„Bloß wegen Adolf“: 1001 Jahr deutscher Rap

Und wir haben kein Nationalstolz und das alles bloß wegen Adolf –
ja toll schöne Scheiße der Typ war doch eigentlich ’n Österreicher
Ich frag mich was soll das, als wäre ich Herbert Grönemeyer
Die Nazizeit hat unsere Zukunft versaut
die Alten sind frustriert deshalb badet die Jugend es aus
Und wir sind es Leid zu leiden, bereit zu zeigen
wir fangen gerne von vorne an, Schluss mit den alten Zeiten
Siehs mal so:

Dies hier ist unser Deutschland
Dies hier ist euer Deutschland
Dies ist das Land wo wir leben
Dies ist das neue Deutschland

Man weiß gar nicht, wo man mit der Kritik anfangen soll, so kreuzdämlich, dümmlich und einfältig ist das leider, was Samy Deluxe da von sich gibt.

Die geschichtliche Ahnungslosigkeit? Dieser platte, billige Pathos in der immer unangenehmen Kombination mit dem Ruf nach mehr Nationalstolz?

„Und wir haben kein Nationalstolz und das alles bloß wegen Adolf“? Ist das so, ja? Hat das nicht vielmehr damit zu tun, dass Deutschlands Nationalstaatswerdung sehr spät stattfand – und dass Identität in Deutschland bis heute vor allem regional ist, also als Hamburger, Schwabe, Kölner, Berliner?

„Der Typ war doch eigentlich ’n Österreicher“? Als hätten die Deutschen Hitler nicht zugejubelt und als sei es wichtig, dass Hitler auf der österreichischen Seite der deutsch-österreichischen Grenze geboren worden ist – und als sei damals keine Debatte um großdeutsch und kleindeutsche Lösung geführt worden.

„Die Nazizeit hat unsere Zukunft versaut“? Ach, wo denn? Als hätte es keinen Marshallplan gegeben, kein „Wirtschaftswunder“ und keine Wiedervereinigung? Man fragt sich schon, wie jemand der offenbar jede einzelne Stunde des Geschichtsunterrichts geschwänzt und in seinem Leben keine einzige Zeitung gelesen hat, auf die Idee kommt, über Politik zu rappen.

„Und wir sind es Leid zu leiden, bereit zu zeigen / wir fangen gerne von vorne an, Schluss mit den alten Zeiten“? Thomas Mann hat 1945 gesagt: „Man hat zu tun mit dem deutschen Schicksal und deutscher Schuld, wenn man als Deutscher geboren ist.“ Das, Samy Deluxe, nennt sich Anstand. Und Verantwortung. Und daher bleibt es auch dabei.

Kommentare (143)

  1. Pingback: Samy Deluxe Interview | DJ Ron (Phlatline)

  2. Pingback: Samy Deluxe - Dis Wo Ich Herkomm - Dodge this!

  3. Pingback: Samy Deluxe, Wahrnehmung, Whiteness? | i heart digital life

  4. Pingback: Samy Deluxe unter Beschuss!(TAZ,SZ,)Hitler war doch sterreicher/Deutschland halt... - DIGITAL FERNSEHEN - Forum

  5. Pingback: Deutscher Rap - Seite 84 Musik-Forum - Forumla.de

  6. Pingback: Stoppt die Irren- heute Samy Deluxe. | meta.copyriot.com

  7. Kritik, wo? Wo hat der anonym Kommentator denn da einen der inhaltlichen Kritikpunkte widerlegt, wo ist er auf einen der Kritikpunkte eingegangen, wo hat er sich überhaupt inhaltlich geäußert? Da von Kritik zu sprechen setzt schon sehr niedrige inhaltliche Ansprüche. Ich muss schon sehr bitten.
    Im übrigen, wo schon dieser irre unausgegorene Nazivergleich von Ihnen, Tobias, kam: Beleidigung und Schmähungen sind nicht vom Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt. Soviel zu Ihrem verleumdenden, beleidigenden Vergleich. Und soviel auch zu Ihrer Ahnung vom Dritten Reich.

  8. Dann sag mir mal bitte, wo in Don Johnsons erstem Beitrag rechtsradikale Parolen zu lesen sind. Das, was ich da sehe, ist reine Kritik an deinem Standpunkt und die hast du meiner Meinung nach zu respektieren, vor allem in einer Welt wie du sie zeichnest.

  9. „Schmitzi“, also bei allem Respekt: ich stehe auf jeden Fall nicht auf der „Seite“ von Samy Deluxe, denn es gibt nicht nur politische Ideologien – sondern auch sowas wie davon abgekoppelten inhaltlichen Anspruch. Und, „Tobias“, wenn den Samy Deluxe nicht hat (und das scheint ja so) und wenn diese neue Single nur so dahingeschrieben aber nicht durchdacht ist, dann ist das ja schon schlimm genug. Da schreibt jemand wochenlang an seinen Texten, will unbedingt politisch sein und kommt dann nicht über Schulhofniveau raus (davon abgesehen finde ich das Lied auch musikalisch und reimtechnisch sehr mäßig).
    Und diese dämliche Nazikeule steckst du schnell mal weg und liest nach, was ich schon dreimal geschrieben habe: Dass ich das Hitlerblog nicht zu einem Ort werden lasse, wo Rechtsradikale ihre Propaganda verbreiten dürfen. Und nach 134 mehrheitlich persönlich beleidigenden, inhaltlich kaum erwähnenswerten Kommentaren vor anonymen Hiphop- und Deutschlandfans mir Zensur vorzuwerfen, wenn ich Volksverhetzung und Rassisumus hier nicht sehen will – das finde ich schon kurzsichtig und eigentlich, ja: unverschämt.

  10. Tut mir leid, aber ich kann deinen Zorn über Samy Deluxe nicht wirklich verstehen.

    Mal davon abgesehen, dass dein Schubladendenken – pardon – wirklich erbärmlich ist: Er ist über 30, er ist Vater. Na und? Ich denke nicht, dass er gedanklich schon so alt ist, wie es auf seiner Geburtsurkunde steht. Er macht Hip-Hop, und das auf einem technischen wie lyrischen Niveau, den ein Fler, Sido, Bushido oder B-Tight nie erreichen werden. Er repräsentiert in seinen Texten die deutsche Jugend, die in der Schule und sonstwo auf der Welt immer noch mit den Verbrechen aus der Nazizeit konfrontiert wird.

    Muss ein 16-jähriger Deutscher sich schuldig fühlen für die Scheiße, die andere ein halbes Jahrhundert vor seiner Geburt gebaut haben? Ich denke nicht. Klar, es ist wichtig, dass der Jugend gezeigt wird, was damals passiert ist. Aber man sollte nicht sagen: „Das ist alles unsere Schuld“. Klar machen, dass so etwas nie wieder passieren darf, kann man es den Kids auch anders.

    PS: Ein bisschen Kritik an deiner Meinung solltest du schon vertragen können. Ich hab nur ein paar Kommentare überflogen, aber teilweise gleich mit Löschung zu drohen, wenn jemand eine andere Meinung hat und nicht von dieser abrücken will, ist nichts Anderes als Zensur. Und damit wären wir dann wieder im Dritten Reich, dem du selbst unangenehm nahe kommen würdest…

  11. Stimmt schon, dass niemand „Nazi“ geschrien hat, aber ein kleines bisschen Übertreibung nehme ich mir heraus.

    Aber auch inhaltlich glaube ich, dass diesem Reim einfach hier viel zu viel Bedeutung beigemessen wird. Man bedenke, dass es bei Rappern wie Samy Deluxe durchaus üblich ist, nicht jeden Text komplett aufzuschreiben, sondern teilweise auch einfach zu freestylen. Außerdem werden oft Rhythmus und Reim über den Inhalt gestellt.

    Ginge hier es um einen Roman – wie z.B. vor einigen Jahren Walsers „Tod eines Kritiker“ – wäre ich anderer Ansicht, denn diese Werke sind das Ergebnis monatelanger Denkprozesse. Ein Rap-Track kann von der Idee bis zum Endprodukt leicht an einem einzigen Tag entstehen.

    Dass sich diese Sätze schwer nach Rechtfertigungen anhören, ist mir bewusst.

    Zum Gegen-Rechts-Sein sei nur gesagt, dass das keine reine Behauptung der von mir angeführten Künstler ist, sondern sich dies durchaus durch Texte und Teilnahmen an antifaschistischen Kundgebungen belegen lässt.

    Nochmals will ich betonen, dass es mir fern liegt, diese wirklich nicht gelungene Textpassage zu verteidigen oder es jemandem abzusprechen, zu sagen, dass einem derartige Aussagen (zu recht) widerstreben – vor allem nicht in Zeiten wo mit „Volkszahnbürsten“ geworben wird und Jörg Haider eine Apotheose durchläuft. Dennoch sollte man sich zuerst um die “Gegenseite“ kümmern, bevor man sich in den – mehr oder weniger – eigenen Reihen in die Haare kommt.

    Kurz gesagt: Bei aller Liebe zur Hip Hop Kultur, es gibt Wichtigeres und ernster zu Nehmendes als Texte von Samy Deluxe.

  12. es wäre ja grundätzlich schon begrüßenswert, wenn sich nicht alle hiphop und samy-deluxe fans angesichts dieser (weitgehend konstruktiven) kritik der lyrics sofort persönlich angegriffen fühlen würden.
    für die beurteilung des textes ist weder samy deluxes perönliches engagement, noch sein kultureller hintergrund, noch die deutsche hip hop-szene und die kenntnis des autors derselben von bedeutung, sondern lediglich die vorliegenden zeilen. meiner ansicht nach hat herr Erk keine aussagen über die deutsche hiphop-kultur im allgemeinen oder eine mögliche rechtsextreme gesinnung (was auch schwachsinnig genug wäre) herrn sorges getätigt. findet euch damit ab, kunst in form von filmen, büchern, alben und eben auch songs sind in der gesellschaft immer gegenstand von diskussion und somit logischerweise auch von kritik! im gegenzug könnt ihr dann wiederum die ansicht eines Daniel Erk kritisieren, allerdings nicht auf derartig unsachliche und niveaulose weise wie es hier vielfach geschehen ist! zum thema kann ich hier nur der von Matt oben artikulierten haltung voll und ganz zustimmen

  13. Schon recht „Schmitzi“, nur zwei Einwände: Hier hat erstens niemand Nazi (und schon gar nicht „immer“ und „sofort“) geschrieen. Und zweitens bin ich mir nicht sicher, ob man jemandem die Umdeutung der Geschichte durchgehen lassen will, weil der von sich sagt, er sei „gegen Rechts“ – was immer das genau bedeutet. Oder ob man sich doch nicht viel eher auf eine inhaltliche Ebene begeben will um dann festzustellen: Hoppla, das, was da passiert, das ist nationalistisch und geschichtsverklärend.

  14. Ich finde es ziemlich beunruhigend, bei jeder nicht gerade durchdachten und bestimmt nicht intelligenten Äußerung eines Menschen, der nachweislich mit diesem Gedankengut nichts am Hut hat, immer sofort „Nazi!“ zu schreien.

    Diese vermeintliche Sensibilisierung der Gesellschaft hat nämlich in Wahrheit genau den umgekehrten Effekt. Wenn wir beginnen Leuten wie Samy Deluxe, Jan Delay und anderen, die sich seit frühesten Jahren gegen die Rechten engagieren, einen nationalistischen Stempel aufzudrücken, was wird dann aus den echten Rechten?

    So etwas mündet dann darin, dass ein Großteil der Bevölkerung vollständig desensibilisiert wird für rechtes Gedankengut, weil ja von manchen Seiten ohnehin sofort jedermann, der meint er fühle sich doch wohl in seinem „Heimatland“, als Nazi oder Rechter bezeichnet wird.

    Meiner Meinung nach sollte man rechtes Gedankengut immer und überall anprangern, aber dennoch aufhören, den „Nazi in der Suppe“ zu suchen!

  15. Phiddy hat Recht!

    Lieber Daniel Erk, lieber Philipp Mattheis, lieber anonymer Redakteur des Vice-Magazin,

    ich muss gestehen dass ihr drei mich auf dem völlig falschen Fuß erwischt habt. Ich hatte mit dem heutigen Tag eigentlich schon abgeschlossen und war auf dem Weg Richtung Wohnzimmercouch und Unterschichten-TV, als ich nochmal kurz durch unsere (Achtung, Trendwort:) Blogosphäre gesurft und dabei unverhofft auf eure „Kritiken“ an der neuen Single von Samy Deluxe gestoßen bin.

    Lasst mich bitte ehrlich zu euch sein: Ich habe in den bis dato knapp 12 Jahren in denen ich mich intensiv mit diesem Genre auseinandersetze schon vieles gesehen, gelesen und gehört. Ich habe die unterschiedlichsten Menschen und deren teilweise unglaublichsten Meinungen kennengelernt und zur Kenntnis genommen. Aber das was ihr drei Lyriker da auf Papier gebracht habt, haut mich komplett aus den Adiletten.

    Wer seid ihr? Wo kommt ihr her? Und was mich am meisten beschäftigt: Wo zum Henker wart ihr die ganze Zeit? Wo wart Ihr als Deutschrap den „Arschficksong“ hervorbrachte? Wo wart ihr als Deutschland ins „Electro Ghetto“ verwandelt wurde? Wo wart ihr in den 5 Jahren in denen deutscher HipHop nur noch Goldketten, G-G-Gang Bang und 7er gefeiert hat? Ich könnte beschwören, dass ich in dieser Zeit nicht einen einzigen Satz von euch gelesen habe. Und jetzt, wo sich nach Jahren des Todschweigens endlich einmal ein Künstler ans Herz fast und sich an ein solch unbestritten heikles Thema heranwagt, kommt ihr mit der Keule aus eurer Höhle gelaufen und haut eben jenem Künstler derart heftig unter die Gürtellinie? Verstehe ich nicht.

    Anstatt sich zu freuen, dass eine Person mit einem offenkundig großen Einfluss auf die Jugend dieses Landes versucht eine positive „Message“ zu verbreiten und durch kontroverse Textpassagen die geneigten Hörer zu einer längst überfälligen (!) Grundsatzdiskussion anregt, pickt ihr euch allen Ernstes zwei von 48 Zeilen aus dem Text und tut so, als hätte der böse böse Samuel Sorge, der ja nicht einmal Abitur (schlimm!) und dazu auch noch gekifft (noch schlimmer!) hat, versucht den deutschen Nationalstolz (am schlimmsten!) zu propagieren. Tut mir leid, dass ich das hier angebrachte Sprachniveau für den Bruchteil einer Sekunde verlasse, aber seid ihr noch zu retten Jungs?

    Versteht mich bitte nicht falsch. Weder möchte ich hiermit jede einzelne Textpassage dieses Liedes unterschreiben, noch möchte ich euren Ansatz der Kritik für indiskutabel erklären. Es geht mir einzig und alleine um die Art und Weise der Meinungsäußerung, sowie um den nötigen Respekt einer Musikrichtung, einer Kultur und einer Person bzw. einem Künstler gegenüber. Kritik ist prinzipiell etwas Gutes, so lange sie konstruktiv formuliert wird und zum Ziel hat, etwas zu verbessern und voran zu bringen. Das was ihr drei von euch gegeben habt, ist keine solche Kritik, sondern nichts weiter als unreflektiertes, schlecht recherchiertes, diffamierendes Geschwafel von Personen, die offenkundig keinen Schimmer von meiner, unserer, Musik und Kultur haben.

    Welche andere Musikrichtung schafft es, Gefühle der Jugend derart präzise in Worte zu fassen und auf den Punkt zu bringen? Welche andere Musikrichtung schafft es, komplexeste Missstände dieses Landes in Lieder zu verpacken und damit die Öffentlichkeit wachzurütteln? Welche andere Musikrichtung schafft es, die verschiedensten Religionen und Kulturen auf Konzerten zu vereinen? Aber solche Fakten interessieren euch ja nicht. Für euch ist „HipHop“ nur ein großer Haufen kiffender Rüpel die sich über Schmuck/Autos/Bräute (G-G-Gang Bang!) definieren. Und wenn von denen dann noch einer die unbeschreibliche Dreistigkeit besitzt, ausnahmsweise über ernste Themen und Politik zu rappen, springt bei euch anscheinend auch die letzte Sicherung aus dem Kasten. Schade! Dabei könnten wir in diesem, unserem, Deutschland, echt etwas bewegen.

    In diesem Sinne,

    Phiddy

  16. samy hat recht. entspannt euch mal euch bissel und zieht die arschbacken auseinander, dass mal luft da rein kommt..

  17. Naja um genau zu sein darf ich dir, Herr Erk, mitteilen das ich schon offen hier hingekommen bin, mir alles genau angeschaut habe, auch schonmal ein richtiges Geschichtsbuch gelesen habe und auf die Links geklickt.
    Dennoch kann ich sagen das die Argumentation von Matt mich mehr überzeugt als deine mehr oder weniger herablassende angeprangere, wenn man es so nennen kann. Vielleicht nächstmal etwas distanzierter ‚argumentieren‘.
    Ich muss Matt recht geben, mehr ungewollt da ich die Musik von Samy-Deluxe eigentlich schon feier und es doch lieber haben würde wenn es doch nicht so ein Schmarn ist wie sich jetzt für mich rausgestellt hat.
    Naja danke für die Mühe und Zeit und die Komments, ich kann euch beruhigen wenigstens einer hat was gelernt…
    greetz

  18. Mattes, hast du denn den Eindruck, dass die Kommentatoren den Beitrag selbst gelesen haben? Oder sogar auf die Links geklickt? Glaubst du, diese Menschen sind hergekommen, weil sie grundsätzlich offen und interessiert sind? Ich nicht, leider.

  19. @ all, die Samy de Luxe so hartnäckig verteidigen: wenn ich die zahlreichen unreflektierten (und vor allem sich stupide wiederholenden) Ansichten von Euch hinsichtlich des Umgangs mit deutscher Geschichte lese, wird mir ganz anders. Meiner Meinung nach bedeutet sich mit deutscher Geschichte zu beschäftigen UND aus vollkommenen Irrwegen wie der NS-Zeit etwas zu lernen (und alle Bestrebungen in diese Richtung zukünftig zu verhindern), genau das Gegenteil von „das is lange her und hat nichts mehr mit uns zu tun“. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, wenn ich im Ausland aufgrund meiner Herkunft als Nazi bezeichnet wurde, trifft mich das überhaupt nicht persönlich, sondern verstehe es eher als ein Zeichen mangelnder Bildung des Gegenübers. Deshalb verstehe ich auch Leute nicht, die da so’n Drama daraus machen (außer sie fühlen sich ertappt…). Wenn man so total überzeugt von einem neuen Deutschland ist, kann man ja in so einer Situation dann davon berichten und den Gegenüber auch mal ein paar zeitgenössische Eindrücke aus Deutschland vermitteln. Ich persönlich bin aber der Meinung, solange noch Asylbewerber einfach so im Polizeigewahrsam verbrennen können und es danach keine Schuldigen bzw. Verantwortlichen gibt (Dessau), solange es 14000 rechtsextreme Straftaten jährlich in Deutschland gibt, solange es seit 40 Jahren Zuwanderung gibt und erst dann von Integration gesprochen wird, solange jährlich tausende Flüchtlinge aus Deutschland abgeschoben werden, solange die UNO den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland rügt, solange ist das noch ein sehr weiter Weg mit dem neuen Deutschland.
    Auch Argumentationsmuster, die versuchen den Nationalsozialismus durch andere historische Begebenheiten zu relativieren sind einfach nur blöd, weil es in der Dimension des Holocausts nichts Vergleichbares gibt und Abgründiges durch anderes Abgründiges nicht besser wird. Auch ein Verweis auf Kriegsverbrechen der Alliierten führt nicht weiter, denn wie hätte man anders den Nationalsozialismus stoppen sollen? Außerdem war nach den deutschen Kriegsverbrechen keine andere Reaktion zu erwarten, oder? Denn genau diese Abwehrhaltungen und -mechanismen ermöglichen erst ein Wiedererstarken dieses Gedankenguts! (was Samy allerdings sicherlich nicht beabsichtigt hat, aber durch seine unreflektierten Lyrics doch stark befördert, wie man an einigen Kommentaren schön ablesen kann). Vielmehr sollten vielleicht wirklich einige der „unzufriedenen Jugend“ mal ein richtiges Geschichtsbuch lesen, um ihren Horizont zu erweitern anstatt nur Samy und Guido Knopp alles nachzuplappern.
    Und an alle, die mal so richtig auf Deutschland stolz sein wollen, versucht doch erst mal auf was von Euch PERSÖNLICH geleistetes stolz zu sein und nicht Konzepten des 19. Jahrhunderts, wie Patriotismus u.ä.hinterherzulaufen. In Zeiten der europäischen Integration (z.B. EU und Euro) sowieso ein ziemlich merkwürdiges Unterfangen.
    PS: Spart euch bitte alle Kommentare a la du hast keine Ahnung von Hip Hop bis der Samy macht aber dies oder das bzw. hat auch schon mal das oder das gesagt. Das habe ich in der vorherigen Diskussion schon gefühlte tausendmal gelesen, dennoch bleibt dieser hier kritisierte Song einfach nur oberflächlich und überflüssig. Ansonsten kann der Samy ja mal über den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland rappen, aber das wollen halt viele von euch Kids nicht hören, geschweige denn dafür zahlen, ne…

    @ Daniel Erk, trotz grundsätzlichem inhaltlichem Einverständnis mit dem Beitrag, finde ich es etwas arrogant, wie du manche Einwände wegbügelst, so hanebüchen sie auch sein mögen (-> so lernt keiner was…).

  20. Arrogant, meinetwegen, den Schuh ziehe ich mir an. Meinetwegen kann Sorge ja auch Nationalismus für alle fordern, nur muss er dann auch die Kritik einstecken. Und wer so schlecht seine Hausaufgaben macht, der sollte ich halt auch nicht wundern – man könnte wenigstens Bescheid wissen, dass Hitler (und nicht nur der) sich nicht als Österreicher verstanden hat, sondern – und aus durchaus diskutierbaren Gründen – als Deutscher. Aber auf die Links oben zur großdeutschen bzw. kleindeutschen Lösung zu klicken, den Aufwand wollte sich die Mehrheit der über 100 Kommentatoren nicht machen.

    Und was dieses Hiphopding angeht: Dass ist schon eine sehr hiphopspezifische Krankheit, die Frage der Realness, wer drin ist und wer draußen. Ist ja nicht so, dass ich mich mit Hiphop nicht beschäftigen würde. Aber das, was von Samy – und auch Banjo – in den letzten Jahren kam, das war mir persönlich zu anspruchslos und platt. Wenn ihr euch ein bisschen Mühe geben würdet, hättet ihr festgestellt, dass ich K.I.Z. beispielsweise sehr abgefeiert habe, hier – und auch anderswo. Aber egal, interessiert ja eh‘ keinen, es geht ja eh‘ nur darum mal richtig schön ausfällig zu werden und rumzukrakeelen.

  21. Der Sinn einer Punchline liegt ja gerade in einer gewissen Vereinfachung. Ein Wort – ein Name – eine Aussage auf den Punkt gebracht. Sicherlich liegt der fehlende Stolz in mehr als dem Dritten Reich begründet. Aber viel davon schon. Und Adolf Hitler weckt nun mal ganz unzweideutig die Assoziation hierzu. Die Feststellung, dass Herr Schickelgruber Österreicher ist, weißt aber doch wohl auf die Widersprüchlichkeit und den Irrsinn dieser Ideologie hin. Ich denke bei dieser Zeile daran, dass es eben gerade „wirkliche“ Deutsche ist, auf die es stolz zu sein gilt. Das kann dann durchaus jemand sein der die Hauptschule abgebrochen hat und trotzdem Erfolg hat und in diesem Land versucht, mit dem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, etwas zu bewegen. Jemand mit schwarzer Hautfarbe. Eine eingehende Recherche, die dem Autor mit seiner diskriminierenden Ignoranz gegenüber einer der größten Jugendkulturen dieses Landes fehlt, hätte dann entsprechende andere Zeugnisse der Deutschland-Diskussion im deutschen Rap gebracht: Deutschland von Olli Banjo zum Beispiel. Weiterhin hätte man auch mal den kompletten Text ansehen können, um gewisse Zeilen auch anständig zu kontextualisieren. Natürlich kann man Samy Deluxe vorwerfen, dass hier vereinfacht wird. Aber jemanden aufgrund seiner fehlenden Bildung ein politisches Mitspracherecht zu versagen ist nichts weiter arrogant.

  22. die diskussion spiegelt in meinen augen den deutschen minderwertigkeitskomplex wieder, der text von deluxe ebenso. anders: lass sie doch stolz sein auf deutschland, die haben sonst nix. 😉

    was nationalismus für eine beschissene ideologie ist, interessiert offensichtlich die wenigsten, stattdessen wird eher die meinung vertreten man MÜSSE stolz sein auf deutschalnd..warum eigentlich? stolz arbeitet es sich wohl besser?
    das diese ideologie die menschen dazu gebracht sich abzuschlachten und fertig zu machen, scheint für euch ja kein problem zu sein.
    sich dann hinzustellen und zu sagen, weil wir nicht stolz auf deutschland sein durften (schwachsinn!), ist unsere jugend versaut, is aber wirklich der gipfel der dummheit. ich glaub mit der lebensgeschichte von deluxe hat das wohl auch relativ wenig zu tun..? oder doch? wollte da jemand unbedingt dazu gehören, und durfte nicht? das es vieles in diesem land gibt was deluxe einmal zurecht kritisiert hat, was auch heute keineswegs besser geworden sind..egal?
    nene, is schon echt schlimm das keiner stolz auf deutschland sein darf…^^

    es gibt keinen deutschen hiphop – hiphop in deutschland is tot!

  23. Jetzt mal ehrlich..
    Man kann auch krampfhaft versuchen, immer noch eine Möglichkeit zu finden den Text falsch zu verstehen.
    Die Adolf Line ist womöglich etwas unglücklich gewält, da dann sofort Menschen wie Herr Erk aus ihren Löchern kriechen und versuchen dem Text etwas negatives abzugewinnen, da der deutsche Hip Hop sowieso schlecht für unsere Jugend ist und dieses Klische ja auch bedient werden muss. Mag ja sein dass diese Behauptung manchmal zutrifft jedoch nicht bei Rappern wie Samy Deluxe.
    Auserdem könnte die „Adolf“-Zeile auch die unwissenden Gedanken eines Jugendlichen wiederspiegeln, der über die deutsche Geschichte aufgeklärt werden muss. Aber man kann sich auch daran tot interpretieren.
    Wenn man das Lied im Gesamtzusammenhang betrachtet merkt man sehr wohl, dass dieses Lied ganz sicher kein Aufruf ist, die Vergangenheit zu vergessen sondern lediglich eine „neue Wege gehen“ Stimmung vermitteln soll.
    Aber wahrscheinlich können noch so viele Leute Herrn Erk wiedersprechen und noch so plausible Argumente bringen, er wird seinen Fehlpost nicht zugeben da er sich meines Erachtens nach zu stolz ist.
    Mfg
    Felix

  24. Sehr geehrter Herr Erk,

    ich kenne Sie nicht und bin auch eigentlich eher durch Zufall auf dieses Thema gestoßen.
    Jedoch muss ich sagen (und ich habe in den letzte 10 Jahren einige deutsche Rap Alben gehört), dass es sehr viel sehr viel schlimmere Dinge zum Aufregen gegeben hätte (wenns Sie wirklich Ahnung von der Materie haben, brauch ich Ihnen die Namen ja nicht zu nennen).

    Im Gegensatz zu Ihnen find ich die Textpassagen nicht so verwerflich und sehe dort auch keine braunen Tendenzen.
    Da ich jedoch nicht so viel von diesen Forumsdiskussionen halte würde ich Diskussion eher auf email-Ebene führen.
    Wenn Sie daran Interesse haben, bin ich dazu gerne bereit:-)

    mfg

  25. hmm…wie soll ich anfangen… vielleicht mal mit dem hinweis auf ironie!! wenn ich mit irgendjmd diskutiere über deutschland und seine vergangenheit kommt man ja immer auf adi zu sprechen! und die meisten deutschen (in diesem fall auch die mit abi/studium…) sagen dann immer er war ja kein deutscher sondern österreicher! man soll das doch vergessen da können ja wir nichts mehr dafür usw… und ich denke samy benutzt das auf ironischer art und weise… wie als ob er nicht wüsste wovon er schreibt!! das denkt ihr doch selber nicht…
    der nächste punkt ist: ich kenne keinen dt. rapper der jemals ein lied gemacht hat, welches sozusagen die positive seite deutschlands hervorhebt… ich mein angefangen bei advanced chemistry (fremd im eigenen land), curse (warum nicht), afrob (made in germany, kuck ma wer da rollt), samy dlx(weck mich auf usw…), olli banjo (deutschland) usw haben alle nur leider gemacht in denen sie darlegen wie schlecht es in deutschland ist!
    jetzt kommt samy, will was positives machen und gleich wirds zerissen! ich denke nicht dass es ihm leicht gefallen ist so etwas zu schreiben, wenn man seine bisherige diskographie kennt… wie hätte er es denn auch anders machen sollen? natürlich muss er das 3.reich aufgreifen und sagen dass die jugend trotzdem nach vorne schauen muss usw…

    nur mit dem nationalbewusstsein kann ich persönlich nichts anfangen… das geht für mich schon in richtung chauvinismus, aber ich denke er meint wir sollen froh sein hier zu leben, da es uns hier noch ziemlich gut geht! wir meckern auf hohem niveau

  26. „aber hey, so sehr muss man sich nicht mit den Dingen beschäftigen, über die man pöbelt.“
    Dein Wort in Gottes Ohr. Nimm dir deinen eigenen Satz zu Herzen und informiere dich künftig besser über Samy.
    Und verdammtnochmal, benimm dich nicht so überheblich hier. Das ist eigentlich das Schlimmste an deinem Blog und deinen Kommentaren, du stellst dich knallhart (und offensichtlich allein aufgrund deiner höheren Bildung) weit über den Rest der Menschen hier und beleidigst, missachtest in deinen Kommentaren. Genau wie im Eintrag.
    Schlimm.

  27. „Und wir haben kein Nationalstolz…“

    Falsche Prämisse: War da was 2006? Und 1990? und 1974? Und 1954?

    Ich möchte endlich mal wissen, wer den armen kleinen Deutschen eigentlich verbietet, stolz zu sein? Ich finde hier einige Sachen gut, einiges ist mir egal, vieles finde ich zum Kotzen. Beispielsweise dieses ewige Selbstmitleid. „Alle sind gegen uns.“ Einfach furchtbar.

    Seid doch meintwegen stolz, aber hört mit diesem Geheul auf. Das ist nicht zu ertragen.

  28. Herr Erk, ich frage mich: „Was soll das?“ – als wäre ich Herbert Grönemeier.
    Nein, ganz im Ernst, ihre Diskussionsbeiträge übersteigen ja die Länge des Artikels um ein Vielfaches – hätten sie Ihre Zeit doch lieber vorher sinnvoll genutzt und mehr Sorgfalt bei der Textanalyse, der Recherche und dem Schreiben des Blogeintrags walten lassen.
    Ihr Text mutet doch etwas arg „zusammengestöpselt“ an – haltlose und vollkommen unnötige Thesen und im Endeffekt nichts als ergebnislose Effekthascherei mit der Nationalstolz- Problematik als Aufhänger -das zieht eben immer in Deutschland.
    Da bin ich von ihnen ehrlich gesagt Besseres gewöhnt, z.b aus der guten alten NEON.

    Haben Sie sich denn vorher jemals ernsthaft mit der HipHop- Kultur, insbesondere der deutschen, auseinandergesetzt?
    Vermutlich nicht.
    Wie sonst ist es zu erklären, dass sie einen der profiliertesten und etabliertesten deutschen Künstler dieser Zunft auf derart diffamierende Weise das Recht abzusprechen versuchen, sich mit der, zugegebenermaßen durchaus heiklen, Thematik der eigenen nationalen Identität zu befassen. Zumal es sich bei Samy Deluxe um einen Künstler afrodeutscher Herkunft handelt, der seit Jahren für ein Miteinander der verschiedenen Kulturen und Nationalitäten in Deutschland eintritt und daran durch diverse ehrenamtliche Projekte, die weit über das zu PR- Zwecken notwendige Maß hinausgehen, selbst aktiv mitwirkt (z.B.“Crossover e.V.“, Hamburg).

    Anstatt diesen Song rein objektiv und im Gesamtkontext zu betrachten und Herrn Sorge, alias Samy Deluxe, dafür Respekt zu zollen, dass er als einer der wenigen Rapper in Deutschland überhaupt einen Weg abseits der Ghetto-, Geld- und Gewaltschiene verfolgt und dabei sogar annähernd versucht die achso desinteressierte, ja „verlorene“ Generation Jugendlicher für ein durchaus politisches Thema zu sensibilisieren, fixieren Sie sich auf einige wenige, noch dazu aus dem Zusammenhang gerissenen Textpassagen und konstruieren so ein sehr unschönes und verzerrtes Bild sowohl des Künstlers als auch seines Liedes.

    Der Text hat absolut seine Berechtigung, meiner Meinung nach ist es sogar überaus wichtig und erstrebenswert für die deutsche Gesellschaft sich intensiver mit dem Thema der eigenen Identität und des leider immer noch kaum vorhandenen Nationalbewusstseins auseinanderzusetzen.
    Ist es nicht geradezu bezeichnend für unsere prekäre Situation, wenn ausgerechnet ein Künstler mit Migrationshintergrund sich dieser Problematik annimmt und der überwiegend jugendlichen Hörerschaft einen Denkanstoß gibt?

    Mag sein, dass ich vollkommen falschliege und Sie die betreffenden Zeilen lediglich falsch verstanden bzw. interpretiert haben.
    Dazu sollten sie als gut informierter Journalist aber wissen, dass stilistische Mittel wie Übertreibing oder Ironie seit jeher zu den Grundmerkmalen des Sprechgesangs gehören.

    Abschließend wünsche ich Ihnen mehr Fingerspitzengefühl für das nächste Thema, diese Leistung erinnert leider eher an die Kollegen mit den großen Buchstaben.

    Deutschland hat definitiv mehr solcher Songs mit ernstgemeinter positiver Message verdient!

    Peter Karst, Frankfurt

  29. Peinliche Sache die sich der Verfasser hier erlaubt hat, nicht auf die Nazizeit klarzukommen ist eine Sache, diese Ignoranz dann auch noch an jemandem auszulassen der sich traut dieses Thema anzusprechen zeigt wie beschränkt man auch im Jahre 2009 noch sein kann.Wenn man den Sinn eines Stückes nicht versteht sollte man in manchen Fällen nochmal drüber schlafen, einem Insider sprechen oda einfach nur still sein und sich eingestehen, dass man nicht überall mitreden kann wo man gerne würde.

    An den Autor: Die Aussage dass die Nazizeit auch etwas gutes hatte verleitet mich dazu ihnen diverse kraftausdrücke an den Kopf zu werfen, Sie mit einem KZ-Leiter gleichzusetzen und ihnen mit einem verächtlichen Kopfschütteln mitten ins gesicht zu spucken.

    Angenehme Tage wünschend hoffe ich in nächster Zeit einen Inteligenten Artikel von ihnen zu lesen.

    Bis dahin

  30. „Kinder, ihr habt zu viel Zeit“
    Lieber Chef dieses Blogs hier, ich habe deine Kommentare nicht gezählt, aber ich schätze mal, sie gehen weit über die 20. Da stellt sich bei mir die Frage auf, wer hier zu viel Zeit hat.
    Mag sein, dass du studiert hast, weitaus gebildeter bist als wir alle, die dich hier kritisieren, zusammen und auch öfters in Geschichtsbüchern blätterst. Das alles ändert aber nichts daran, dass du dich mit diesem Eintrag lächerlich gemacht hast. Deine Eloquenz ändert daran auch nichts. Man kann Samy Deluxe und auch dieses Lied nicht so in der Luft zerreißen. Mag sein, dass er sich bei diesen vier Zeilen nicht so viel gedacht hat – mir stießen sie auch nicht wohl auf. Daraus ein solches Theater zu machen, ist aber doch quatsch. Die überreagierst und zerreißt jede Zeile, anstatt die Gesamtwirkung des Liedes zu betrachten, in der die Zeilen kaum noch auffallen.
    Ich bin, wie erwähnt, kein Mensch, der sich riesig mit der Deutschen Geschichte auseinandersetzt, aber zu behaupten, die Nazi-Zeit hätte die Zukunft NICHT versaut, finde ich dann doch sehr befremdlich. Allein das Bild der Deutschen bei vielen (zugegeben ungebildeten) Menschen im Ausland. Die vielen Toten, unter denen sicher auch Menschen sind, die Großes bewirkt hätten. Hohe Wiedergutmachungszahlungen, die sehr lange nach dem Krieg noch gezahlt wurden. Vielleicht sähe Deutschland ohne Hitler heute viel besser aus.

    Geh und such dir nen anständigen Job und hör auf, in diesen möchtegernlinken Trendmagazinen gegen gute Menschen zu hetzen.

  31. Hab zu ersten mal einen blog hier gelesen völliger Shcwachsinn, Die hitler/österreicher Zeiel wird von Samy mit einem schmunzeln gerappt das hier so ernst auszulegen ist einfach komplett übertrieben, die NAzizeit sogrt vorallem in andern ländern immernoch für sehr viele Vorurteile wie ich am eigenen Leib erfahren musste. Deluxe hat sicher im gesamten Track ein paar interessante Themen angesprochen und wird viele erreichen und das hier runterzumachen ist einfach wack…..

  32. Es haben nicht nur die Deutschen große Verbrechen begangen im 2. Weltkrieg. Was ist mit den Ostpreußener? Mit den Vertirebenen aus Tschechien, Polen, Pommern etc.? Knapp mehrere Millionen Deutsche verlohren ihre Heimat wenn nicht sogar ihr Leben bei der Flucht vor den sowjetischen Truppen die alles auf ihrem Weg plünderten vergewaltigten etc. da die sowjetische Kriegführung den Soldaten erlaubt hat ihr Verhalten doch ein wenig zu lockern? Und die russischen Mitbürgen sollen sich nicht schämen? Dürfen alles vergessen und weiter machen als wäre nichts gewesen?
    Ich bitte Sie, wir leben im 21. Jhd und glaube wir dürfen den 2. Weltkrieg , dessen Folgen und Fehler, als Lehre ansehen aber dennoch können wir dies als Historie in Erinnerung behalten und dieses Kapitel abschliessen.
    Dennoch scheint ihre herablassende, entwürdigende und niveaulose kritik schlimm genug und ich frage sie was schlimmer ist:
    Würdelos und respektlos jemanden zu kritisieren oder ein Historisches Thema und ihre Folgen falsch zu interpretieren und darzustellen aber dennoch gekonnt lyrisch zu verpacken?
    Wie gesagt sie haben sich selbst ins Bein geschossen hiermit.

  33. Lieschen: „Ich hoffe Sie haben sich bei allen jüdischstämmigen Familien, deren Mitglieder teilweise dem Holocaust zu Opfer gefallen sind, persönlich entschuldigt.“

    Daniel Erk: „Ah, die Antisemiten kriechen auch schon aus den Löchern.“

    Herr Erk, hatten Sie nicht etwas weiter oben in einer ihrer Antworten nicht angemerkt, das „wir“ unser Ironieverständnis verbessern sollten?

    Diese Anmerkung fällt mir schwer, aber, wenn ich ihre Antworten so lese; Bitte hören Sie auf zu studieren. Ich zahle so schon ungerne Steuern. Danke.

  34. Ich möchte noch eines hinzufügen: Haben hier tatsächlich einigen verstanden Samy Deluxe „wolle von der Geschichte nichts mehr hören“? Es tut mir leid wenn sie diese Zeilen derart falsch interpretieren, mit dem oben zitierten Reimen wird jedoch lediglich ausgesagt dass man sich momentan auf die Zukunft und unsere momentanen Probleme konzentrieren soll. Von „Vergangenheit vergessen“ oder „Geschichte ausblenden“ kann ich hier beim besten Willen nichts finden. Alle die dieser Auffassung sind bitte ich sich einige ältere Songs von Herrn Sorge zu Gemüte zu führen, ich bin sicher sie werden ihren Standpunkt danach überdenken.

  35. Es tut mir leid das hier so drastisch formulieren zu müssen, lieber Herr Erk, aber was sie hier zu Papier gebracht haben ist wohl der dämlichste und schwachsinnigste Verriss, den ich seit sehr langer Zeit zu Gesicht bekommen habe.
    Man merkt ihnen leider an dass sie sich weder mit dem Thema auskennen, noch mit der HipHop-Kultur, der Biographie von Samy Deluxe oder geschichtlichen Gegebenheiten. Sie wollen also ernsthaft behaupten dass die Nazizeit unsere Zukunft und unser Selbstbild nicht nachhaltig geprägt hat, weil Marshall-Plan und Wirtschaftswunder das sozusagen hinweggefegt haben? Ich bitte sie…
    Dass dieser schwarze Rapper, Sohn eines Afrikaners und unzweifelhaft politisch links einzuordnende Staatsbürger zum ersten mal seit Beginn seiner Karriere versucht ein positives Licht auf dieses Land zu werfen scheint ihnen entgangen zu sein. Ich möchte nicht behaupten dass einige seiner Zeilen nicht etwas unglücklich gewählt wären, aber ausgerechnet ihm den Versuch vorzuwerfen einen übersteigerten Nationalstolz und Rechts-Patriotismus hervorrufen zu wollen grenzt doch wohl Ignoranz sondersgleichen. Es zeigt vor allem dass sie, da sie als einder der wenigen seine Intention ja eindeutig nicht verstanden haben, weder seine Attitüde noch seine bisherigen Texte kennen. Das ist zum einen peinlich, denn aus dem Zusammenhang gerissene aussagen sind für gewöhnlich eher in der BILD-Zeitung zu finden, zum anderen werfen solch unfundierte Kritiken ein unmögliches Bild auf diese Zeitung.

    Lieber Herr Erk, da sie eine sehr persönliche Kritik angebracht haben erlaube ich mir an dieser Stelle ihnen auch ein paar persönliche Tipps zu geben.
    1. Bitte recherchieren sie beim nächsten mal zumindest ein wenig bevor
    sie aus innerem Zorn zu schreiben anfangen.
    2. Schreiben sie nicht über Themen mit denen sie sich nicht auskennen,
    dafür gibt es mit Sicherheit qualifiziertere Leute. Besonders in
    komplexem Umfeld wie der deutschen HipHop Kultur ist man mit
    einfach drauflos schreiben immer schlecht beraten
    3. Kritiken sind nur gut wenn sie konstruktiv formuliert sind. Ihre Kritik
    hingegen ist schlichtweg beleidigend und auf niedrigstem Niveau,
    mann kann ihren Wiederwillen förmlich spüren.

    Ich danke ihnen für ihre Aufmerksamkeit und hoffe dass sie sich meine Tipps zu Herzen nehmen werden.

  36. eigentlich, bin ich ja nicht so der typ der das schweigen bricht,…

    Sehr geehrter Herr Erk,

    Vielen Dank für ihre berechtigte Kritik an diesen scheinbar so harmlos gemeinten Zeilen des Songs. Es macht mich krank, dass soviele die Kritik auf Samy Deluxe als Künstler beziehen und meinen, ihn im ganzen verteidigen zu müssen. Samy Deluxe ist ein herrausragender Rapper, umso trauriger und beschähmender sind diese Zeilen, selbst wenn der restliche Track ein akzeptables „Kopf hoch“ Stück wäre, was er nicht ist…aber das Musik ist ja bekanntlich Geschmacksache.

    Danke auch, dass Sie sich größtenteils Mühe geben mit ihren Antwortkommentaren. Man merkt, dass es ihnen nicht nur um Engagement für ihre Kritik geht, sondern für eines der komplexesten Themen unserer Zeit.

    Was mir nicht gefällt, ist der abwertende Ton, mit dem sie, weniger im Blogeintrag selbst, als in den Kommentaren, vieles in eine recht übertrieben Schublade stecken(Fler/Samy, Nationalistischer Skandal/emiGeldetc)

    Aber das selbst solch eine eher undifferenzierte Kritik, solch haarsträubende Leserkommentare hervorwirft, hätte Ich mir nicht träumen lassen

    Diese zeugt von einer Verharmlosung, die der in Samys Zeilen in nichts nachsteht

    Und in Dresden marschieren 6000!! Menschen quitschfidel durch die Stadt und betreiben Geschichtsrevisionismus

    Weck mich auf, wäre gerade angebracht

    JK

  37. Das überraschende an großen Teilen dieser Diskussion ist ja auch, dass viele Jugendliche, die hier schreiben, aus dem Verhalten von einigen Migrantengruppen in Deutschland ein Bedürfnis ableiten, auch Nationalstolz an den Tag zu legen.

    Wäre die logische Konsequenz nicht eher, darüber nachzudenken, warum diesen Menschen es so wichtig ist, die familiäre Herkunft immer wieder zu betonen und ob es nicht eher darum geht, solche Identifikationsmerkmale unwichtiger zu machen, als sie es es offenbar sind?

    Bescheuertes Verhalten ist für mich eher kein Anreiz, es sofort nachzuahmen und auf ein Land „stolz“ zu sein, nur weil andere auf ihr Land „stolz“ sind? Puh-lease…

  38. Ich bin hier auch der Meinung, dass 1. der Sinn hinter dem Lied und dessen Zeilen falsch verstanden wurde. 2. Ist es mehr oder weniger eine Frechheit zu behaupten, die Nazizeit habe „auch“ gute hervorgebracht wie Wirtschaftswunder und Wiedervereinigung, ohne diese Zeit wäre eine Wiedervereinigung wohl kaum nötig gewesen und zusätzlich wäre das Land noch erheblich größer. Die Wirtschaft wurde erst dank der Nazizeit ruiniert. Gleichzeitig 6 millionen ermordete Menschen außer acht zu lassen ist dagegen eher babarisch. zu 2. Der Text sricht auch Menschen in Deutland mit Imigrationshintergrund an und jene die Deutschland hauptsächlich mit dem Nazihintergrund verbinden, denn leider gibt es davon heute noch sehr viele. IN dem Sinne ist das Lied sehr wohl gelungen. Herunterziehen und kritiseren liegt auf die ein oder andere Weise jedem. Das Lied steuert immerhin seinen positiven Teil zur Deutschen Einheit dazu. Beweisen Sie erst mal das Sie das auch können.

  39. danke Herr Erk, ich glaube hier haben sie etwas wahrlich quintessentielles geschrieben. es geht bei dieser diskussion nicht darum, ob samy deluxe deutschen jugendlichen nationalstolz vermitteln oder auf ein problem aufmerksam machen will, sondern vielmehr, dass er in seinen dumm-dreisten Lyrics ein flasches bild über ein stück zeitgeschichte (für dass wir als einwohner dieses landes interesse aufbringen müssen!) in dem unglaublich viele menschen unsägliches leid ertragen mussten zeichnet. natürlich trägt keiner von uns die wir hier diskutieren auch nur ein bischen schuld an dem was passiert ist, aber wir alle tragen die verantwortung zu verhindern, das derartiges wieder geschieht und die verantwortung das gespräch mit den opfern und betroffenen zu suchen und uns mit ihnen zu solidarisieren. letzteres nicht unbedingt weil wir „deutsche“, sondern weil wir menschen sind. dieser aspekt findet bei herrn Deluxe keine beachtung und das ist seine künstlerische freiheit, ebenso wie Herr Erk, Ich oder sonstwer die freiheit hat ihn dafür zu kritisieren. jeder der nicht bereit ist dies zu akzeptieren zeigt magelndes demokratieverständnis und nicht andersherum! ich werde sammy auch keine mangelnde geschichtskenntnis vorwerfen, die person interessiert mich eher peripher, der lyrics des obigen songs und das in ihnen vermittelte weltbild sind gegenstand meiner kritik. alle diejenigen, die beklagen, dass unsere jugend keinen nationalstolz habe (und dafür stilsicher die „Nazizeit“ verantworltich machen) möchte ich gerne fragen auf was sie den eigentlich stolz sein wollen. auf die leistungen, die andere menschen die sie selbst niemals kennengelernt haben viele Jahre vor ihrer geburt in dem land derselben erbracht haben? dann müssen sie sich aber konsequenterweise auch für die verbrechen (z.b. der nationalsozialisten) die auf deutschem boden begangen wurden schämen. „wir sind wieder wer!“ auf wen bezieht sich dieser aufruf? bin ich automatisch „wer“ nur weil ich deutscher bin? ich glaube kaum, denn ich beurteile andere menschen nicht nach oberflächlichketen wie alter, religionszugehörigkeit oder eben nationalität und erwarte im gegensatz von andern auch selbst nicht nach diesen kriterien beurteilt zu werden, sondern nach meinem charakter. und ein charakter kann nicht „deutsch“ oder „undeutsch“ sein, denn das war und ist die kernpunkt der weltanchauung der nationalen faschisten, welche in der geschichte schrecken und leid für millionen von menschen bedeutet hat. die opfer respektieren und den schrecken in zukunft verhindern, kann ich nur wenn ich ihn ernst nehme. als deutscher ist es meine pflicht die geschichte meines landes auf politischer ebene zu kennen und die demokratischen rechte und pflichten die mir die verfassung als staatsangehöriger gewährt zu nutzen, um die politische entwicklung kritisch und weiterführend zu betrachten und aktiv dazu beizutragen, dass sich ein scheitern wie es z.B. in Weimar niemals wiederholt

  40. Ah, die Antisemiten kriechen auch schon aus den Löchern.

    So ist es leider oft: Am Anfang geht es um Nationalstolz und dass man nichts mehr von der Vergangenheit wissen will, aber sehr schnell geht es „gegen die Juden“. Einmal ganz davon abgesehen, dass auch deutsche Sozialdemokraten und Christen, Kommunisten und Behinderte, Sinti und Roma und auch Franzosen, Russen und andere Soldaten Opfer der Nazis und ihres Krieges wurden.

    QED.

  41. Lieber Autor,

    Ich hoffe Sie haben sich bei allen jüdischstämmigen Familien, deren Mitglieder teilweise dem Holocaust zu Opfer gefallen sind, persönlich entschuldigt.

    MfG

  42. Das Traurigste an all diesen schon sehr einfältigen Kommentaren hier ist, wie wenig ihr euch für die Opfer der Nazis und den Hass und die Gewalt, den die Deutschen über Europa gebracht haben interessiert. Und dass ihr tatsächlich glaubt, es sei besonders mutig von Samy zu sagen, dass er davon nichts mehr hören und sich davon nicht stören lassen will.

  43. Ich hab grad nochmal das Video angehört und den Song genau angehört!
    Und bitte tut das auch nocheinmal!
    Ich muss sagen, ich bin enteuscht wie ein Redakteur einen solchen DRECK schreiben kann!!!! WIE?
    Er sollte eher STOLZ (haha) sein das es in diesem Land einen Rapper gibt der sich traut sowas zu sagen, etwas besser machen will, es auf den Punkt bringt und dabei Hoffnung vermittel kann!!!!
    Damals wurde Weck mich auf auch kritisiert…jetzt macht er es „besser“ (positiver) und er wird wieder kritisiert! (von Redakteuren die von „Wech mich auf“ nie was gehört haben wahrscheinlich)…
    Einfach Arm!