ABDANCEN MIT JOACHIM LOTTMANN. Der Film.

Bei der schönen Veranstaltung mit Christopher Just kürzlich im ‘KIOSK’ ist ein Dokumentarfilm entstanden, der von den Machern unter dem treffenden Titel ‘ABDANCEN MIT JOACHIM LOTTMANN’ ins World Wide Web gestellt wurde. Man hört mich dort z.B. ausgiebig über eine biographisch wichtige Begegnung mit Kim Wilde im Jahre 1981 plaudern, und dabei spielt Christopher Just ihren damaligen Nr. 1 Hit ‘Kids …in America’. Das ist sehr amüsant anzusehen, zumal auch Außenstehenden durch das Filmdokument vermittelt werden kann, was dieser legendäre Ausdruck bedeutet, also “abdancen”, noch dazu “mit Joachim Lottmann”: das ist ganz offensichtlich dann gegeben, wenn das ganze Haus sich im Rhythmus bewegt, die Beine, die Arme, die Kleidung, die Zigaretten, das Vodkaglas, die Mauern, die Kleiderständer, die Rauchwolken… alles vibriert, alles pulsiert, alles durchblutet sich gegenseitig oder sich selbst, ob mit oder ohne Musik, all night long… Aber seht selbst:

Dokumentarfilm, Deutschland 2012. Der legendäre Abend vom 19. Januar 2012 im Wiener ‘KIOSK’. Mit Christopher Just, Joachim Lottmann, Manuel Ruby, Thomas Draschan, Lilith Mathews, Michael Leon, Tex Rubinowitz, Ijoma Mangold, Dr. Benedikt Maria Föger und anderen.

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*