Müde in Leipzig. (Ende)

IMG_5942

Zum Abschluss, wie beim letzten, vorletzten und vorvorletzten Mal, wieder ein Gedicht.

Ach, Leipzig
alle sind müde,
nur du nicht.

Du machst Sonne, Regen, Wind,
heiß,
kalt,
Nacht,
alles was geht.

Deine Messehallen
sind
wie ein Gewächshaus
oder vielleicht
eher wie ein
Terrarium

und drinnen
krabbeln
lauter Menschen
hin und her

und wenn man sich
an eine
dieser Wände lehnt,
die die Stände
voneinander trennen
und die dann
plötzlich wackeln
und klappern,
merkt man

was für eine
billige
Konstruktion
das ist,
aber eine, die für vier Tage
doch ihren Zweck
erfüllt.

Kommentare (2)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Pingback: Abschlussgedicht: Gabelstapler voller sekt | taz.blog Buchmesse

  2. Bravo, vielen Dank für die Berichterstattung aus Leipzig!

    Nächstes Mal würde ich gerne früher davon erfahren. Stand rechtzeitig im Hausblog der taz? Ja, stimmt. Die Sache ist die, ich lese mit einem Filter, der mir strategische Öffentlichkeitsarbeit-Marketing-Verlagstexte der taz aus den Augen halten soll, ich kaufe bereits genug taz-Produkte, finde ich. Sprich, ich nahm den Hinweis auf den Blog zur Buchmesse erst zufällig über Ihr Twittern wahr. Na ja, bleiben mir mehrere Texte zum Nachlesen, auch gut. 🙂 Gutes Erholen.