Sound-Collage: Der taz-Korrespondent bei der Frontvisite an der Grenze zum IS-Kalifat

YouTube Preview Image

 

Mit der Genehmigung der kurdischen Peschmerga zum Besuch an der Front,  nur eine halbe Autostunde von Mosul  entfernt, habe ich mich mit dem Fernsehteam des ORF am am 25.9. auf den Weg gemacht: an die Grenze zum Kalifat des Islamischen Staates.  Dies ist eine Sound-Collage dieser Frontvisite

 

 

Hintergrund

Vor wenigen Wochen hatten die kurdischen Peschmerga den Mosul-Staudamm und die umliegenden Dörfer von den Dschihadisten des Islamischen Staates zurückerobert. Seitdem ist es an dieser Front etwas ruhiger geworden. Viele der Dschiahdisten sind nach Westen Richtung Syrien gezogen. Aber vor allem nachts liefern sich beide Seiten immer wieder Scharmützel in einer Art Katz und Mausspiel. Für die Peschmerga ist es gefährlich in die menschenleeren Dörfer vorzurücken, da die Dschihadisten dort zahlreiche ausgeklüngelte Sprengfallen versteckt haben. Auf dem Weg sind auch mehrere zerstörte Fahrzeuge zu sehen, mit denen Attentäter versucht hatten, in die Peschmerga-Stellungen zu fahren und sich in die Luft zu jagen. Gerade diese Angst vor Selbstmordkommandos wäre mir bei meiner Visite zusammen mit dem ORF-Kameramann Akram, dem irakischen Produzenten Mahmud und dem irakisch-kurdischen Fahrer Sabah fast zum Verhängnis geworden.

Kommentare (5)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Ok, seit ich weiß, dass mir auf diversen Radiosendern überwiegend die Un-Wahrheit gesagt wird, wenn es wieder einmal „unser Korrespondent aus“ heißt, wird ja in der Regel unzählige Male für verschiedene Sender aufgenommen und dann Exklusivität suggeriert, und Journalismus im Ausland sehr teuer ist (sobald es mir möglich ist, spende ich für den Verein der Korrespondenten der taz), bin ich insgesamt misstrauischer beim Lesen von Auslandsberichten geworden. Danke schön für die Kontext-Info.

  2. Die Bundeswehr hat überhaupt nichts mit dieser Visite zu tun

  3. Hallooo-oh, wo ist meine Nachfrage zu den Umständen der Sound Collage? Nachfragen unerwünscht?

  4. Verständnisfrage, hat die Bundeswehr mit der Frontvisite etwas zu tun? Embedded?