http://blogs.taz.de/lottmann/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-31-um-08.26.47.png

vonlottmann 04.11.2013

Auf der Borderline nachts um halb eins

„Sein Borderline-Blog ist der Schlüssel für das Gesamtwerk des wohl besten Autors unserer Tage“ – Rainald Goetz

Mehr über diesen Blog

Ein Handy Nokia 3510i ist aufgetaucht. Es muß in den ersten Merkeljahren von mir als Zweit- oder Dritthandy gebraucht worden sein. Etwa 25 Namen sind darin gespeichert – offenbar Leute, mit denen ich damals irgendwie zu tun hatte, zum Beispiel Tilman Rammstedt, Christian Y Schmidt, Michael Krome, Christina Friedmann, Moritz von Jagow, Thomas Molnar, Dr. Uwe Heldt, Mahret Kupka, Bettina Semmer, Heike Melba Fendel, Ariadne von Schirach, Christoph Silber, Thoas Lindner, Dr. Angelika Taschen, Clemens v. Holtzendorff, Kerstin Grether, Ava Fe, Susanne Lang, Rainer Schmidt, Michael Angele, Matthias Broekers, Tex Rubinowitz und Harriet Wolf. Mit einigen Namen kann ich kein Gesicht mehr verbinden. Gerade diese werde ich nun der Reihe nach anrufen…
Inzwischen warte ich in einem Cafe in der Kastanienallee auf Philip Albers. Er ist mein erster alter Freund, den ich treffe. Ich fürchte, er wird inzwischen eine Glatze haben. Obwohl, am Telefon sprach er nichts davon, sondern von einer Freundin, die er nun habe. Das wäre natürlich toll. Ich bin schon sehr gespannt, auch auf meine eigene Frau, die in wenigen Stunden in Berlin eintrifft (Foto)…get-attachment

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/lottmann/2013/11/04/found/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.