Rauschkunde in Bild und Ton – Teil 3: DEA

Markus Berger, geb. 1974, ist freischaffender Drogenforscher,  Sachbuchautor und Journalist. Der Berufspsychonaut Markus Berger veröffentlichte Hunderte Fachartikel zur Psychoaktivakunde in Zeitschriften und Magazinen der ganzen Welt. Außerdem ist Berger Mitbegründer der Kongressreihe „Entheovision“ und Autor zahlreicher Bücher zu psychoaktiven Pflanzen und Substanzen. Er schrieb u.a. das „Handbuch für den Drogennotfall“, „Psychoaktive Kakteen“und „Stechapfel- und Engelstrompete“. Unter dem Brand Blazin Tommy Productions entwickelt Markus Berger Videoproduktionen zur Rausch- und Drogenkunde – akzeptanzbasiertes Präventions-TV für ein kulturell und politisch interessiertes Publikum, zum Beispiel die Formate „Drug Education Agency (DEA)“ und „Nachtschatten Television“.

Mit der Drug Education Agency (DEA) präsentieren Markus Berger und sein stetig wachsenes Team ein buntes TV-Format, das zugleich unterhält und aufklärt. Die Education, also die Aufklärung, ist eines der zentralen Themen der DEA. Die DEA ist ein Drogen-Bildungsprogramm respektive eine Akademie für Drogenbildung.

Logo der Drug Education Agency (DEA)

Logo der Drug Education Agency (DEA)

Anfänglich – im Frühlung 2012 – waren die Viedeos der DEA nur 15 Minuten lang und waren nach traditioneller Art gestrickt. Der Moderator Markus Berger erklärte, führte kurze Interviews und dazwischen wurden dokumentarische Szenen eingespielt. Das änderte sich mit der dritten Ausgabe Ende Mai, als Jörn Mitglied des DEA-Teams wurde und in der Folge die Rubrik „Lörn mit Jörn“ (lerne mit Jörn) mit substanzspezifischen Themen präsentierte. Gut verständlich und sachlich fundiert erklärt Jörn nützliche und wichtige Dinge zu diversen Substanzen, die Konsumenten unbedingt wissen sollten. Jörn erklärt z.B. was Candyflipping (LSD-MDMA-Kombo) ist oder die Wirkungsweisen von Stoffen wie PMA und PMMA, die in Ecstasyfalsifikaten enthalten sind, weist auf die Unterschiede von Amphetamin und Methamphetamin oder auch von Freebase und Crack hin oder erläutert, weshalb „safer sniffing“ wichtig ist, d.h., weshalb jeder sein eigenes Schnupfröhrchen benutzen sollte.

Im Juli 2012 kam ein weiteres Mitglied zum Team: Hanfaktivist Jan Onym, DEA-Korrespondent und Logbuch-Legalisierung-Audiocast. In seinen im Nachrichtenstil gehaltenen Beiträgen geht es vor allem um Drogenpolitik und um Themen wie gestrecktes Gras, Herointabletten oder auch um Nikotinpflaster. Seit Januar des aktuellen Jahres wurde das Programm mit der „Lars Knacken Show“ durch ein humorvolles, zuweilen fast subversives Element erweitert. In der Januarausgabe (DEA 15) gab Lars ein „Bong Putz Tutorial“ zum Besten, im Februar (DEA 16) philosophierete der Bongexperte Lars in sinniger Weise über Wahlentscheidungen und erklärte die unterschiedlichen Standpunkte der Parteien.

Feste Bestandteile der DEA-Videos sind zudem die „Bong-Akademie“, wo es um die Kultur des Bong-Rauchens geht, die „Ethnobotanische Schatztruhe“, wo es um wild wachsende Pflanzen mit psychotrop wirkenden Inhaltsstoffen geht oder auch die Beiträge von Ernst Meerbeck von Near Dark, in denen die Besonderheiten bestimmter Pfeifen, Bongs oder Vaporizers gezeigt werden.

Ein weiterer fester Bestandteil der DEA-Videos sind Interviews mit bekannten Persönlichkeiten wie Steffen Geyer (Hanfparade, Cannabiskultour), Günter Weiglein (Cannabispatient), Jamaika Mike (Ex-Dealer, Autor), Joep Oomen (ENCOD), Kathrin Gebhardt (Konditorin, Backen mit Hanf), Roger Liggenstorfer (Nachtschatten Verlag), Sebastián Marincolo (Philosoph, Sachbuchautor), Maximilian Plenert (Schildower Kreis), Michael Knodt (Chefredakteur Hanf Journal), Hans Cousto (Harmoniker, Drogenforscher), Georg Wurth (Deutscher Hanfverband) und Heino Stöver (Sozialwissenschaftler).

Die Drug Education Agency ist eine multimediale psychonautische Akademie. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschheit mit wahrheitsgetreuen, zuverlässigen und inspirativen Informationen zu psychoaktiven Substanzen, Pflanzen und Pilzen sowie zu den interdisziplinären psychoaktiven Wissenschaften zu versorgen. Dies geschieht vornehmlich mit den DEA-Videos, die in ihrer Art eine Mischung aus Schulfernsehen und Unterhaltungsshow sind. Im Verbund mit anderen antiprohibitionistischen Institutionen und Organisationen setzt die DEA dem Irrsinn des weltweiten ‘War on Drugs‘ einen auf der Vernunft basierenden Gegenpol entgegen.

Der Drug Education Agency’s Channel startete sein Programm vor knapp einem Jahr, hat 1.643 Abonnenten und die Videos wurden bisher insgesamt gut 65.000 mal angeschaut. Das Verzeichnis zu allen Videos findet man hier auf YouTube.

Logo der Nachtschatten Television

Logo der Nachtschatten Television

Der Nachtschatten Verlag ist ein Fachverlag für drogenmündige, unabhängige Menschen. Genau an diese Menschen richtet sich die Nachtschatten Television. Nachtschatten-TV gibt es seit gut einem Jahr und bisher wurden acht Videos veröffentlicht. Nachtschatten-TV hat etwas über 600 Abonnenten und die Videos wurden insgesamt gut 13.000 mal angeschaut.

In den Videos stellt Markus Berger Neuerscheinungen des Verlages vor und bespricht diese in fundierter Weise, manchmal gemeinsam mit Roger Liggenstorfer, dem Verleger des seit vor knapp drei Jahrzehnten von ihm gegründeten Verlages. Roger Liggenstorfer war zusammen mit Hans Cousto auch Hauptinitiator zur Gründung des Vereins Eve & Rave Schweiz in Solothurn im Winter 1995/1996.

In den Videos kommen auch diverse Autoren und Künstler des Verlages zu Wort, so u.a. Steve Stoned (Postkarten), Wolfgang Bauer (Wasson und der Soma; Der Henker in uns), Albert Hofmann (Die Mutterkornalkaloide; Einsichten – Ausblicke; Lob des Schauens; Tun und Lassen), Hans Cousto (DrogenMischKonsum; MDMA-Tuning-Booklet; Psychonautik, Hedonismus und Ecstase), Kathrin Gebhardt (Backen mit Hanf) und Tom Rom (GOA – 20 Jahre Psychedelic Trance).

Das Verzeichnis zu allen Videos von der Nachtschatten Television findet man hier auf YouTube.

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Das Format ist klasse!