vonaktionfsa 09.08.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Wieder werden Millionen investiert, um vermeintliche Terror-Drohnen vor einem Anschlag zu bekämpfen.

  • Die US-Armee will vom US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Lockheed Martin eine Waffe gegen unbemannte Fluggeräte (Unmanned Aircraft Systems, UAS), die Drohnen mit Mikrowellen bekämpfen können.
  • Boeing hat bereits eine Laserkanone entwickelt, die Drohnen abschießen können.
  • Eine Drohne mit einem Netz von einer anderen Drohne einfangen zu lassen ist die weniger aufwendige Methode deutscher Planung im Anti-Drohnenkampf.
  • Noch ziviler ist das System des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns Airbus , der versucht die Kommunikation der Drohne zu stören und sie damit zur Landung zu bringen.

Die Lockheed Martin Ausschreibung über die Airborne Counter Unmanned Aircraft Systems (CUAS) ist vom 3. August und steht damit wohl nicht in Zusammenhang mit dem versuchten Anschlag auf den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro vom 5.8. Mit Hilfe zweier Copter, die jeweils mit einem Kilogramm Sprengstoff beladen waren, hatten Unbekannte versucht den Präsidenten  zu töten. Die Drohnen wurden von Sicherheitspersonal abgeschossen.

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/lockheed-martin-us-armee-will-drohnen-mit-mikrowellen-bekaempfen-1808-135900.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6582-20180809-typisch-erst-drohnen-einfuehren-dann-ueber-gegenmassnahmen-nachdenken.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/08/09/typisch-erst-drohnen-einfuehren-dann-ueber-gegenmassnahmen-nachdenken/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.