vonaktionfsa 08.05.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Erst gestern haben wir unseren Fragen- und Forderungskatalog zum Pilotprojekt Südkreuz an Politik und Presse verschickt, noch am selben Abend bekommen wir von der britischen Polizei die Bestätigung, dass unsere Fragen genau ins Schwarze treffen:

Bei dem Fußballspiel zwischen Real Madrid und Juventus Turin hat die britische Polizei Gesichtserkennungs-Software eingesetzt. Mehr als 170.000 Menschen wurden von den Kameras erfasst. Die Software hat 2470 mal angeschlagen, aber 2,297 = 92% were found to be „false positives“.

Die britische Polizei meint, das wäre nicht schlimm, denn „no facial recognition system is 100% accurate“. Allerdings wurde weiter gesagt, dass „the technology had led to more than 450 arrests since its introduction“.


Dumm gelaufen für diese 450 …
Wer unsere Fragen und Forderungen zum Gesichtserkennungspiloten am Bahnhof Südkreuz mit seiner Unterschrift unterstützen möchte, kann dies auf dieser Seite tun.


Mehr dazu bei https://blog.fefe.de/?ts=a410187c
und https://www.telegraph.co.uk/news/2018/05/05/police-defend-facial-recognition-technology-wrongly-identified/
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6472-20180508-umkehrung-der-unschuldvermutung-durch-fehlerhafte-gesichtserkennung.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/05/08/umkehrung-der-unschuldsvermutung-durch-fehlerhafte-gesichtserkennung/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.