Bio

Imma Harms, Ex-tazlerin, 30 Jahre lang leidenschaftliche Kreuzbergerin, lebt nun seit 1998 auf dem Gutshof Reichenow, einer Stadtkultur-Enklave von 30 KünstlerInnen in einem Dorf am Rande des Oderbruchs. Sie ist Journalistin und Dokumentarfilmerin. Seit 2005 ist sie im Vorstand des Dorfkultur-Vereins MöHRe e.V., seit 2008 ist sie Gemeinderätin, versucht Stadt- und Landkultur zu verkoppeln, arbeitet als Heimatfilmerin und formuliert bei Gelegenheit aus allen Poren.