Personalie: Lena Kaiser leitet die taz.nord

Die taz verstärkt die Leitung ihres norddeutschen Regionalteils. Lena Kaiser leitet ab sofort die Redaktion zusammen mit Jan Kahlcke.

Ziel der Neubesetzung ist es, die wachsenden Aufgaben der taz.nord-Redaktion in Hamburg und Bremen, die täglich Regionalseiten produziert, online berichtet und mit dem taz.salon eine etablierte Veranstaltungsreihe organisiert, auf mehrere Schultern zu verteilen. „Das ist ein starkes Duo für den Norden“, so taz-Chefredakteur Georg Löwisch. „Lena hat schon als Chefin vom Dienst einen beeindruckend klaren und strukturierten Führungsstil entwickelt.“

Jan Kahlcke, 49, Politologe, hat bei der taz volontiert und ist nach freien Lehr- und Wanderjahren dorthin zurückgekehrt. Seit 2006 leitet er die Redaktion der taz.nord. Foto: Sandra Weller

Auch Jan Kahlcke, der über die letzten Jahre hinweg alleine für das Ressort verantwortlich gewesen ist, begrüßte die Verstärkung ausdrücklich: „Es ist ein großer Erfolg, dass wir eine junge, starke Frau in die Verantwortung geholt haben und ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit.“

 

Lena Kaiser, aufgewachsen in Bremerhaven, studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Ethnologie in Potsdam, Berlin und Mexiko-Stadt. Sie schreibt seit 2009 für die taz, volontierte in Hamburg, wurde dort Redakteurin und Chefin von Dienst. Sie befasst sich mit Politik, Kulturpolitik, sozialen Bewegungen sowie Stadtentwicklung und deren Folgen. Anfang Juli war Lena Kaiser Co-Leiterin des Teams zum G20-Gipfel, das von Hamburg aus eine Woche lang in Texten, Videos und einem Liveblog berichtete.

„An der taz gefällt mir, dass sie debattenfreudig ist und sich einmischt“, sagt die neue Redaktionsleiterin. „Sie scheut sich nicht das Gewohnte zu hinterfragen, sondern setzt auf Verstand, Urteilskraft und Witz. An diesen Stärken möchte ich ansetzen.“

Foto: Miguel Ferraz

 

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*