vonaktionfsa 25.09.2018

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Im Silicon Vally in Santa Clara ist die Technikfirma Roambee beheimatet. Aus deren Gebäuden wurden kürzlich Gegenstände im Wert von 30.000 US-Dollar gestohlen. Das Diebesgut umfasste u.a. einen 3D-Drucker, zwei Laptops und hundert GPS-Tracker. Letztere wurden den Dieben zum Verhängnis.

Mitarbeiter der Firma aktivierten einige der gestohlenen GPS-Tracker im Stealth-Modus. Dabei wird verhindert, dass die Geräte blinken und sich so gegenüber den Dieben verraten. Die Geräte übermittelten nun minütlich ihrem Besitzer den aktuellen Standort. So war es eine Sache von Stunden, die Einbrecher durch der Polizei festnehmen zu lassen. Die Beamten konnten zum einen Diebe mit zwei Geräten an der Ostküste stoppen, die dort unterwegs waren, wahrscheinlich um Käufer für das Diebesgut zu finden. Die restlichen Geräte funkten aus einem Lagerhaus wo auch das restliche Diebesgut versteckt war.

Wenn dies auch kein Beispiel für die „Überlegenheit künstlicher Intelligenz“ ist, so doch für die Arglosigkeit oder Dummheit vieler Menschen bei der „Nutzung“ technischer Geräte.

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/kriminalfall-gestohlene-gps-tracker-ueberfuehren-diebe-1809-136741.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6631-20180925-gestohlene-geraete-verraten-die-diebe.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2018/09/25/technische-weiterbildung-auch-fuer-diebe-dringend-noetig/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.