Urheberrecht gilt auch für Penisvergrößerungen!

Nachdem Autor Gerhard Henschel am 8. Mai 2002  auf der „wahrheit“-Seite der taz behauptet hatte, Kai Diekmann habe sich einer Penisvergrößerung unterziehen wollen, klagte der Bild-Chef  auf 30.000 Euro Schadenersatz. Das Berliner Kammergericht entschied in zweiter Instanz, dass Diekmann als Chefredakteur der Bild „bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung anderer sucht“ und daher „weniger schwer durch die Verletzung seines eigenen Persönlichkeitsrechtes belastet wird“. Er müsse „davon ausgehen, dass diejenigen Maßstäbe, die er anderen gegenüber anlegt, auch für ihn selbst von Belang sind“. Daher befand das Gericht, dass ein Schmerzensgeld nicht angemessen sei – verbot aber der taz, den satirischen Beitrag über die mißlungene Untenrum-Operation weiter zu verbreiten.
Jetzt aber verbreitet der Neu-Blogger den Beitrag selbst – und hat sich deshalb soeben eine weitere Klageandrohung von Anwalt Jony Eisenberg eingefangen. Der taz die Veröffentlichung verbieten, vor dem Kadi erfolglos um Schmerzensgeld dafür klagen – und dann das Ganze selbst veröffentlichen. So geht’s nicht, lieber Kai. Bitte merken:  Urheberrecht gilt auch für Penisvergrößerungen!

Kommentare (7)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. ach ich liebe die taz! das notwendige gegenstück zur schmutzpresse

  2. wieso überhaupt blogwart ihr spinner? das hab ich vor jahren erfunden. ich verklage euch auf mindestens penisgebühr

    http://blogwart.antville.org/

  3. Herrlich! Einfach nur herrlich. Diekmanns blog könnte fast schon in meine Blogroll aufgenommen werden.

  4. Hallo Blogwart:

    Ich nehme an, dass nicht auf das Penis-„Original“ in Diekmanns Blog verlinkt um nicht gegen das – für die taz ja noch immer geltende – gerichtliche Verbreitungverbot zu verstossen. Ehe jetzt alle Leser in diesem idiotischen Blog rumklicken und suchen: einfach bei Bildblog gucken.

    http://www.bildblog.de/13213/taz-mahnt-diekmann-wegen-penissache-ab/

    Cheers!
    Kirk

  5. Hach, schööön! Hihi!

  6. Herrlich.Wenn das so weiter geht wird das Blog von „Sudel-Kai“ ja einmal mehr ein Fest für die taz…
    Gruesse!
    JoJo