vonaktionfsa 09.02.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Die Zeit für ein Gratis Upgrade von alten Windows Versionen auf Windows 10 ist abgelaufen. Viele haben diese Möglichkeit trotz der Risiken genutzt, die die Aussage  Windows10 telefoniert 5500-mal am Tag nach „Hause“ andeutet. Windows 7 erschien vielen sicherer und gewohnter aber es zeichnet sich bereits die Abenddämmerung an, denn MS Office soll bald nur noch in Windows 10 funktionieren.

Sind die erfolgreichen Upgrader nun auf der sicheren Seite?

Jein! Diese Erkenntnis wird erklärlich, wenn man genauer hinschaut. Wer den manchmal mühsamen Weg des Upgrades auf Windows 10 hinter sich gebracht hat, ist nicht dauerhaft „aus dem Schneider“.

Es bleiben unzählige Fragen auf die man z.B. bei Hardware-Erweiterungen oder -Wechsel trifft:

  • Warum gibt es keinen verwertbaren Lizenzschlüssel?
  • Was passiert mit der Aktivierung beim Tausch des Mainboards?
  • Wie lässt sich eine digitale Lizenz beim Umzug auf einen neuen PC mitnehmen?

Alles Fehlanzeige! Beim kostenlosen Upgrade wird der Lizenzschlüssel der alten Version noch einmal bei Microsoft gespeichert zusammen mit einem Hash über die eingebaute Hardware. Ändert sich darn etwas ist Schluss mit „kostenlos“. Um einen Windows-10-Installationsschlüssel zu bekommen muss man eine Windows-10-Lizenz kaufen.

Bei einem Hardware-Wechsel bleibt einem nur die alte Windows(7)-Lizenz, nun ohne eine Möglichkeit eines Upgrades. Damit hat aber dann wieder ein eventuell sichereres und benutzerfreundlicheres Betriebssystem, zumindest solange es dafür noch Updates gibt.

Ein Beispiel: So lassen sich in Windows 10 die Assistenzfunktion Cortana und die Web-Suche nicht mehr wie früher gänzlich abschalten. Da hilft nur noch die Trickkiste mit der Datei CortanaGehWeg.zip und einem Eingriff in die Registry, wie ihn Heise ausführlich erklärt.

Für alle, die sich diesem Zirkus nicht mehr unterwerfen wollen, gibt es freie Open Source Betriebssysteme wie Linux.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Probleme-umgehen-Lizenzen-verstehen-3962440.html
und https://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-Aktivierung-beim-Gratis-Upgrade-3953069.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6362-20180209-microsofts-stolperfallen-beim-gratis-upgrade.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/02/09/microsofts-stolperfallen-beim-gratis-upgrade/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.