Die taz als iBook für das iPad

+++ Update: Der Verkauf der taz über den iBook-Store ist inzwischen wieder eingestellt. +++

Eigentlich hatten wir ja vor, das vom Kollegen Arno Frank gestern geforderte Moratorium in Sachen Apple-Bericherstattung strengstens einzuhalten, weil es schlichtweg nervt, wie mittlerweile jeder Mini-Furz des Herrn Jobs („Das neue iPhone ist 1,3 Millimeter schmaler!“) allenthalben zur Mega-Nachricht aufgeblasen wird. Doch müssen wir dieses Schweigegelübde heute leider kurz brechen, denn es geht um eine, ähem, Weltpremiere der taz. Sie ist nämlich die erste Tageszeitung, die als iBook auf dem iPad gelesen werden kann. Die von Apple für das iPad entwickelte Anwendung “ibooks” ermöglicht das Herunterladen und Lesen elektronischer Bücher, die in dem neuen offenen Standardformat für elektronische Publikationen – epub – vorliegen. Über den ibookstore kann seit gestern die aktuelle Ausgabe der taz für 99 Cent geladen werden. Sie enthält alle Texte der Druckausgabe sowie sämtlicher Lokalausgaben, am Wochenende die Sonntaz und einmal im Monat die “Le Monde Diplomatique“. Wer also künftig nicht nur einen schnellen Überblick auf taz.de gewinnen will – die Website der taz läßt sich auf dem iPad sehr gut lesen – sondern auf sämtliche Artikel der gedruckten Zeitung Wert legt, wird im ibookstore für 99 Cent sofort bedient. Dafür gibt es reichlich zu lesen.

In der Darstellung im Querformat (wie in der Abbildung) hat die heutige taz-Ausgabe auf dem iPad 630 Seiten! Über ein Inhaltsverzeichnis und eine Suchfunktion können Ressorts und Artikel gezielt angesteuert und die Zeitung nach Begriffen durchsucht werden. Brauchte man bisher ein digitales Abo der taz, um die epub-Version auf einem Smartphone oder e-Reader lesen zu können, ist jetzt, wie in der Papierwelt, auch für das e-paper der Kauf einzelner Ausgaben möglich. Mit 99 Cent sind Sie dabei…

Nachtrag: Weil schon einige Anfragen kamen, ob man die taz als einzelnes e-paper auch für den PC kaufen kann:  das geht im Moment leider noch nicht. Derzeit läuft der iBookstore nur auf dem iPad, ab 21. Juni soll die iBooks-Applikation auch für das iPhone verfügbar sein. Wann eine Version für PC und Mac kommt, ist unklar, wird aber vermutlich nicht allzu lange dauern.

Siehe auch: FAQs zur taz als iBook auf dem iPad

Kommentare (53)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Pingback: [KlimBim] Kurzfilm, Handmalerei, Sprachregelungen, iPhone-Joystick, TAZ-Probelauf, Classic-Design und ein mögliches ‘iWork for iPhone’

  2. Foxconn ist kein exklusiver Apple-Fertiger, Also Achtung beim Kauf eines Sony-, DEll-, Acer- oder Toshiba-Computers, der ist ggf. auch bei Foxconn produziert worden. Also besser gar keine Computer kaufen, die 400.000 Computermonteure bei Foxconn könnten dann wieder Reis anbauen, ist ja eh gesünder als Fabrikarbeit, oder? Aber ich sag ja nix, solange es via Berichterstattung möglich ist, Arbeitsverhältnisse zu verbessern … Dann darf man wieder an das Gute in den Medien Glauben.

  3. …auf englisch auch mal hinterm größeren wässerchen zu lesen?

    gezeichnet: wodka.

  4. Ab wie viel Uhr ist dort die neueste taz verfügbar?

  5. I love Apple products. I consider IPhone 4G is the best! But the prices are terrible here in London!

  6. Pingback: taz für iPad: Tageszeitung im iBook-Store für 99 Cent pro Ausgabe | Das iPad Blog

  7. Wenn die TAZ doch schon im epub Format vorliegt, kann eine Konvertierung nach mobi (.prc, .azw) doch auch nicht schwer sein?

    Und von da wäre es nur noch ein kleiner Schritt, das ganze auch im Amazon Kindle-Store anzubieten.

    So lange muss ich halt weiter die FAZ kaufen…

  8. Pingback: e-book-news.de » Blog Archive » iPad mit taz-Screen: Alternative Tageszeitung jetzt via iBooks im Einzelverkauf

  9. Pingback: iBooks, PDFs und E-Books | Content Crew

  10. Vielleicht könntet ihr bei der Gelegenheit ja auch gleich mal an der Verbesserung der Digitaz arbeiten: Keine doppelten Seiten mehr, und die Schrift in einer Auflösung bei der die Augen beim lesen längerer Artikeln nicht tränen.

  11. Hi TAZen,

    auch wenn mich inzwischen alle Berichte über ixxx Produkte vom Obsthändler leicht nerven, finde ich dieses Angebot toll und richtig.

    Zu einem DigiTAZ Abo konnte ich mich bislang nicht durchringen, da es mich unter Druck setzt – ich weiß genau das ich aus Zeitgründen die TAZ nicht täglich lesen werden kann – und wenn sich dann die bezahlten und ungelesenen Ausgaben ansammeln, macht mich das hassig.

    Einen Euro für einzelne Ausgaben zu bezahlen und es dann leicht auf´s Mobil zu bekommen – das würde ich sehr gerne nutzen.

    Ich hoffe sehr das sich dieses Angebot für die TAZ lohnt und noch auf andere Bookstores ausweitet.

    Und wenn ihr es sogar in den Google App.Store für die Android OS Geräte bringt, kaufe ich einen weiteren TAZ Geno-Anteil! Versprochen!

  12. Tolle Sache, aber ist es denn für mich als digiabo Nutzer auch möglich, die taz im iBookstore ohne noch mal extra dafür zu bezahlen zu beziehen?

  13. interessante Entscheidung das ebook Format zu waehlen (statt app wie zb. die gut gestaltete FTD).

    richtig gut waere natuerlich eine website, wie zb. http://guardian.gyford.com

  14. Sympathischer Name, Herr K., Sie haben irgendwie nicht völlig Unrecht.

    Jedoch:

    Die Zeitungen kämpfen ums Überleben. Ich fand, das war ein genialer Coup. (Fühlte mich zwar schon ein wenig ver-na-was-wohl-für-ein-Partizip, angesichts meines letzten Kommentars zu einem taz-Artikel über das Gerät.) Und wer konsequent bio, fair, öko, sozio, was-gibt’s-noch-alles einkauft, handelt, lebt, den/die möchte ich sehen… es geht gar nicht.

    Also schwierig, was soll man sagen… wenn ich gerade die Logik geliefert habe dafür, daß die Deutschen Geheim-‘dienste’ von und mit Nazis aufgebaut wurden (‘weil’, wie argumentiert wird, ‘niemand sonst da war’), was ja keineswegs Vergangenheit ist, dann muß ich natürlich meine Verteidigung zurückziehen. Andererseits ist das nicht vergleichbar und sowieso, warum immer alles so verbissen sehen…

    Bloß… ich selber… möchte das iDing nicht.
    Aber ich wünsche der taz viel Erfolg damit, eine wirkliche Vierte Gewalt zu werden…

    Man kann’s ja auch so sehen:
    taz: Krieg ich mal grad’ Dein Messer?
    apple: Ja klar. ARGHHHHHHHHHh…

    (Sorry, ‘s isss SSSSEHR heiß heute hier…)
    gaijinette

  15. taz schizophren!

    Zunächst einen Moralapostel-Bericht über die prekären Arbeitsverhältnisse bei der Produktion des i-Pads bringen und dann mit Apple kolaborieren.
    Ihr seid auch nur eine Horde Lifestyle geprägter Gutmenschen.
    Wie gut, dass ich mein Abo gekündigt habe.

  16. Mhhh mhhh mhh, im Grunde ist es ja wirklich eine feine Sache, dass die TAZ als Digitalformat, ihre Möglichkeit erweitert, als anywhere und any when, lesbare Zeitung.

    Doch irgendwie ist es auch bedrückend, weil ich halte die TAZ bisher als eine der letzten Zeitungen mit Charakter und Format halte, dass sie jetzt einem kommerziellen Riesen Tür und Tor öffnet.

    Ich frage mich, wie lange wird das gut gehen, alleine mal gesehen am Artikel “Apple! iPad! Porno!”, meint Ihr wirklich, dass das Apple durchgehen lässt ?
    Meint ihr wirklich, dass Ihr politisch korrekt genug seit für einen Massenwahn der Gleichen ?

    Wollt ihr wirklich nur Life-Style sein ? Und nicht kritisch ?

    Hochachtungsvoll

    Herr W.

  17. Hallo,

    könnt ihr die auch für Aldiko ebook store machen ? Damit man die auch ohne Apple Zensur lesen kann bzw. besitze ich keine apple Produkte und werde mir auch keine kaufen!

    grüße

  18. Wieviele von den 99 Cent gehen denn jetzt genau an Apple? Nur um das Geld nicht in die falsche Richtung zu werfen – nix gegen Apple, aber dass die jetzt vom Kurswert her gesehen größer sind als Microsoft… :P

  19. ist der Name iBook nicht von Apple geschützt? Das iBook gab es doch tatsächlich als Vorgänger zum Macbook.
    Gruß
    Ingo

  20. Ich dachte eigentlich, die taz müsste Apple wg. politischer Korrektheit boykottieren.

  21. sind eure screenshots echt? ich frage deshalb (wenn diese recherche stimmt):
    http://vossyline.blogspot.com/2010/06/apple-im-spiegel.html

  22. Jetzt verstehe ich auch, die ganzen harmlosen Artikel in letzter Zeit – egal ob es um irgendwelche Wehwehchen irgendwelcher Fußballspieler geht, um das Hochloben des iPads oder um Berichte über jeden Wimpernschlag von Lena. Auf diese Weise kommt die taz garantiert durch die Apples Zensur. Schade drum.

  23. super, lieben dank fuer eure muehe die taz auch auf das ipad zu bringen…
    wird es zukuenftig fuer die ibook variante auch ein aboangebot geben?
    ich bin zur zeit abonnent des digiabos…
    danke und gruesse,
    thorsten

  24. Scheiß auf iPad. Was ist mit dem Kindle-Store?

  25. Pingback: links for 2010-06-11 « Nur mein Standpunkt

  26. Moin,
    seit 6 Monaten lese ich die taz als digitaz regelmäßig mit einem Ebook-Reader. Der Abo-Preis von 10 Euro ist unschlagbar – und ich habe kein Problem in der engen Straßenbahn. Supersache, kann ich nur weiter empfehlen.
    Mit Stanza geht es bereits jetzt auch auf dem iPhone und iPad – auf dem iPhone ist es aber eine Notlösung, weil zum Dauerlesen zu klein.
    ;-)

  27. ist die schnittmenge von taz-lesern und ipad-besitzern wirklich groß genug? um es mit sarrazin zu sagen: ipad-nutzer sind doch eher unterdurchschnittlich intelligent ;-)

  28. Klasse Sache, aber ich hab grad mal geschaut (am 11.6. kurz vor 12) und die neueste verfügbare Ausgabe ist vom 9.6. … bisschen arg alt für ne Tageszeitung.
    Außerdem: Wie wäre es mit Abo? 1 Euro pro Tag liegt deutlich über dem politischen Preis für das digitale Abo (20 pro Monat)…

  29. Das Einzelausgaben Modell ist ganz Ok. Aber nehmt Euch doch ein Beispiel an der Libération, die speziell für’s iPad ein App-gestütztes Abo Modell für wenig Geld anbietet. Besonders Eure Leser in ländlichen Gebieten, wo die Papierausgabe um 15 Uhr (!) mit der Post kommt, würden es Euch danken…

  30. In der Schweiz liefert das ibook-store “keine Ergebnisse” weder bei Eingabe von “taz” noch unter “die tageszeitung”

  31. Yes Yes Yes
    TAZ ist einfach innovativ, traut sich was und hebt sich vom Mainstream ab. Egal ob es um die Flattr-Geschichte geht oder um neue Vertriebswege…
    An dieser Stelle also Thumbs Up für das TAZ Team

    Die Kinderkrankheiten werden sich sicherlich schnell ausmerzen lassen.

    Somit hab ich einen Grund mehr mir das iPad irgendwann (wenn´s günstiger wird) zuzulegen und dann von der gedruckten Ausgabe (welche ich zur Zeit noch im Abo bekomme) zu trennen.

    Keine Ahnung ob ich das gut finden soll?

  32. Schön wäre noch:

    -Einbindung von Fotos in die Texte
    -Anzeige des Datums in der App Store

  33. Pingback: Links anne Ruhr (11.06.2010) » Pottblog

  34. Super! Ich hatte es mal kurz mit dem Beispiel epub der TAZ versucht, das ist vielleicht fürs iPhone auch ok aber im iPad sieht’s nur noch ur-alt aus. Ich werde gleich mal in iBooks nachschauen, hoffentlich ist die Umsetzung auch so gut gelungen wie das iPad selbst … :)

  35. super Sache!
    Sobald unser iPad da ist, werde ich die taz ab und an kaufen!
    thx

  36. Pingback: Die taz im iBookstore - taz-eigene Blog, 99 Cent zum Download, iPad, iBooks, epub, Lokalausgaben, 630 Seiten, digitales Abo - Apfelnews

  37. @ Sascha: Das Fehlen der Bilder hat technische Gründe, deshalb gibt es bisher in der epub-Ausagbe nur ein Faksimile jeder ganzen Seite. Aber wir arbeiten daran demnächst auch alle Bilder zu integrieren. Die digitalen Ausgaben der taz werden voll automatisch erstellt und die Platzierung von Fotos ist etwas knifflig. Beim Tom-Cartoon, der ja auch im Blatt immerdieselbe Größe hat, lies sich das einfacher machen – und weil für viele LeserInnen eine taz ohne Tom gar nicht geht ist er im iBook schon drin…

    @Frank: Es gibt noch Probleme mit der Software, mit der man den Store bestücken muß – auf ein täglich neu erscheindendes iBook ist der Buchladen noch nicht eingestellt. Im Moment sind die Ausgaben vom 9. und 10. Juni erhältlich, werden auch mit den richtigen Titelbildern angezeigt, aber mit dem Datum vom 5. und 7. beschriftet…Wir haben das Problem an Apple gemeldet aber noch keine Lösung…

  38. Habs selbst rausgefunden. die vom 7. ist in Wirklichkeit die vom 10.

  39. Klasse Idee, aber warum finde ich im iBook Store nur die Ausgaben vom 5. und 7. Juni? Wir haben den 10.

  40. Tolle Sache. Die Digitaz war mir immer zu teuer, aber für ein bis zwei Ausgaben in der Woche habe ich immer Zeit. Super!

  41. Finde ich ein gutes Angebot. Nutze schon seit Dem Erscheinungstag des iPads darüber mein digitaz Abo.

    Hat zwar nur indirekt mit dem Thema zu tun aber warum sind in der epub Version eigentlich keine Bilder in den Artikeln vorhanden? Hat das Urheberrechtliche oder eher technische Gründe? Der Touché Strip ist ja enthalten.

  42. Glückwunsch zur taz als iBook. Habe mir heute eine Ausgabe runtergeladen und bin sehr angetan. Euer Konzept scheint mir intelligenter als dieser ganze “App”-ismus der anderen Medien. taz.de ist ja prima lesbar auf dem iPad und wer noch mehr wissen will holt sich eben die komplette Ausgabe als iBook. Zu einem digitalen Abo konnte ich mich nie entschließen, weil ich nicht so oft zum Lesen komme, aber ab und zu für 99 Cent werde ich zugreifen…

  43. Schön zu hören. Ich hoffe, das Problem lässt sich beheben, nicht dass dieses Angebot durch eine nicht funktionierende Verwaltung verhindert wird.

    Da lobe ich mir doch gerade mein Digi-Abo ;)

  44. @Dr Watson: Wir kennen das Problem, haben es auch schon gemeldet, aber noch keine Lösungsvorschläge bekommen. Die von Apple zur Verfügung gestellte Software zum Hochladen und Verwaltung des Accounts hat offenbar noch einige Macken…

  45. großartig. bitte einen weg finden, um immer auch die tagesaktuelle Ausgabe zur Verfügung zu stellen.

  46. Pingback: taz für iPad: Tageszeitung im iBook-Store für 99 Cent pro Ausgabe

  47. Schönes Angebot. Aber ihr müsst Apple genauer auf die Finger schauen. Im iBook Store sind die bis dato erhältlichen Ausgaben mit dem falschen Datum gekennzeichnet! Die heutige Ausgabe ist angeblich vom 7.6. Das könnte fatale Fehlkäufe und schlechte Kritiken bringen (dem Fehlkäufer wird es egal sein, wessen Fehler das war).

  48. Sehr schön! Darauf habe ich gewartet, da die taz hier unten im Süden leider nur per Post zugestellt wird und wir deshalb kein Abo (mehr) haben.

  49. Endlich ein Grund für mich, mir ein iPad zuzulegen!
    Auf jeden Fall werde ich es mit der iPhoneversion demnächst mal testen!

  50. Pingback: taz als iBook auf dem iPad | Ruhrbarone

  51. Yay. will auch ab und an ‘ne Einzeltaz haben. Will aber kein iPad.

  52. @bbccd:
    Zur Zeit läuft der ibookstore nur auf dem iPad.Ab Ende Juni soll er auch für das iPhone verfügbar sein. Wann er über iTunes auch auf PC und Mac läuft steht noch nicht fest, sollte aber nicht mehr allzulange dauern…

  53. Oh, das ist gut! Also, dass man die von der taz jetzt auch eine Tagesausgabe online vollständig herunterladen kann – und nicht auf Abo oder die gedruckte Version angewiesen ist. Sehr schön – ich bin im Ausland, und hier gibts die taz nun mal nicht…
    Aber: brauche ich jetzt unbedingt ein iPad???