vonNicola Schwarzmaier 23.02.2018

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Im Sommer 2016 bot die taz ein besonderes Abo an, das die Sonderseiten zur EM und Olympia abdeckte und gleichzeitig Gutes tat: Von jedem abgeschlossenen Abo gingen 4 Euro als Spende an die #BIKEYGEES. Der von Annette Krüger gegründete Verein bietet Fahrradfahrtraining für Frauen mit und ohne Fluchthintergrund an.

Gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen wird einmal im Monat ein Training organisiert. Nach zwei Jahren haben die #BIKEYGEES über 500 Frauen aufs Fahrrad gebracht und mehr als 100 Sets aus Fahrrad, Helm und Schloss vergeben.

Damit befähigt und empowert der Verein: Durch die Möglichkeit, mit einem bezahlbaren Verkehrsmittel mobil zu sein, erhöht sich der Lebensradius von Frauen, die nach ihrer Ankunft in Deutschland ihre neue Umgebung erkunden möchten und Rad fahren in ihrer Heimat oft nicht gelernt haben.

Am 22. Februar 2018 durften Annette Krüger und Eva Ullrich stellvertretend für alle von #BIKEYGEES e.V. in Essen überglücklich den Deutschen Fahrradpreis entgegennehmen. „Das ist für uns eine absolute Wertschätzung und Anerkennung unserer Arbeit!“ Sie hofft, dass der Preis den #BIKEYGEES weiter Schwung verleiht und vor allem die Möglichkeit einer Förderung erhöht. Momentan arbeitet Krüger etwa 30 Stunden pro Woche ehrenamtlich für den Verein.

Neben dem sozialen Aspekt möchte sie auch den ökologischen betonen: „Es gibt eine Million neue Menschen in Deutschland – wollen wir, dass das alles Autofahrer*innen sind? Ich bin dafür, dass wir besonders die Frauen einladen, Fahrradfahrerinnen zu werden.“

(Spenden für den Verein können Sie auf betterplace.org)

Nicola Schwarzmaier, Abteilungsleiterin Digitale Transformation

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/2018/02/23/bikeygees/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.