Strömende Ordnung – cité galerie berlin

Ausstellung mit Arbeiten von Alfred Bast. Eröffnung 03. Juni, 14-16 h Musik Liquidsoul

Alfred Bast, geb.1948 in Schwäbisch Gmünd, studierte an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart bei den Professoren Gerhard Gollwitzer, Peter Grau und Gottfried von Stockhausen Freie Kunst.

Zu seinen Lehrern zählen auch Nikolaus Plump, Lothar Retzlaff und Rudolf Arnheim.

Mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und deren Auslandsstipendium nach Pondicherry/Auroville in Südindien widmete er sich dem bildnerischen Forschungsprojekt „Dualität“.

Aufenthalte als Artist in Residence in Jamshedpur/Indien, Bethlehem/USA, Shekesfehevar/Ungarn, Wasan Island/Kanada, Goethe-Institut Tbilisi/Georgien und Goethe-Institut Dakar Senegal/Afrika ließen eine komplexe Bildsprache reifen. Die kulturübergreifenden Impulse eröffneten ihm einen eigenen, neuen Zugang zum „Naheliegenden“ und zur Natur als „offenbares Geheimnis“.

1995 gründete er das KUNSTKLOSTER art research, dessen Ziel es ist, durch Kunst, Bewusstsein und Wahrnehmung die inneren Vermögen zu fördern. Schreiben, Seminare, Vorträge, Veröffentlichungen, Performances und Ausstellungsprojekte auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene sind Bestandteile seiner bildnerischen Arbeit.

Alfred Bast arbeitet seit 1975 freiberuflich. Er lebt und arbeitet in Abtsgmünd und in Berlin, hat zwei Kinder und drei Enkelkinder.

 

 

04. Juni – 02. September 2012, Di – SO 9 – 17 h

Eröffnung 03. Juni, 14-16 h Musik Liquidsoul

 

 

Alt-Tempelhof 28, Berlin-Tempelhof

Reiseempfehlung: tazreisen in die Zivilgesellschaften.

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*