vonMax Bryan 27.12.2019

Bewegungs-Blog

Informieren! Aktivieren! Bewegen! – Hier bloggen die Mitglieder der taz Bewegung über ihr Engagement.

Mehr über diesen Blog

+ Hilfe am Hamburger Hauptbahnhof +

Seit gut 20 Wochen hilft die Bürgerinitiative „Hilfe für Hamburger Obdachlose“ auch am Hamburger Hauptbahnhof (gestartet am 28.7.) und wir verteilen dort Sachspenden an Obdachlose und Bedürftige.

Mehr als 100 Menschen haben seit Juli an den Sachspendenverteilungen teilgenommen. Alles Leute, die ihre Sachspenden persönlich auch verteilt haben. Tische und Logistik kam von uns – die Sachspenden von den Helfern.

Zu Besuch neulich Sonntag (15.12.) war hierfür auch Karola Schnägge, die über Wochen zuvor Geschenke-Sendungen aus allen Teilen der Republik angenommen hat (31 Pakete!!!) und bei der Verteilung letzten Sonntag (15.12.) dann gerne auch persönlich mit dabei war.

Pakete-Sammlerin Karola Schnägge am 15.12. während der Verteilung der Sachspenden am Hamburger Hauptbahnhof.

„Es geht einem das Herz auf wenn man sieht mit wie viel Dankbarkeit die Sachen entgegen genommen wurden“, erklärt Karola Schnägge in ihrem Posting vom 15.12. und gibt bekannt, dass auch ab Januar sie wieder mit dabei ist. Auch dafür RIESEN DANK, wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit.

31 Pakete kamen von Spendern außerhalb Hamburgs zur Verteilung am Hamburger Hauptbahnhof und wurden am 15. und 22.12. verteilt.

\\\ Stricken – Häkeln – Schenken ///

Das ist auch das Konzept, dass die Spender selbst auch verteilen – dass Jeder mal dabei sein kann und nicht wie sonst nur angestammte Mitglieder einer Gruppe verteilen.

Hatte viele Wochen gesammelt – Karola Schnägge aus Hamburg.

Zuvor hatten wir in der Gruppe aufgerufen Wolle zu spenden. Schnell fanden sich Leute, die Mützen, Schals und Handschuhe strickten. Am 15.12. wurde die erste Ladung verteilt. Der Rest am 22.12. – das Auto war fast zu klein dafür.

Hatten bundesweit gespendet – Mitglieder der Facebook-Gruppe „Hilfe für Hamburger Obdachlose“.

Strickmützen & Häkel-Tag am Hamburger Hauptbahnhof

Wir danken den Paket-Spendern: Maria Overhage, Ursula Favier, Barbara Hilgendorf, Werner & Ge Ha, Bianca & Johann Simon, Norbert Krasselt, Pady Hübsch, Frank & Karola Schnägge, Dorothee Allermann, Claudia Gilchrist, Stefan Loch, A.Köhler & Antje Wick, Moni Lind, Dorit Birkenfeld, Angelika Bersch und Ellen Hermann.

Wir danken Frederike Runge, Jens Bliefert, Nina Maleika & Valentin, Lira Mosquera, Yvonne Korn, Sascha Hagenah und Alle, die am 15.12. und mitgeholfen haben, die Leute von der Teekessel-Abteilung – schöne Grüße ans Hotel, die jede Woche den Kessel anwärmen schon bevor wir eintreffen, die Orga funktioniert und wir freuen uns alle sehr darüber.

Kuchen wech, Karte bleibt. Danke Angelika Bersch aus Berlin.

Auch Weihnachtskarten mit Nachrichten für die Obdachlosen am Hauptbahnhof wurden empfangen. Danke Angelika Bersch aus Berlin.

 

Diese lieben Zeilen schrieb Angelika – die Karte lag einem der Pakete mit bei. Vielen lieben Dank für diese Aufmerksamkeit auch den Obdachlosen gegenüber. Danke Angelika Bersch.

Wir danken allen Helfern, die in den letzten Wochen und Monaten direkt vor Ort Sachen zum Hauptbahnhof gebracht haben und/oder unterstützt haben: Frederike Runge, Jens Bliefert, Nina Maleika, Antje Khalili, Regina Banzer, Mai Glöckchen, Murphy Böttcher, Almut Gellhaus, Christina Hälk, Kira Aime la Vie, Lira Mosquera, Yvonne Korn, Simon Dost, Onesch Sarah, Sarack Sorama , Michael Edwards, Gosia Lazurek, Jürgen Schlichting, Junghoon Lee, Michaela Micky Light, Zaklin Nastic, Christian Kruse, Angie Daniel, Bettina Kühl, Silke Nachteule, Amore Mio Krameline, Rasmus Gerlach, Raphael M., Diana S., Oliver H. & Martin K. (vom Hotel), die Imkerei aus Krembz, Chris Wood, Helge Heinemann, Ramona Kretzmann, Michael Thiess, Angie Daniel, Wolfgang Lenze, Christina und Regina G., Malin und Christel M., Michaela Micky Light, Torsten Wagner, Tina Trotzki und Thomas Merk, Claudia Hälk, Maren Iburg-Pelka, Vanessa O., Domi Platoni, Michael & Guido, Tanja Dennis Remus, Manuela Hanssen, Maureen Schwalke, Lukas Ataide, Frank & Karola Schnägge, Maria, Jeannette, Ilse Jehle, Udo Rathfelder, Sylvia Büttner, Marion Scheffler, Martin Bartoniz, Andrea S., Hanifa Imamovic, Moni Saalfeld, Martina K. und Steffi K. sowie Dorthe Mählmann, Tamo Kunz, Klaus Peterstorfer und Stephan Karrenbauer von Hinz & Kunzt und Alle, die in 2019 zum Gelingen mit beigetragen haben! #EinfachHinkommen #EinfachMitmachen bleibt das Motto unserer Gruppe auch in 2020.

#EinfachHinkommen #EinfachMitmachen bleibt unser Programm auch in 2020.

In der Zeit vom 6.1.2020 – 18.1. nimmt unsere Gruppe auch in 2020 wieder Pakete an.

Gebraucht werden vorallem Mützen, Handschuhe, Socken, Schals, lange Unterhosen, Schlafsäcke, Hygieneartikel und alles was wärmt und für den Winter geeignet ist. Konserven bitte nur, die ohne Hilfsmittel zu öffnen sind (also mit Lasche oder Ähnlichem).

Danke an Norbert Krasselt für diese wunderbare Sachspende.

+++ Termin 12.1. +++

Die nächste Sachspendenverteilung am Hauptbahnhof ist am 12.1. wie gehabt dann 15 bis 17 Uhr – selber Ort – selbe Zeit. Kommt gerne hin und bringt mit, was Ihr für Obdachlose spenden wollt. (Hamburg Hauptbahnhof – Ausgang Kirchenallee) – unterm Dach der DB. –> www.hamburger-obdachlose.de

#EinfachHinkommen #EinfachMitmachen – auch am 22.12. – 15 bis 17h – Hamburg Hbf. – Ausgang Kirchenallee – wir sehen uns Freunde.

+JETZT AUCH AN UNTERBRINGUNG DENKEN+

https://www.facebook.com/notes/max-bryan/ein-bett-fuer-den-winter-privates-winternotprogramm-f%C3%BCr-obdachlose/3532737336744156

Ob Housing First oder privates Winternotprogramm – wir versuchen zu helfen so gut es geht! Dafür sammeln wir Spenden, wie jedes Jahr um diese Zeit und Danke an Alle, die schon mit dabei sind. Beide Programme (Wohncontainer und Housing-First), laufen in diesem Jahr parallel zueinander und Jeder, der sich im Stande fühlt mitzuhelfen ist herzlich eingeladen sich daran zu beteiligen. https://www.facebook.com/donate/508117723376858/

#EinfachWohnen – Housing First macht das möglich. (Foto: Max Bryan – August 2019)

\\\ JETZT mitmachen und spenden /// Zielgruppe sind obdachlose Menschen in besonders schwierigen Lebenslagen, in denen staatliche Hilfe noch nicht greift. Mittels „Housing First“ soll die Zeit bis zur Leisungsbewilligung durch das Sozialamt überbrückt werden. „Housing First“ bedeutet, erst die Unterkunft und dann alles Andere.

Auch der Obdachlose „Bolle“ hat inzwischen ein Zimmer mit Mietvertrag. Auch für ihn war unser Wohncontainer-Programm das Sprungbrett für mehr (Foto: November 2017).

Spendenlink: https://www.facebook.com/donate/508117723376858/ (Facebook)

Danke an Alle, die mithelfen, das Spendenziel zu erreichen.

Paypal: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=6FYZH2UU2MFJL

www.hamburger-obdachlose.de

[Die Meinung der/s Autor*in entspricht nicht notwendigerweise der der Redaktion]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/bewegung/2019/12/27/sachspendenverteilung-am-hamburger-hauptbahnhof/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.