von 01.03.2011

taz Hausblog

Wie tickt die denn? Der Blog aus und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Diese Seite erscheint am Mittwoch in der taz:

Hier etwas schlecht zu erkennen: Oben rechts steht „Keine Anzeige“, da die Seite nicht von der BILD-Zeitung bezahlt wurde, sondern eine taz-Satire ist.


Flattr this

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/hausblog/2011/03/01/ihre_meinung_zu_bild_herr_guttenberg/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Überhaupt: Wieso müsst ihr euch permanent, ob bezahlt oder unbezahlt, an der BILD reiben und darüber schreiben und Referenzen drucken. Die BILD scheint euch mehr zu beschäftigen als eure eigene Glaubwürdigkeit. Das ist das Schlimme an der Sache: Ihr braucht die BILD längst.

  • Mäßig lustig. Erst recht, wenn man an die Montagsausgabe denkt. Ein kleiner Witz auf großem Format macht eure Lage nicht schöner.

  • […] Das Los der Verantwortung, quasi ihr Schicksal, ist ihre Verneinung: die Verantwortungslosigkeit. Die ist das Ergebnis einer systematischen Verleugnung der Verantwortung. Sie hat in unserer Gesellschaft einfach keinen Platz mehr, keinen Stellenwert, sie steht bildlich gesprochen auf dem Abstellgleis […]

  • @alle

    Guttenberg ist einfach zu gut für diese Welt!

    Diese furchtbar eingebildete Wissenschaftsmafia (Schavan, Lepsius, etc.) hat ihn letztlich zu Fall gebracht!

    Bücher sind Sch… (ausser Facebook und Fuckbook, natürlich).

    Dabei gibt es keine Wissenschaft — es gibt nur Technik und Technologie (s. Mutti bei CEBIT). Alles darüber ist eh nur Rhetorik!

    Und Guttenberg ist ein perfekter Rhetoriker mit einem perfekten hypersozialen Primatenhirn — das ganze geBILDete Volk spürt das!

    Und das Volk braucht charismatische Führer mit einer hypersozialen Intelligenz!!!!

    Darum: Guttenberg for Kanzler!!!!!

    Guttenberg will be back!!

  • Lieber Sebastian Heiser, ihr denkt, wenn ihr immer noch eins draufkartet, lässt sich das Spiel am Ende noch gewinnen. Aber es wird nur noch ärger.
    Taz und BILD haben Judith Holofernes gemeinsam ans Bein gepisst, in einem sehr unschönen Moment. Der Geruch zieht so schnell nicht ab, auch wenn ihr wedelt.

  • tja und so mussten die Kritiker von Guttenberg nach seinem Rücktritt ihren Wehrdienst antreten da die Bundeswehr Reform nicht durchgesetzt wurde super ihr Spürnasen. Und sie wissen nicht was sie wollen. manchmal sollte man den Mund halten um sich und andere im Wehrdienst fähigen Alter nicht zu schaden. Rechts um. Immer Marsch Marsch ihr Plagiat-Rekruten

  • Ein kläglicher Versuch, den krassen Fehltritt, für die Bild zu werben, wieder auszubügeln. Wird aber nicht funktionieren.

  • @Entenkoch
    Bitte koch doch einfach eine Ente und falls Du dann das Bauchgrummeln kriegst, wünsche ich Dir einen Arzt, der seinen Doktor nur gefakt hat.

  • Es ist wie es ist, egal ob BILD oder TAZ. Unser Land wird von den Medien regiert, warum wählen wir überhaupt? Der eigentliche Skandal ist nicht der Fehler des Ministers, sondern das Missachten von Menschenrechten und das Demontieren von Persönlichkeiten in der Öffentlichkeit. Einer der wenigen volksnahen Politiker wurde kaputt gemacht. Ich schäme mich für dieses Land!!!

  • Wäre vielleicht ohne die gestrige Werbung der Bild ganz lustig gewesen. So denke ich die Taz, hatte wohl auch das Grummeln im Bauch, wegen der gestrigen Werbung und will sich jetzt wieder Punkte holen. Aber so geht das nicht. Vielleicht schaltet ja demnächst Gutti eine Werbung bei Euch. Ihr seit ja käuflich.

  • win-win-win für „Wir sind Helden“, BILD und taz. Aber dass es damit den ex Dr. ex Minister trifft ist billig & kreativlos.

  • Mein Gott, man kann sich auch über alles aufregen. Am besten noch alle Bilder rausnehmen. Sind ja teuer und nehmen Platz weg.

  • Na, Geld oder mehr Berichterstattung können nicht so wichtig sein, wenn man für sowas über ne 3/4 Seite hergibt.

Schreibe einen Kommentar zu Nepomuk Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*