vonDominic Johnson 10.02.2013

Kongo-Echo

Überraschendes und Unterschwelliges aus dem Herzen Afrikas – von taz-Afrikaredakteur Dominic Johnson.

Mehr über diesen Blog

Wie Radio Okapi heute abend meldet, ist der Gründer und Leiter der neuen „Rebellenbewegung“ UFRC (Union des Forces Révolutionnaires du Congo) verhaftet worden. Gustave Bagayamukwe soll heute früh in Uvira verhaftet worden sein, wohin er aus Burundi kommend eingereist war. Man habe ihn direkt nach Bukavu und von dort nach Kinshasa weitergebracht, so der Bericht. So schnell kommt sonst kein Mensch von Uvira nach Kinshasa. Immerhin.

Eventuell war das jetzt das Ende der UFRC, und man wird nie wieder von ihr oder von Bagayamukwe hören. Oder er wird irgendwann plötzlich wieder auftauchen und die Rebellion beginnt dann erst richtig (es gibt Präzedenzfälle für sowas). Oder es geht auch ohne ihn.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/kongo-echo/2013/02/10/update-ufrc-fuhrer-verhaftet/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Der Österreichische „standart“ schreibt, dass Etienne Kabila am Freitag in Südafrika verhaftet wurde. Ist das richtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.