Schäuble, Hitler, Wirres

Einen sehr schönen Beitrag um einen unglaublich dämlichen Hitlervergleich findet sich auf Wirres.net:

die taz schreibt:
Innenminister Schäuble provozierte mal wieder, diesmal mit einem Hitler-Vergleich. “Wir hatten den ‘größten Feldherrn aller Zeiten’, den GröFaZ, und jetzt kommt die größte Verfassungsbeschwerde aller Zeiten”, assoziierte er am Mittwochabend vor Journalisten und Richtern in Karlsruhe.

warum müssen menschen die sich auf einer mission sehen eigentlich immer hitler aus ihren geistigen schubladen rauskramen, absurde vergleiche zusammenbasteln und sich damit öffentlich demontieren? macht schäuble das eigentlich auch im alltag, hitler als alltagskonstante?
„sag mal ingeborg, findest du auch dass dieses brötchen wie oller hitler schmeckt?“ — „mensch guck mal die hitlerveilchen blühen wieder!“ — „ingeborg, reich mir doch mal die hitlercreme [anm. d. r.: nuss-nougat-creme] rüber!“

Kommentare (9)

  1. So abwägig sind die Hitlervergleiche doch gar nicht. ( s.u )http://www.algorithman.de/freedom/schaeuble.htm

  2. @ marcus rogge

    hätte er nicht solch psychosen, würde er wohl gar nicht so eine position inne haben wollen.

  3. Da ich mich an der Verfassungsklage beteilige und somit Betroffene der Aussage des Herrn Schaeuble bin, habe ich eine Strafanzeige wegen Verleumdung und Beleidigung gestellt.
    Es ist ein absoluter Hohn, dass Menschen, die ihre verfassungsmaessigen Rechte ausueben auf eine Stufe mit Hitler gestellt werden.

  4. Der Staat erlaesst sich selbst eine Gehaltserhoehung? Herr, wirf Hirn ra‘. Und erklaere auch noch das Prinzip von Diaeten und die Alternativen. Ich bin muede.

  5. Pingback: Cappellmeister » Blog Archive » Sowas geht mal gar nicht! Höhere Diäten für Abgeordnete.

  6. Wolfgang Schäuble, der Houdini von Heute …
    … nur lässt er vor Publikum keinen Elefanten, sondern unsere Freiheits-/Selbstbestimmungsrechte und gleich auch den Kern des GG verschwinden !

    Wie hat es Houdini geschafft den Elefanten verschwinden zu lassen ?
    Mit Ablenkung !
    Wolfgang lenkt ab und lacht sich Stoßweise in’s Feustchen … wir sehen auf die Hiltervergleiche, regen uns auf und er weidet das GG weiter aus … Step by Step

  7. … der taz-Bericht schildert schlicht eine öffentliche Beleidigung all derer, die sich an der Vorbereitung der Verfassungsbeschwerde gegen die Vorratsdatenspeicherung beteiligen, durch den Verfassungsminister. In anderem Zusammenhang war kürzlich schon einmal von ganz speziell mutierten Oberfundis die Rede. Dieser Minister ist durchaus ebenbürtig, obwohl man ihm eher zutrauen muss, dass er ganz genau weiß, was er da sagt. Beschämend ist an dem Vorgang auch, dass die in Karlsruhe vor dem schwadronierenden Minister versammelten Richter offenbar keinen Anlass sahen, sich angewidert abzuwenden; jedenfalls gibt es über die Reaktion der Zuhörer keine Berichte.

  8. … ja zugegeben, diese ständigen Naziassoziationen und Hitlertitulierungen sind mittlerweile sehr nervig geworden und im „Fall Schäuble“ eigentlich überflüssig. Es ist untragbar solch einen Menschen einen so verantwortungsvollen Posten anzuvertrauen! Allerdings sollten wir nicht vergessen, wie und warum es überhaupt möglich ist, dass solch ein von Psychosen geplagter Mensch einen solchen Posten inne hat.

    MfG

  9. Pingback: Newsportal » Schäuble, Hitler, Wirres - taz