vonBenjamin Kiersch 05.08.2011

Latin@rama

Politik & Kultur, Cumbia & Macumba, Evo & Evita: Das Latin@rama-Kollektiv bringt Aktuelles, Abseitiges, Amüsantes und Alarmierendes aus Amerika.

Mehr über diesen Blog

Gestern wurde das Zentrum Santiagos erneut Zeuge einer Grossdemonstration der Regierung, die mit immer verzweifelteren Mitteln versucht, mit Gewalt statt Dialog den Konflikt um die Bildungsreform in Chile zu lösen: Statt Hunderttausend friedlicher Studentinnen noch wie vor ein paar Wochen legten diesmal Tausende Polizisten in Nahkampfuniform den Verkehr in der Innenstadt lahm, spritzen wahllos mit Wasserwerfern umher und brachten Passanten mit Tränengas aus der Fassung.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2047zLNWzxg[/youtube]

.

Dieses Staatstheater wird der Merheit der Chilenen langsam zu viel: Laut einer gestern veröffentlichen Umfrage des respektablen Centro de Estudios Públicos sind inzwischen 53 Prozent der Bevölkerung mit  Präsident Piñera unzufrieden. Nur noch 26 % unterstützen die Regierung. Damit ist Piñera der unbeliebteste Präsident seit der Rückkehr Chile zur Demokratie im Jahr 1991.

Bald dazu mehr hier und auf taz.de.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/latinorama/2011/08/05/santiago_im_regen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.