Ohne die Silvesterfeiern stören zu wollen: Tag 14 des Aufstands in Tunesien

Das Foto zeigt die Festnahme eines jungen Mannes in der tunesischen Stadt Hamma. Er hat versucht den Ort der dortigen Protestveranstaltung gegen Präsidenten Ben Ali zu erreichen,

Es war nicht einfach, die tunesischen Protest zu Beginn einzuschätzen, aber inzwischen darf man das Ganze nicht unterschätzen.

In einem lesenswerten Kommentar im Guardian heißt es dazu:

Was wir in Tunesien heute erleben, ist die Geburt einer authentischen, nationalen, einheimischen Volksbewegung, nicht gegen Kolonisatoren und ausländische Besatzer, sondern gegen das eigene repressive Regime (…). Jahrelang haben sich Schreiber über die “arabische Krankheit” beschwert, über die Art und Weise, wie sich die Araber daran gewöhnt haben, die Rolle des Opfers zu spielen und sich gegenüber ihren Tyrannen Hause passiv zu verhalten“.

Gestern kam erneut ein junger Mann in Sfax um. Er war während der Proteste von den Sicherheitskräften in den Rücken geschossen worden und verstarb im Krankenhaus.

Das folgende Video zeigt das Vorrücken der Polzei gegen Demonstranten in Feriana vor zwei Tagen

In diesem Link findet sich eine Video vom nächtlichen Protest in Jendouba.

Ein Blick auf die Karte zeigt, dass sich die Proteste inzwischen auf weite Teile des Landes ausgeweitet haben, seit sie in Sidi Bou Zid vor zwei Wochen begonnen haben.

Prostest in Siliana

YouTube Preview Image

Aus Mahdia

YouTube Preview Image

Die Versuche in Monastir zu demosntrieren wurde von der Polzei unterdrückt, ebenso wie der Protest von Anwälten in Sousse. Eine Demonstration in Maktar fand dagegen statt.

Nur eine Idee: vielleicht könnten in Deutschland, Österreich und der Schweiz lebende Tunsesier diesen Blog nutzen, um Informationen über die Proteste auszutauschen. Ich würde dann versuchen, die Postings zu bündeln. Wer Tunesier und Tunesierinnen kennt, der kann ihnen vorschlagen, diesen Blog als Forum zu benutzen.

In diesem Sinne wünsche ich nocheinmal eine guten Rutsch ins neue Jahr, mal sehen, was dieses uns bringt:

in Tunesien, bei der Nachfolgefrage Mubaraks in Ägypten, einen friedlich oder unfriedlich auseinanderbrechenden Sudan, möglicherweise eine erneute Eskalation in Gaza, einen poltisch instabilen Libanon, einen halbtoten König in Saudi Arabien und dann ist das immer noch die große Frage, wie es mit dem Iran weitergeht.

Prost

Kommentare (22)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Weg mit der Vetternwirtsschaft das ist die Lösung.

  2. Einen Wunderschönen guten Abend,

    Ich finde es sehr gut das hier so hitzig diskutiert wird das zeigt das man Interesse am fall Proteste in Tunesien hat was ja schon mal hoffen lässt das auch andere Menschen das mitbekommen haben und mitbekommen werde.

    Ich möchte zuerst mal Herrn Trabelsi in Schutz nehmen denn ich verstehe Ihn obwohl ich eine andere meinung vertrete, dazu kommt noch genau dafür wird gekämft für die freie Meinungsäußerung also nicht vergessen um was es bei den Protesten geht.
    Natürlich kann auch ich mir nicht vorstellen das die Regierung Ben Ali das Ruder rumreissen würde und ich hoffe auch inständig das er seinen Stuhl für einen neuen Präsidenten frei macht. Ich bin der Meinung nach 23 Jahren an der macht sollte er einfach schluß machen und seinen Ruhestand genießen.Ich glaube er ist nicht so übel und wenn seine Frau und Ihre Familie nicht wären dann hätten wir dieses Problem nicht.
    Das ist nur eine vermutung aber ich denke das mir einige zustimmen werden.
    Ich sehe das probelm natürlich darin das man zu wenig für die schaffung von Arbeitsplätzen tut und sich zu sehr damit beschäftigt das Volk zu überwachen und zu schauen wer sich kritisch äußern könnte, wenn man dieses Geld und diesen aufwand betreiben würde um Arbeitsplätze zu schaffen dann hätte wir eventuell weniger Arbeitslose.
    Was ich im moment garnicht verstehe ich das man tatsächlich daüber dikutiert das man Angst vor Terror in Tunesien hat bzw. das Radikale an die macht kommen könnten wer Ben Ali mal nicht mehr ist. Ich kann es mir nicht vorstellen das Tunesien soviele schritte zurück gehen würde egal was Passiert das würde das Volk nicht zulassen.
    Wenn der Westen angst vor Terror in Tunesien hat dann solte er dem Regime in Tunesien vielleicht mal erklären das genau dieses verhalten Terror erntet. Wer so verzweifelt ist das er sich selbst anzündet oder an ein Starkstrom kabel greift der ist auch bereit sich für ein paar Dollar auch in die Luft zu sprengen. Das sollte der Westen eingreifen bevor der erste sowas macht.
    Demokratie und Freiheit, das ist etwas um das man in der heutigen Zeit (eigentlich) nicht mehr zu kämpfen braucht da dies jetzt aber der Fall ist und der Westen sieht das ein Arabisches Land die Demokratie haben will das sollte man diese Volk auch unterstüzen und nicht wegsehen hier in Deutschland kann bei einem Unfall wegsehen einen Anzeige nach sich ziehen.

    Ich habe auch in einem anderen Blog gelsen ob es an überbevölkerung liegen könnte das die Leute in Tunesien Arm sind bzw das so viele Arbeitslos sind. Das muss ich schmunzel denn das sind genau diese Menschen die nicht die Bohne interesse an solchen Themen haben sonder einfach was schreiben damit was geschrieben ist. Liebe luete die ihr nichts wisst über Tunesien lasst solche aussagen denn das sit definitiv nicht der fall.

    Abschliessend möchte ich allen Brüdern und Schwestern in Tunesien und überal auf der Welt sagen ich hoffe das es bald eine Lösung gibt die für alle beteiligten Positiv ist und Tunesien wieder zu neuem altem glanz verhilft.

    gutes gelingen @all

  3. Das ist echt die Lösung für alle Probleme in Tunesien! Oh Man wie konnte dies alle entkommen! Endlich ist eine Lösung die alle Zufrieden stellen kann! Die Armen, die Reichen ,die ehrgeizige Jugend, die Gleichgültige, die Feiglinge, die Lügner und sogar die Diebe und Verbrecher. Das ist echt ein Jammer dass die Franzosen bei der Revolution darauf nicht gekommen sind!
    Ben Ali kann weiter regieren und von heute auf Morgen kommt er zu Vernunft und entscheidet sich für Gerechtigkeit?! Morgen wird er ein nach dem anderen die Familie Ben Ali, Trabelsi inklusiv seine Frau, seine Schwiegersöhne und alle Mitglieder der Mafia-Clan in Knast sperren. Leiiiider kann er die gestohlene Steuergelder, die Erpressungsgelder und die mit Gewalt von ihren Besitzern entnommene Firmenanteile nicht zurückbringen weil das Geld schon in den geheimen Bankkonten in der Schweiz liegt. Er bekommt wieder ein schlechtes Gewissen für alle Unschuldige die durch seine treue Diener gefoltert oder getötet sind und entscheidet sich wiiiieder für die Gerechtigkeit und sperrt er alle Diebe im Knast und am Ende fährt er wieder zum Pilgern(aber ohne Kameras diesmal weil er es ernst meint:) und entscheidet sich selber in Knast zu gehen. :)))
    Übrigens Hitler hatte auch einen sehr schlechten Gewissen am Ende der zweiten Weltkrieg, nachdem es sehr viele Tote gab, deswegen hat er sich das Leben selbst genommen!

  4. @TuniLeaks

    Wenn zwei Personen eine andere meinung vertreten, als Ihrer eigene, müssen das zwangsläufig ein und die selbe Person sein, Ihre unterstellung nach? Da fragt man sich wer wirklich Intolerant ist, liebe(r) TuniLeaks.
    Ich bitte Sie Ihre indirekten Unterstellungen in Zukunft zu Unterlassen.

    Die Korruption ist stark in der Gesellschaft verwurzelt und lässt sich auch nicht durch ein Machtwechsel von Ben Ali vermeiden. Ihre Arbeitsgewerkschaften und Anwälte beteiligen sich oftmals selbst an Korruptionen und ganz besonders bei letzterem, ist viel bestechlichkeit vorhanden.

    Weiss jemand, ob es heute größere Demonstrationen gab?

  5. Sind hier alle Trabelsis ?

  6. Viele reden um den heissen Brei herum !
    Tunesien ist 165000 Km² und hat plus 10.000 Einwohner.
    Als Land ist seit Bourgiba prowestlich orientiert. Warum Herr Trabelsi versucht Tunesien immer im Vergleich mit afrikanische Länder zu ziehen ist mir nichts klar.
    Man möchte versuchen nach Europa schaen und nach der Demokratie schauen.
    In unsere Zeit kann mann nichts mehr die Trabelsi Clans und Ben Ali Clans dulden. Das Glas ist voll und die lätzte Tropfen war in Sidi Bouzid gefallen. Die Vorsätze von Ben Ali 1987 waren viel zu Ideal um Wahr zu sein. Er hat maximum 2 Jahre super regiert und dann doch in die Falle von der Korruption gefallen.
    Herr Trabelsi, hat keine Ahnung was das Land für Schätze hat ! Phosphat Nr. 4 inder Welt, Oil & Gas genug für eigene Bedarf aber auch wird exportiert, Textil Fabricken loie 72 jedoch alles geht 50% zur Staat und 50% für die Trabelsis. Mein Appell auch Ben Ali als President kann weiter regieren jedoch bekämpft diese Korruption und unterstützt die Demokratie. Nur die Demokratie kann auch die Rechts und Links Extremen becampfen.
    Gruss
    Tunsi

  7. Die Tunesier haben nicht nur Recht auf Arbeit sondern auch auf Gleichbehandlung gegenüber dem Gesetzt und Meinungsfreiheit. Die Hauptursache für die Arbeitslosigkeit ist die Korruption, die die Wirtschaft in die Knie zwingt.
    Den Vorschlag von „TRABELSI“ dass man Antworten für die Frage:“ Wie wollen wir den Jugendliche mehr Arbeit geben, wie kann die tunesische Wirtschaft die Fülle von sehr vielen Hochschulabsolventen gerecht begegnen?“ suchen muss. Dazu sollte man aber auf jeden Fall sich fragen, meiner Meinung nach, wie kann man die Korruption abschaffen?
    Es wundert mich wenn es sich herausstellt dass „Trabelsi“ und „Berti“ die gleiche Person sind! denn die Meinung von „Berti“ spiegelt genau die Intoleranz von („Trabelsi“) gegenüber persönlicher religiöser Freiheit wieder. Der Vergleich zwischen Tunesien und Iran ist nicht anders als einen Versuch die ehrgeizigen Tunesier, die eine Demokratie mit Meinungsfreiheit und Gerechtigkeit sich wünschen, Angst zu von möglicher Änderung zu jagen. Dabei vergisst man den obersten Gebot der Menschenrechte ist dass JEDER MENSCH Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit verdient hat, abgesehen davon was für eine Hautfarbe oder eine Religion er hat.
    Die Demonstranten darunter sind Arbeitsgewerkschaften, Anwälte und Studenten rufen zu einem zivilen Aufstand und Klagen nicht nur die Arbeitslosigkeit sondern fordern auch die Entmachtung der Korruptionsköpfe in Tunesien.

  8. Hallo miteinander,

    ich kann Herrn Dicks gut verstehen. Es ist die zangsläufige, in sich schlüssige Reaktion auf die Informationen, die uns hier in Deutschland präsentiert werden. So wie wir es mit den Despoten vieler Staaten gemacht haben, wird ihr Treiben verschwiegen und geduldet, solange sie uns nutzen. Deutschland hat gute Handelsbeziehungen zu Tunesien, deutsche Firmen lassen dort fertigen, es wird in Kürze für uns wichtiger Energielieferant und außerdem hält es und Flüchtlinge vom Hals.

    Es ist richtig, daß in wirtschaftlicher Hinsicht Ben Ali einiges gelungen ist. Auch in Sachen Bildung und Gesundheitssystem kann sich TN durchaus zeigen. Er hätte es eigentlich gar nicht nötig, das Volk dermaßen zu drangsalieren.

    Ich habe etliche Jahre in TN gelebt und am eigenen Leibe erstmals in meinem Leben jene Angst verspürt, die ich als Deutsche sonst nur aus der Literatur über die Nazizeit kenne. Angst vor Denunziation, vor den Folgen öffentlich geäußerter Kritik, Angst vor allem vor polizeilicher Willkür.
    Beispiele: du gibst deinen Paß ab zur Kontrolle und erhälst deinen Stempel, wenn du Geld hinüberschiebst.
    Zollkontrolle Einreisender mit PKW sind zig-mal schlimmer als damals in der DDR. Nimmt ein Beamter etwas weg, bei wem willst du dich beschweren?
    Polizisten bedienen sich bei Händlern, bei Autofahrern, bei Handwerkern regelmäßig ohne zu bezahlen. Abgreifen….

    Alles ist verboten: Opposition in der Politik, oppositionelle Gewerkschaften, Verbände, internationale Organisationen wie amnesty.., Reporter ohne Grenzen, humans right watch…
    Oppositionelle Presse, alternative FS Sender, Freiheit im Netz. Ich überlege bei jeder Email, ob meine Worte den Empfänger in Schwiergkeiten bringen könnten.

    Wo soll sich das Volk artikulieren als auf der Straße? Wenn wir, wie derzeit in Deutschland, das alles ignorieren sind w i r die Geburtshelfer des Terrors, weil den Menschen nichts anderes übrig bleibt.

    Übrigens zum Nachdenken: warum erscheint in Deutschland kein Sterbenswörtchen zu Tunesien, während das Attentat in Alexandria Platz Eins der Nachrichten einnimmt? Auch dort wird die Not der Massen nur gehört und beachtet, wenn sich ihre Wut gegen westliche Interessen und Christen richtet. Tunsier denken nicht feindlich. Wir könnten sie aber durchaus dazu bringen.

    Wir haben alle Diktaturen von Sadam, Schah, Mubarak, Algerien, Marokko, Indonesien und den menschenrechtswidrigen Umgang Israels mit den Palästinensern geschützt und durch Schweigen unterstützt. Auch in Tunesien. Der Westen entdeckt Mißstände nur, wenn er selbst, seine Interessen oder Christen angegriffen werden.

    Von 300 Dinar Montaslohn, wenn man denn überhaupt einen Job hat, kann ma n auch in TN nicht ordentlich leben. Akademisch gebildet und keine Jobs. Deutsche wandern in solchen Fällen aus. Wir aber lassen keinen rein. Statt Milliarden ins Ausland zu scheffeln hätte die Regierung die Gelder zur Schaffung von Jobs im Hochtechnologiebereich schaffen sollen. Gerade in Zeiten des Internets hätte TN dort eine große Chance, zumal die Menschen gut ausgebildet und motiviert und sehr sprachbegabt sind.
    Es handelt sich um keinen Jugendaufstand sondern um den Aufstand des Volkes, das endlich eine Perspektive haben will. Von Islamismus kann ich da nichts entdecken.

  9. Den unmut der Jugendlichen kann ich verstehen und unterstütze auch diese Demonstrationen für mehr arbeit. Aber es steht außer frage das sich diesen Demonstrationen, Menschen angeschlossen haben, die ihr eigenes Versagen verschweigen und immer den schuldigen woanders suchen wollen und aufstacheln.

    Wenn erst der aufstand größer wird, so wie sich das hier manche erhoffen, die Regierung bricht, das Land instabil wird, ganze wirtschaftsbereiche zusammenbrechen (durch unkoordinierte übergänge wichtiger ämter und positionen, ausschreitungen und sonstiges unheil), dann werden dort Menschen erst recht leiden, hungern und müde von diesem chaos….
    Die schreiblinge hier, die sich so sehr den erwünschten umbruch erhoffen, werden spätestens dann, wenn Menschen dort deswegen Hungern müssen, sich anderen Themen zuwenden und das Land sich selbst überlassen.

    Die Tunesier, die ihre Heimat wirklich lieben und das beste wollen, sollten der Diskussion hier gerne ihre Ideen schreiben, wie wir die hauptprobleme lösen können. Wie wollen wir den Jugendliche mehr arbeit geben, wie kann die tunesische wirtschaft die fülle von sehr vielen hochschulabsolventen gerecht begegnen? Leider ist Tunesien kein Reiches Land, besitzt kaum nennenswerte bodenschätze und ist fast auf sich allein gestellt. Außer Landwirtschaft oder Tourismus, besitzt Tunesien keine wirtschaftsbereiche die viel Kaptial durch Export oder Devisen bringen. Tunesien ist auch nicht Deutschland, das Qualitätsprodukte herstellt. Tunesien ist auch nicht die USA, die Geld einfach selbst drucken.

  10. Alles was ich über Tunesien weiß – so über die Jahre aus deutschen Medien – gibt Herrn TRABELSI Recht, – obwohl in hiesiegen Sendungen kritisch der große tunesische ÜBERWACHUNGSAPPARAT dargestellt wurde.

    Daher ist die Frage – wie früher von uns zu Iran vergessen und auch in EUropa oft bezüglich Ägypten vergessen gemacht und verharmlost :
    WER ist die tragende oder treibende Kraft hinter dem aktuellen Protest, der ja wohl noch kein AUFSTAND ist.
    Sind es religiöse Eiferer und die internationale MOSLEMBRUDERSCHAFT oder gibt es tatsächlich eine Alternative ?
    – In Marokko waren gewisse Verbesserungen nur durch moderne Einsichten im Königshaus möglich, evtl. auch Anstöße durch Marrokanische Arbeitervereine; aus Tunesien sind mir solche Aktivitäten von säkularen ARbeitern nicht bekannt,aber auch nicht ausgeschlossen, im Iran wurden sie durch die Konstituierung der islamischen Macht blutig unterdrückt.
    Wenn man also unbedingt Tunesien mit dem Iran vergleichen will, dann mit dem Schah-Iran von 1978/79 . . .
    Ohne ausreichende Klarheit unter den tunesischen Massen, dass der Islam mit Scharia Ursache ihrers langandauernden Unglücks ist und Ursache für den Dauerkrieg mit dem EWIGEN SÜNDENBOCK ISRAEL/ Juden, kann es „revolutionär“ keine freiheitliche, fortschrittliche Alternative geben.
    Und zu Iran 2009 haben „die Demokratien“ bewiesen, daß sie den geistig und politisch fortgeschrittenen Moslems NICHT HELFEN wollen, – zudem am übelsten die GRÜNEN und DominanzLinken dabei ideologisch programmiert versagen, wie sie schon nach dem Sturz des Schahs von Persien oder mit der Unterstützung der Taliban und ihrer Vorläufer zu Komplizen eines neuen Faschismus wurden.
    ( Dazu gibt es ein Buch, etwaa „Der Verrat des Westens an der iranischen Freiheitsbewegung“)

  11. Einerseits gibt es viele Tunesier, die von den Macht-Clans unterdrückt sind und die sich über diesen Aufstand freuen. Es gibt aber auch diejenigen die von dieser ungerechte Macht profitieren wollen, auch wenn es ihre Würde kostet! Die letzte Gruppe hat immer ihr hinterhältiges eigenes Interesse mit schwachsinnigen Ausreden verteidigt. Manchmal hieß es dass „In Tunesien ist die Lage besser als die anderen arabischen Staaten und es gibt in Tunesien Freiheiten die in anderen arabischen Länder nicht gibt“ oder auch “ oh wir haben keine Alternative “ oder die beste terrorisierende Ausrede „fürchtet den Islamisten“! Was für ein Schwachsinn! Diese Leute halten das tunesische Volk für Dumm! Diese Vertuschung der Wahrheit konnte Man in das letzte Jahrhundert machen, wo es keinen Satellitenfernsehen, keine Mobilfunknetze und kein Internet gab!
    Die Mehrheit des tunesischen Volkes ist gegen den extremen Islamismus! Die meisten Ausnahmen sind nur wegen der Unterdrückung der religiösen Freiheit entstanden. Darüber hinweg „gestörte Personenverhalten“ gibt es sowieso in verschiedene Formen in jeder Gesellschaft.
    Fact ist die Soziallage in Tunesien hat sich drastisch in den letzten zehn Jahren verschlimmert. Die kreative Mittelschicht der Gesellschaft existiert fast nicht mehr. Der Armut hat sich bereit im Lande verbreitet und viele leben nur noch von Bankkrediten die sie nicht zurückzahlen können. Die Korruption in allen Bereichen verbreitet sogar im privaten Sektor. Die Gerichtsäle sind nur eine „legale“ Deckung um die Interessen der Reichen zu schützen geworden. Die ökonomische Lage geht es gerade nicht viel besser. Ich bezweifle an die Angaben der tunesischen Regierung bezüglich das wirtschaftliche Wachstum. Sie werden auf keinen Fall deren Versagen zugeben. Ich frage mich nur warum hat in den letzen Jahren die tunesische Währung die Hälfte ihres Wertes verloren oder warum sind die Lebensmittellpreise so schnell angestiegen? Die Liste der Klagen in elend Lang!
    In der Ära der Globalisierung braucht Tunesien eine andere konkurrenzfähige Gesellschaftstruktur die Werte wie Toleranz und Ehrgeiz der jungendliche unterstützen kann. Tunesien braucht Gerechtigkeit, Meinungsfreiheit und Transparenz. Diese Werte können nie in einer Diktatur gelebt werden und fordern den zivilen Aufstand und den Abgang vom Macht-Clan, so dass eine neue demokratische Struktur gebildet werden kann.

  12. Hallo Herr Mohamed Trabelsi,

    Es ist ja nicht alles schlecht was die jetzige Regierung gemacht wurde, aber das Land tritt seit Jahren auf der stelle, die Gesellschaftliche entwicklung wird vergiftet mit der zunehmenden Kurroption durch Staatsbedienstete, auch aus dem Umfeld des Presidenten und seiner Familie, besonders der seiner Frau, dem Trabelsi Clan. Sie lassen das Land ausbluten und haben überall an wichtigen Machtpositionen Ihre Clan mitglieder positioniert.
    Was wir in Tunesien und überhaupt in den arabischen Ländern brauchen ist das das Volkes wille durch gewählte Vertreter durchgesetzt wird und davon sind wir meilenweit entfernt. Keiner wird zu uns kommen und uns unser Recht auf freie Wahlen schenken, den muss man sich hart erkämpfen, deswegen kann man stolz darauf sein das es solche Leute wie in Tunesien gibt die den Mut aufbringen und auf die Straße gehen, obwohl sie wissen was das für folgen haben kann und das brauch ich Ihnen ja nicht sagen was das alles ist.

  13. Dies ist keine Propaganda, sondern meine persönliche Meinung! Es spiegelt meine sorge über das Land wieder. Ich sehe derzeit in Tunesien keine passende alternative zu Ben Ali. Ein friedlicher übergang zur echten Demogratie und neuen Staatspräsidenten wäre die einzige möglichkeit, das Land vor schlimmeren zu bewahren. Da die derzeitigen Köpfe nicht freiwillig ihre Macht abgeben, ist das nur eine Traumvorstellung.

    Daher gilt für mich nur: Eine Stabile Regierung müsste für jedem Tunesier, egal ob im In- oder Ausland lebende, wünschenswert sein. Denn jeder Tote, den wir diese Tage zu beklagen haben, ist jeder zuviel! Bei einer gewaltsamen absetzung Ben Ali’s müssten wir hunderte oder Tausende tote beklagen. Für welchen Preis? Es würde ein Monatelanges Machtgerangel geben, und letztendlich setzen sich die durch, die am meisten Finanzielle mittel haben um sich als Staatschef durchzusetzen. Das Risiko besteht, das wir in einigen Jahren einen anderen Ben Ali haben, vielleicht sogar schlechter. Oder bei freien wahlen könnten Extreme Parteien gewinnen. Alles keine rosigen aussichten.

    Ich würde jeden empfehlen, der Tunesien kritisiert auch mal andere Länder zu besuchen. Fliegen Sie doch mal nach Marokko oder Ägypten, dort ist in einigen teilen wirkliches elend zu sehen. Und wer etwas ausspricht, landet schneller im Knast. Und die spanne von arm und reich ist in jedem Arabischen land größer als bei uns. Sehr Pikant auch, das die meiste Kritik an Tunesien von anderen Arabischen Staaten kommt. Auch wird der zu Westliche Lebensstil der Jugend nicht gern gesehen. Und unsere Jugendliche Demonstrieren derzeit nicht, um diesen Lebensstil aufzugeben.

  14. Sehr geehrter Mohamed Trabelsi,
    bei allem Respekt ich glaube kein geschriebenes Wort. Der von Ihnen verfasste Kommentar spiegelt nicht die Realtiät in Tunesien wieder. Auch wenn ihr Nachname rein zufällig, der gleiche ist wie der des tunesischen Macht-Clans:

    http://archiv.onlinereports.ch/2002/TunesienClan.htm.

    Ich bitte Sie ihre Propaganda in Tunesien zu lassen. Kein Tunesier der in Deutschland geboren ist vertritt ihre These und Meinung. Und in der Großstadt im Norden in der ich geboren und aufgewachsen bin kenne ich jeden Tunesier/in.

  15. Wird auch mal Zeit das die Araber anfangen zu demonstrieren, und nicht immer erst auf den Westen schimpfen. Ben Ali, Mubarak, Gaddafi und die anderen Mörder müssen langsam mal von ihrem Thron runterkommen. Weiter so Tunesien.

  16. apropo Iran, als die Aufstände im Iran waren, wurde in den großen deutschen Medien tagelang darüber berichtet, auch als es nichts mehr zu berichten gab. Ich finde es schade das die Medien Tunesien ignorieren, so bekommt das tunesiche bestreben nach echte Demokratie und Freiheit keine Unterstützung aus den „Demokratischen“ Staaten. Übrigens wegschauen ist auch ein Unrecht!

  17. f*** Ben Ali

  18. #sidibouzid lässt Dich nicht mehr los 🙂
    Heute wurden wieder demonstrierende Juristen in Tunis zusammengeknüppelt! (siehe: http://24sur24.posterous.com/3n-video-today-assault-of-police-assaulting-l)
    Gute Idee, diesen Flog als Forum zu nutzen!
    Hat jemand Informationen zu geplanten Demos in Deutschland/Österreich/Schweiz?
    (Gestern hat es eine vor dem tun. Genaralkonsulat in München gegeben)

  19. Habe eben mit meinem Vater telefoniert. Er schweigt am Telefon wie ein Grab und sagt, dass alles in Ordung sei. Was sich dahinter verbirgt, weiß ich ganz genau. Er weiß um die totale Überwachung und kann mir nichts sagen. Ich nehme an, dass sich die Lage in Tunesien täglich verschlimmert. Meine Cousine verriet mir, dass der 03. Januar von entscheidender Bedeutung sein wird, da dort die Universitäten wieder öffnen, die bei Beginn der Proteste noch geschlossen waren. Wenn die sich die Studenten geschlossen den Protesten anschließen, wovon auszugehen ist, wird die Lage noch dramatischer.

  20. Salamaleikum, Guten Tag,
    gerne möchte ich zu dieser thematik auch etwas schreiben. Zuerst einmal erwähnt: Ich bin in Deutschland geboren, habe tunesische Eltern, halte mich regelmäßig in Tunesien auf, auch beruflich wegen. War selbst nicht überall in Tunesien, aber habe viele orte, auch außerhalb der sog. Tourismusgebiete gesehen und hautnah erlebt. Deswegen kann ich auch eindrücke wiedergeben, die neutral und objektiv sein sollten.

    Es ist außer frage, das in Tunesien eine beträchtliche anzahl von Menschen bzw. Familien in einer gewissen armut leben, oder kurz davor sind, dort abzurutschen. Diese Gefahr besteht aber z.B. in Deutschland viel häufiger, nur das es den unterschied gibt, das hier in Deutschland das man im fall der fälle durch Sozialhilfemaßnahmen aufgefangen wird. In Tunesien hingegen Leben die meisten in Eigentumshäuser bzw. Wohnungen.

    Meine persönlichen eindrücke von Tunesien sind sehr Positiv, Ich muss wirklich zugeben, ich finde den weg den die Regierung von Ben Ali eingeschlagen hat sehr gut. Natürlich hat das Land ein Problem durch korruption und Vetternwirtschaft, was es in fast jedem Land der Welt gibt, auch in Deutschland, auch wenn es der normal Bürger nicht so richtig mitkriegt, als wie in Tunesien. Aber Deutschland ist davon mehr betroffen als Tunesien.

    In Tunesien lässt es sich sehr gut und frei leben (gemessen an Lebensbedienungen in anderen Arabischen oder Afrikanischen Ländern), wenn man natürlich den Präsidenten und den umkreis seiner Familie in ruhe lässt. Mittlerweile lässt sich in Tunesien auch gut Geschäfte machen. Ich als selbstständiger Unternehmer bin über diese tatsachen sehr überrascht und erfreut.

    Viel Kritik der vom außen kommt, wirkt für mich manchmal wie Neid auf Tunesien. Die arabischen Nachrichtensender lassen keinen Tag aus, um Tunesien nicht schlecht dazustellen. Ich war selbst zum Glück in vielen Staaten dieser welt und auch in einigen der Arabischen. Nirgendwo von diesen Arabischen ländern lässt es sich besser und freier leben als in Tunesien, vielleicht nur im Libanon.

    Aber das soviele auf die strassen gehen und Demonstrieren, müssen tiefgreifendere Gründe vorliegen.
    Jugendarbeitslosigkeit ist sehr hoch.
    Die sache ist komplizierter. Die jungen tunesier sind heute sehr gut gebildet, besser als in jedem anderen arabischen staat, Diese jungen menschen wollen durch diese gute bildung dementsprechend auch gute arbeit haben. Aber das Land befindet sich erst langsam im aufbau zu einer guten Volkswirtschaft. Der wirtschaftliche abschwung aus Europa hat noch sein übriges getan. Selbst wenn Ben Ali gestürtzt werden würde, arbeit hätten die jugendlche auch dann nicht und ihre freiheit würden sie bei einer auf die gefahr hin auch das Islamisten an die macht kommen, ganz verlieren!

    Warum immer nur schlechte dinge über Tunesien in den Medien hier im Westen berichtet werden, ist mir schleierhaft. Ein stabiles Land, in einem teil der welt, wo sonst nur Extrimisten großen zulauf geniessen, sollte doch im interesse der Europäer sein.

    Viele Tunesier die an diesen Demonstrationen teilnehmen, wissen das garnicht zu schätzen, das sie in relative ruhe und wohlstand leben. Jede änderung dieses Systems würde das gegenteil verursachen. Darüberhinaus haben viele dieser tunesier ein falsches bild von Deutschland und Europa. Sie vergleichen es mit dem Paradies, lassen sich von Fernsehen und Medien blenden, wonach die Welt außerhalb tunesiens ein wahres traumparadies scheint, mit Traumjobs und Geld vom Staat.

    Ich hoffe die Regierung um Ben Ali kriegt die unruhe bald in den griff und verhelfen Tunesien weiter in die richtung, wo Tunesien seid Jahren hinsteuert,

    Gerne freue ich mich auf Kritik und lasse mich gern vom gegenteil überzeugen.