http://blogs.taz.de/hausblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-31-um-08.26.47.png

vonAline Lüllmann 11.02.2013

taz Hausblog

Wie tickt die denn? Der Blog aus und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Die freiwilligen Zahlungen für die Nutzung von taz.de sind weiter gestiegen. Nach der Rekordsumme von 10.939,42 Euro im Dezember legten die NutzerInnen im Januar noch einmal etwas drauf und ließen der taz insgesamt 12.209,45 Euro zukommen – 1.270,03 Euro mehr als im Rekordmonat zuvor. Die Mehreinahmen kamen auf allen Zahlungswegen (außer den Zahlungen per Kreditkarte) zustande, auch die besonders erfreulichen taz-zahl-ich-Abos, also die regelmäßigen Zahlungen, sind weiter gestiegen, auf mittlerweile 4.902,40 Euro. Allen FreizahlerInnen dafür sehr herzlichen Dank!

Die (wenigen) Beschwerden, die wir wegen der Einblendung des „Pay-Wahl“-Banners bekommen, können wir zwar verstehen, finden aber nach wie vor, dass ein einziger Klick auf „Nein“ nicht zuviel Belästigung ist. Dass sich seit der Einführung des Banners die freiwilligen Zahlungen nahezu verdoppelt haben zeigt uns, wie wichtig es ist, die LeserInnen regelmäßig darauf aufmerksam zu machen, dass taz.de auf Dauer nur dann kostenlos bleiben kann, wenn genug Freiwillige für diesen Service etwas bezahlen. Noch reichen diese Erlöse bei weitem nicht aus, taz.de zu finanzieren, doch der auch im Januar anhaltende Trend nach oben zeigt, dass wir damit langfristig auf einem richtigen Weg sind. Dafür allen UnterstützerInnen nochmals Dankeschön – und falls Sie noch kein taz-zahl-ich-Abo haben – denken Sie daran wenn Sie das nächste mal auf taz.de lesen.

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/hausblog/2013/02/11/taz-zahl-ich-neuer-rekord-im-januar/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Kein Geschäftsmodell: Das Internet als Flop vieler Verlage at taz Hausblog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.