Landraub geht weiter

Oh wie schön… der Erfolgreiche wird gerne imitiert – das wissen wir. Man kann aber auch davon sprechen, daß die (bisher noch) erfolgreiche Methode des israelischen Landraubes nun auch auf das Netz übergreift – und dort sogar den zukünftigen US-Präsidenten zum bestohlenen ‘Pali’ stempelt… schließlich heißt Obama  u.a. auch Hussein mit Vornamen – und mit ‘denen’ kann man es ja machen.

Was sich darin äußert, daß ein gewisser (und gewissensloser) ‘Bibi’ Netanjahu einfach Obamas Website hat abkupfern lassen. Spiegelbildlich, weil hebräisch ja ‘andersherum’ geschrieben wird. Na, wenn das mal nicht vorbildlich für die zukünftigen Amerikanisch-Israelischen Beziehungen ist…!

Quelle: http://www.therawfeed.com/2008/11/israeli-politician-steals-obama-web.html

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Krass! Bibis Motto : “Together we can succeed”

    …das aber ohne Palileaders- denn es wird mit ihnen keine Verhandlungen unter Netanjahu geben, vielmehr will Superbibi höchstpersönlich für Gerechtigkeit kämpfen, und Strom und Wasser im Gefangenenlager Gaza wieder anstellen.

    Nach dem Motto: “Wir haben dir zwar den Arm abgehackt, geben dir aber den kleinen Finger zurück. Und was du mit dem nun anstellst, entscheiden wir!”

    Sie werden ihm zujubln: Robin Bibi Netanjahu Hood rettet die Armen und Entrechteten im Auftrag der Räuber und Mächtigen…

    Ich persönlich hänge ja auch dem Traum von einem gmeinsamen Staat an, in dem Juden, Muslime und Christen gleichberechtigt und in Frieden leben; dieser Traum impliziert allerdings auch eine gleichberechtigte und demokratische Regierungsteilhabe aller in Israel lebenden Ethnien. Kann man das so sagen? (die deutsche Sprache ist mir manchesmal so völlig fremd…)

    —————

    Der Datenscheich:

    Aber sicher kann man das so sagen. Man kann aber auch ganz einfach ‘…aller in Israel lebenden Menschen‘ sagen ;-) )