vonaktionfsa 09.01.2019

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

Viele Österreicher haben der Post erlaubt ihre Daten „ausschließlich zu Marketingzwecken“ weiter zu verwenden. Diese Erlaubnis nutzt die Post u.a. auch dazu ihre „Parteiaffinität“ zu berechnen und weiter zu verkaufen.

Was ist unter „Parteiaffinität“ zu verstehen?

Die österreichische Post schreibt dazu selbst: „Diese Merkmale werden auf Basis der von der Person vorhandenen Daten errechnet wie z.B. Geschlecht, Alter, statistischen Daten wie Gemeindekaufkraft, Wahlergebnisse im Zählsprengel, öffentlichen Datenquellen, Durchschnittseinkommen je regionalstatistischem Raster und Daten aus der Befragung eines statistisch relevanten Bevölkerungsquerschnitts, die mit statistischen Methoden in die Fläche gerechnet werden.

Da kommt glücklicherweise nicht viel korrektes zusammen. Bei einer 30 Personenstichprobe ergab sich, dass die Hälfte der Daten nicht das wirkliche Wahlverhalten wieder gegeben hat. Doch darum geht es auch nicht in erster Linie. In der Postdatenbank stehen Präferenzen, bzw. Wahrscheinlichkeiten wie „JA“, „NEIN“, „niedrig“, „hoch“, „sehr hoch“, etc. Daraus werden Profilgruppen gebildet, die dann wieder „ausschließlich zu Marketingzwecken“ an Interessenten verkauft werden.

Die Post bietet neben der Parteiaffinität u.a. folgende Gruppen an :Bioaffinität,  Spendenaffinität,  Sportaffinität,  Radfahraffinität oder  Investmentaffinität, Nachtschwärmer, Hedonisten, Digitale Individualisten, bürgerliche Mitte, konsumorientierte Basis, Postmaterielle, Performer, Etablierte und Traditionelle, …

Hoffen wir, dass rechte Gruppen für die Erstellung ihrer „Kill Lists“ ihr Datenmaterial nicht bei der Post einkaufen … – das wäre ja auch kein Marketingzweck.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/Oesterreichische-Post-errechnet-und-verkauft-Daten-zur-Parteiaffinitaet-4267973.html
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6751-20190109-zu-marketingzwecken-die-parteiaffinitaet-berechnet.htm

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2019/01/09/daten-zur-parteiaffinitaet-der-oesterreicher-gibts-bei-der-post/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.