake, der aus einem Bild entstanden ist, das etwa zur gleichen Zeit wie das untere Bild entstanden ist. Sonst müsste man sich ja die Mühe gemacht haben, Obamas Füße zu ergänzen und den Blickwinkel leicht zu ändern – wozu?

    Aus welchem Bild Mubarak ausgeschnitten wurde – aus dem unteren oder aus der Quelle des oberen – ist ja eigentlich egal, jedenfalls wurde er gespiegelt.

  13. sieht man doch schon als amateur dass das erste bild ein fake ist. nicht nur die qualität ist wesentlich schlechter, aber auch die schatten fehlen teilweise im ersten bild, im zweiten wiederum hat jeder seine schatten. wenn photoshop dann richtig, und ausserdem wenn es ein öffentlich gemachtes fake in den westlichen ländern wäre, würde man sich da schon etwas mehr mühe machen und nicht so herumschlampen, vll wurde das erste für ägypten angefertigt.

  14. naja, wenn man gaaaaanz genau ist, dann sieht man, dass im Bereich der Füße im unteren Bild deutlich weniger „Information“ enthalten ist als im oberen. Die Meinung, dass das obere Bild aus dem nahzu gleichen Blickwinkel und nahezu im gleichem Augenblick aufgenommen und dann dilettantisch gephotoshopt wurde, halte ich für plausibler als die Behauptung, dass das untere Bild als Ausgangsmaterial vür das obere Bild gesehen werden kann.

  15. @Rob
    Doch, das Fakebild basiert auf dem Agenturbild. Ich wa auch erst stutzig, weil Mubarak so komisch wirkt. Aber das liegt daran, das er nicht bloß nach vorne gesetzt wurde, sondern auch noch gespiegelt (sieht man am deutlichsten an der Krawatte und am Hemd das an der Hand rausschaut). Also, ein Könner war da definitiv nicht am Werk.

  16. Oder aber man sieht einfach ein wenig genauer hin.
    Denn das obere Bild entstand schon aus dem unteren, nur wurde der wehrte Herr eben nicht nur ausgeschnitten, sondern auch gespiegelt (zu erkennen z.B. am Sitz der Krawatte).
    Dann noch ein wenig den Teppich auf der linken Seite verrückt und noch hier und da gefeilt und fertig ist der „wegweisende, voanschreitende Präsident“

  17. ja ne is klar!
    Unterschiedliche blickwinkel!?
    deswegen zeigt seine krawatte auch mal nach rechts und mal nach links und er wechselt seine position von rechts hinter obama nach vor ihn!

    Rob you Fail 😉

  18. Warum sollte es nicht aus dem Bild entstanden sein?

    Mubarak wurde um 180° gespiegelt, bei Obama und Co wurden die Krawatten einheitlich silber und der Teppich wurde nachbearbeitet. Alles durchaus möglich.

  19. @rob:

    Sie liegen falsch. Das obere Bild ist aus dem unteren entstanden, der Präsident Mubarak wurde ausgeschnitten, horizontal gespiegelt und vor Obama wieder eingefügt. Im oberen Bild sind keinerlei Bildinformationen die nicht vom unteren stammen können enthalten – es ist zweifelsohne ein Fake und kein besonders guter noch dazu. Soviel zur „praezision“ !

  20. Das Erste ist Fake siehe die Haltung von Mubarak

  21. Auf keinen fall ist das obere bild aus dem unteren entstanden. Sie sind eher von verschiedenen fotografen aus unterschiedlichen blickwinkeln zu fast der selben zeit aufgenommen worde. Insofern kann man auch nicht von „dem Originalbild“ sprechen.
    Das bedeutet natuerlich nicht, dass das nicht trotzdem vermutlich ein
    fake ist. Aber bisschen praezision muss schon sein 😉