Blockade-sichere Webbanner für WikiLeaks

Mit dem Sperren der Wikileaks-Server versuchten Provider in den USA und Frankreich in den letzten Tagen die Veröffentlichung der Diplomatendepeschen zu verhindern – weitgehend erfolglos, denn für jeden gesperrten Server öffneten sofort Dutzende von „Mirrorsites“, auf denen die Inhalte von Wikileaks wiedergegegeben werden. Nicht alle kennen aber die damit verbundenen neuen Internetadressen. Deshalb hat das Team von bewegung.taz.de jetzt blockade-sichere Wikileaks-Banner gebaut und ruft zu einer Aktion auf, sie im Netz zu verteilen. Wenn auf diese Banner geklickt wird, geht eine Anfrage an unsere Support-URL http://www.taz.de/support-WikiLeaks; ein Script fragt dann automatisch die aktuelle Liste von Wikileaks-Mirrors ab und verweist an denjenigen, der zuerst antwortet. So landet man schnell bei einem funktionierenden Server und den neuesten auf Wiklileaks publizierten Dokumenten.

Die Codes und eine Anleitung, wie die in verschiedenen Größen vorliegenden Banner einfach auf Websites und in Blogs eingebaut werden können, finden sich hier

Kommentare (22)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Pingback: Blockade-sichere Webbanner für WikiLeaks | Mondzwerg

  2. @hass: Hier klappt alles wunderbar. Können Sie den Fehler noch einmal genauer schildern, damit wir ihn nachvollziehen können? Wohin genau gelangen Sie, wenn Sie auf den Banner klicken?

  3. der banner linkt nur auf mirror1. bis der down ist oder was? nützt nix der scheiß.

  4. Die automatisch Weiterleitung zu einem aktuellen Mirror gibt es auch unter http://www.taz.de/wikileaks

  5. Die automatisch Weiterleitung zu einem aktuellen Mirror gibt es auch unter http://www.taz.de/wikileaks

  6. Pingback: Ingrid Fischer-Schreiber » Blog Archive » 5 Aspekte der aktuellen WikiLeaks-Revolution

  7. Pingback: 5 Aspekte der aktuellen WikiLeaks-Revolution

  8. Danke!

    Mir fehlt jetzt nur noch eine Methode, mit der man als Benutzer die Authentizität der Umleitung und des Spiegels verifizieren kann. Zu dem Zweck könnte man ja mal den Script-Code veröffentlichen, oder?

  9. Was auch immer passiert, die wahrheit wird schlussendlich siegen.
    Gregor, zürich

  10. Das nenn ich mal Zivilcourage…nicht alle beugen sich den Verbrechern und ihren Machenschaften. Wenn ich einer dieser wäre würde ich die TAZ jetzt wegen verschworenem und sicherheitsgefärdendem Terrorismus anklagen. ;-)

  11. Danke für diese tolle Aktion, dass Banner ist schon eingebaut.

  12. Die Wikileaks-Webseite ist nebenbei auch DIE Testseite für die Zensurinfrastruktur… … Danke für den Link.

  13. Danke ! Superidee – überfällig … und genau richtig. Weiter so !

  14. danke für den link und das banner, den ich sicherlich weitergeben und nutzen werde…

  15. Pingback: Cloudkrieg rollt an? « Die Welt ist Scheisse – Aber ohne Geruch

  16. Pingback: Piratenpartei Bonn » Blog Archiv » Piratenparteien spiegeln Wikileaks zur weltweiten Unterstützung des Whistleblowings

  17. Pingback: Warum setzen die Gegner von wiki-leaks sich nicht mit Argumenten gegenüber wiki-leaks auseinander?

  18. Pingback: Cablegate Roulette - Nerdcore

  19. Pingback: An die Demokratievertreter « Die Welt ist Scheisse – Aber ohne Geruch