vonGerhard Dilger 10.07.2015

Latin@rama

Politik & Kultur, Cumbia & Macumba, Evo & Evita: Das Latin@rama-Kollektiv bringt Aktuelles, Abseitiges, Amüsantes und Alarmierendes aus Amerika.

Mehr über diesen Blog

Die Sklaverei wurde hier – nach einer kurzen Zeit der Freiheit zwischen 1794 und 1802 – erst 1848 endgültig abgeschafft. Danach wurde die Erlangung der französischen Bürgerrechte das nächste Ziel. Seit 1946 ist Guadeloupe nicht mehr Kolonie, sondern Übersee-Département Frankreichs, und die Guadelouper sind keine Untertanen mehr, sondern Bürger. „Erst dann ist uns aufgefallen, dass da eine Leerstelle war, dass wir keine eigene Geschichtsschreibung hatten“, erzählt der Historiker Thierry Letang vom MACTe. „Wie kann man wissen, wo man hingeht, wenn man nicht weiß, wo man herkommt? Man kann das alles nicht ewig unter den Teppich kehren.“

aus der lesenswerten Reportage Am Beispiel einer Zuckerfabrik in der neuen Monde diplomatique.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/latinorama/2015/07/10/erinnerungspolitik-auf-guadeloupe-kolonialgeschichte-in-der-karibik/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.