vonaktionfsa 08.05.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Ausgerechnet am 8. Mai, dem Tag der Befreiung, fand heute die Aktionärsversammlung von Rheinmetall statt, während gegenüber im Bendler Block Schulklassen des Widerstands gegen den Krieg Hitlers gedachten.

Ihre Aktien sind mit Blut getränkt!

Damals wie heute lohnen sich Kriege für die Anteilseigner an Rüstungsproduzenten. 2017 stieg der Kurs der RM-Aktie um 70 Prozent, die Dividende um 17 Prozent. Die Aktionäre verdienen sich eine goldene Nase! Die Rechnung bezahlen die Menschen, die unter den Kriegshandlungen leiden, fliehen müssen und dann als Flüchtlinge bei uns ankommen. Aktuell wird mit türkischen Leopard-2-Panzern im nordsyrischen Afrin völkerrechtswidrig Krieg geführt – die Kanonen stammen von Rheinmetall. Im Jemen fallen Bomben, die Rheinmetall in Italien produziert hat.

KEINE DEUTSCHEN WAFFEN FÜR LÄNDER UND KRIEGE, DEREN OPFER WIR NACHHER BEKLAGEN!

Aktion Freiheit statt Angst war heute dabei , als über 300 Menschen „Für ein schlupflochfreies Rüstungsexportkontrollgesetz“ vor dem Hotel Maritim demonstrierten, in dem heute, am Tag der Befreiung, die Aktionärsversammlung der Waffenschmiede Rheinmetall stattfand.

Redner_innen aus Politik, Kirche und Gesellschaft prangerten die von der Politik geduldeten kriminellen Machenschaften an. Der internationale Schmähpreis „Black Planet Award“ der Ethecon-Stiftung wurde an die Vorstände vergeben.

Kritische Aktionäre aus Italien berichteten über die verschlungenen Wege, die Rüstungsgüter von Rheinmetall, z.B. über die Endfertigung in Italien laufen, um die Exportbeschränkungen in Deutschland zu umgehen.

Einige Bilder von heute Vormittag am Hotel Maritim in der Stauffenbergstraße.

Im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen einige Ordnungshüter neben den Türstehern des Hotels zu sehen waren, fand die Kundgebung in diesem Jahr in „Käfighaltung“ statt.

Vielleicht war dies eine Antwort auf das Auffahren der Demonstranten im letzen Jahr mit einem echten Panzer (nicht aus der Herstellung von Rheinmetall).

Die Menschen ließen sich davon nicht abhalten, ihre Meinung zu äußern.

Rüstungsexporte gehören verboten!
Das muss ins Grundgesetz!

… war eine der Forderungen der Demonstranten.

 

Mehr dazu bei http://www.leo-kette.de/
und https://frieden-geht.de/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/events/2196-20180508.htm
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6473-20180508-rheinmetall-entruesten.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/05/08/demonstration-zur-jahreshauptversammlung-2018-von-rheinmetall/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.