Weltuntergang verschoben…

Nachdem man Berlin als Verschiebekönig bezeichnen könnte – siehe Flughafen – ist es nur angemessen, daß auch der neue Ruf von hier in die Welt hinausgeht … allerdings ebenso äußerst knapp, nur 2 Tage vor den Stichdatum:

Die Verschiebung des „Weltuntergangs“

Die Maya bauten großartige Bauwerke mit aufwendigen Malereien, sie schufen ein voll entwickeltes Schriftsystem, beobachteten Sonne, Mond, Planeten sowie Finsternisse und erstellten einen komplexen Kalender. Nach der jahrzehntelang gültigen Standarddatierung endet der Kalender am 21. Dezember 2012. Doch nun gibt es neue Erkenntnisse, die das infrage stellen. Ein Vortrag des Mayaforschers und Vermessungsingenieurs Dr. Andreas Fuls an der TU Berlin erklärt, warum der (…) erwartete „Weltuntergang“ wohl verschoben werden muß.

Muss der Weltuntergang am 21.12.2012 verschoben werden?
Kalender und Astronomie der Maya

Dr. Andreas Fuls, Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik, TU Berlin

Zeit: am Mittwoch, dem 19. Dezember 2012, 18 Uhr

Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Hörsaal H 1058

Der Eintritt ist frei


Anm.:
Als Beleg soll eine Karrikatur dienen, die schon seit Monaten bei mir in der Küche hängt :-)

 

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Dank mir wird die Welt am 21. Dezember nicht untergehen — also: Weltuntergang nein, Apokalypse ja, denn: Ich bin schon längst unterwegs und perfekt im Zeitplan:

    http://www.youtube.com/watch?v=99PideaJ75Y

    Denn nur wer die besten Karten haben wird… (und die besten Geschichten erzählen kann…)

    ————-
    Der Datenscheich:

    Das hört sich vielversperechend an … bis dann die folgende Meldung erscheint:

    Leider ist dieses Video, das Musik von UMG beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat.

    Möge die GEMA untergehen – und die Welt gerettet werden… :-)