6 Millionen Euro erreicht: Wir können bauen!

neubauWir sind überwältigt: 6,32 Millionen Euro in drei Monaten. Niemand in der taz hätte es im August für möglich gehalten, dass das notwendige Geld für den Hausbau so schnell zusammenkommen würde. Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer! Das ist ein grandioses Zeichen dafür, mit welch großem, auch finanziellem Engagement die taz-GenossInnen hinter ihrer Genossenschaft stehen.

„Die taz bleibt. Kommen Sie mit?“ – so haben wir die Kampagne zur Finanzierung des taz-Neubaus genannt, weil es auch eine Reise in die Zukunft der taz ist. Medien befinden sich im digitalen Wandel und insbesondere bei der gedruckten Presse zeigen sich alle Merkmale einer existenziellen Krise. Eine Krise, von der die taz bisher nicht betroffen ist. Ohne die taz-Genossenschaft würde es die taz heute nicht mehr geben. Das alte Solidarmodell Genossenschaft, oft in Krisen gegründet, in der Landwirtschaft, im Handel oder beim Wohnungsbau, so auch bei der taz, hat sich als stabile wirtschaftliche Basis für unser Verlagsunternehmen erwiesen. Gut 14.200 Mitglieder hat die taz-Genossenschaft derzeit, ein Anteil kostet 500 Euro (zahlbar auch in 20 Raten).

taz-Geschäftsführer Karl-Heinz Ruch: „Wir hatten nicht damit gerechnet, dass es so schnell gehen würde. Über 800 Mitglieder haben ihre Einlagen als stille Gesellschafter eingezahlt. Mindestens genauso wichtig ist aber, dass viele unserem Aufruf gefolgt und der Genossenschaft beigetreten sind oder ihre Anteile aufgestockt haben.“

Die Finanzierung des Gebäudes steht auf vier Säulen:
1) 3 Millionen Euro aus vorhandenen Rücklagen
2) 3,359 Millionen Euro als staatliche Subvention zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur
3) Gut 6 Millionen Euro durch diese Kampagne
4) Bankdarlehen über die restlichen gut 7 Millionen Euro

Das Geld geben wir wie folgt aus:
Grundstück: 2.042.048 Euro
Herrichten und Erschließen: 200.640 Euro
Rohbau: 8.844.000 Euro
Technische Anlagen: 2.948.000 Euro
Außenanlagen: 152.400 Euro
Ausstattung: 870.000 Euro
Baunebenkosten: 3.253.760 Euro
Unvorhergesehenes: 1.625.880 Euro
Summe: 19.937.728 Euro

Mehr Informationen:
So sieht unser neues Haus aus
So ökologisch wird das neue taz-Haus
Anwohner protestieren gegen taz-Neubau

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. taz ratz-fatz neu, Glückwunsch!