vonGerhard Dilger 25.10.2013

Latin@rama

Politik & Kultur, Cumbia & Macumba, Evo & Evita: Das Latin@rama-Kollektiv bringt Aktuelles, Abseitiges, Amüsantes und Alarmierendes aus Amerika.

Mehr über diesen Blog

LNDossier2014, das Jahr der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien, wirft seine Schatten voraus. Während sich mehrere hundert Millionen ZuschauerInnen weltweit darauf freuen, die Spiele zu verfolgen, droht Tausenden von Menschen in Brasilien die Zwangsräumung für die Bauvorhaben – wenn sie nicht schon vertrieben worden sind. Dazu kommt ein Immobilienboom sondergleichen: In den städtischen Ballungszentren explodieren die Preise für Wohnraum, sogar in den innerstädtischen Favelas.

 

In ganz Brasilien haben sich unterdessen lokale Basiskomitees gegründet, um Widerstand gegen Vertreibung und Verdrängung zu leisten. Welche Strategien entwickeln sie und wie können die Proteste in Deutschland bekannt gemacht und unterstützt werden?

 

Es diskutieren Cláudia Fávaro, Mitglied des lokalen Basiskomitees Comité Popular da Copa aus Porto Alegre und Thomas Fatheuer, KoBra-Netzwerk/FDCL Berlin. Susanne Schultz von der Rosa-Luxemburg-Stiftung moderiert.

Außerdem wird das Dossier  „Im Schatten der Spiele“ vorgestellt.

Montag, 28.10.13, 19:30, Uschi Nation, Reichenberger Straße 111, 10999 Berlin.

 

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/latinorama/2013/10/25/brasilien-vor-der-wm-2014-im-schatten-der-spiele/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.