vontaz zahl ich-Team 16.03.2018

taz Hausblog

Wie tickt die denn? Der Blog aus und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Die Einnahmen von taz zahl ich liegen im Februar bei 72.976,55 Euro. Dafür möchten wir uns bei allen, die mitmachen, herzlich bedanken! Außerdem begrüßen wir 413 neuen Freizahler*innen – damit nähern wir uns der 12.000-Marke!

Der Februar in Zahlen

Im Februar sind die Einnahmen im Vergleich zum Vormonat Januar (75.201,98 Euro) zwar leicht zurückgegangen, wie jedes Jahr im Monat Februar, aber sie bleiben auf einem konstant hohen Niveau (zum Vergleich: Im Februar 2017 lagen die Einnahmen noch bei 57.570,49 Euro). Es ergibt sich also insgesamt eine gute, positive Entwicklung.

Die Einnahmen setzen sich zusammen aus regelmäßigen und spontanen Beiträgen, wobei erstere mit 66.691,45 Euro knapp 91 Prozent des Betrags ausmachen. Die Spontanzahlungen gingen ebenfalls zurück, auf 6.256,16 Euro. Auch bei den anderen Einnahmen – Direktüberweisungen, Lastschriften, Paypal, flattr, Kreditkarten- und Handyzahlungen – ergeben sich leichte Rückgänge (siehe Tabelle). Der einfache Grund: Der Februar ist kürzer als andere Monate. Zudem wurden weniger Quartals- und Jahresbeiträge abgebucht.

 

tzi Community

413 Menschen haben sich im Februar für einen Förderbeitrag entschieden. Das sind – trotz des kürzeren Zeitraums – mehr als im Januar (399), was auch mit der Einführung unserer Zahlungseinblendung auf der Mobilversion von taz.de zu tun hat. Allein 115 Menschen haben im letzten Monat Ihren Beitrag über ihr Smartphone abgeschlossen.

100 Beiträge sind ausgelaufen, mussten aufgrund einer geplatzten Lastschrift gestoppt werden oder wurden gekündigt. Damit steigt die Anzahl der regelmäßigen Beiträge um 313 (netto). Derzeit liegt die Zahl der Unterstützer*innen bei 11.939. Wir nähern uns somit in großen Schritten der nächsten Tausendermarke.

Der konstante Zuwachs freut uns riesig! Er zeigt uns, dass der solidarische und auf Freiwilligkeit setzende Weg der taz funktionieren kann. Gemeinsam mit unserer Community halten wir an der Idee des freien Zugangs zu unabhängiger Information fest und arbeiten weiter daran, dass taz.de auch in Zukunft frei zugänglich bleibt.

Sie möchten Teil der Jubelbewegung sein? Gerne, bitte hier entlang!

Ihr taz zahl ich-Team

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/hausblog/2018/03/16/unser-modell-haelt-weiter-kurs/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Hallo Leute, ich bin schon lange TAZ-zahler und gehe von Zeit bzu ZZeit auuf Eure schöne Homepage, aber nervt mich das „TAZ zahl ic h“ und weiß nicht richtig, wie das los werd und so ein klein bißchen was von Euch lesen kann. Was muß i ch denn tun, dß ich für „mein TTAZ zahl ich“ in Ruhe 10 – 15 Minuten lesen kann? – Liebe GGrüße Euer W. Seiler

    • Lieber Wilhelm, wenn Sie auf dem Layer unten den Link „Schon dabei!“ klicken, wird in Ihrem Browser ein Cookie gesetzt. Das sorgt dafür, dass Ihnen der Layer erstmal nicht mehr angezeigt wird. Falls Sie ihn später dann doch wieder sehen, einfach noch einmal auf „Schon dabei!“ klicken. Ich hoffe das hilft, und wünsche viel Spaß beim Lesen! Nico für das taz zahl ich-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.