Der oder die M29?

Hmm, kaum schreiben zwei Autoren über das selbe Thema, gibt es Meinungsverschiedenheiten. Heißt es der oder die M29?

Elly wird ihren Standpunkt, einer Buslinie stünde ein maskulines Geschlecht zu, noch selbst verteidigen. Ich kann indes nur feststellen:

  • M29 steht als Bezeichnung für eine Linie (f.), nicht für den einzelnen Bus (die Fahrzeuge tragen ja zum Glück eigene Nummern, damit man Personal anschwärzen kann, dass einem den morgendlichen Café au lait to go verbieten will …).
  • aus dem Sprachgebrauch kenne ich zwar „der M-Neunundzwanziger (m.)“, dessen männliches Genus allerdings sowohl auf das Genus des vermännlichten (sagt man so? – besser als entmannt jedenfalls) Zahlworts als auch auf das Genus von „Bus“ zurückgehen könnte; aber „Neunundzwanzig“ ist schließlich – sind Zahlworte eigentlich Substantive – nie und nimmer männlich, sondern als Bus wie als Zahl weiblich: „die Zehn (Zahl)“, „die Zwanzig“, „die Neunundzwanzig“ heißt es, während mir etwa bei der Ziehung der Lottozahlen noch nie zu Ohren kam, dass gerade „der Neunundzwanzig“ gezogen wurde.
  • Wer sagt schon „der U1“, wenn es um eine U-Bahn geht? Dabei könnte man auch bei U-Bahnen aufs grammatische Geschlecht von „Zug“ oder „Wagen“ zurückgreifen, aber es heißt wohl „die U1 (f.)“, weil damit die Bahn gemeint ist, obwohl „Bahn“ eigentlich gar nicht den einzelnen Zug, in den man einsteigt, bezeichnet, sondern die technische Infrastruktur aus Gleisen, Zügen, Schienenverkehrssysteme (n.) also, weshalb man genau so gut sogar „das U1 (n.)“ sagen könnte, aber man sagt gemeinhin „die U1 (n.)“, weil eben immer die Linie (f.) gemeint ist.

Ich muss gestehen, ich bin im Unterschied zu Elly kein Berliner. Unterscheidet sich das sprachliche Verhältnis der Berliner und -innen zu Zahlen im Allgemeinen? Sind Zahlen in Berlin männlich? Oder nur Buslinien?

Aber wir driften vom Thema ab. Das hier ist schließlich kein Weblog über Wörter, sondern über eine Buslinie (f.).

Kommentare (5)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Ich kenne “29er” in Berlin nur männlich. Man nimmt ja “den Bus” und nicht “die Linie”.

    Rio Reiser war übrigens auch dieser Meinung:

    “Mensch Meier kam sich vor wie ne Ölsardine,
    irgendjemand stand auf seinem rechten großen Zeh.
    Das passierte ihm auch noch in aller Herrgottsfrühe
    *im 29er* kurz vor Halensee.”

    Im Übrigen ist das aber wohl eher Ansichtssache. Richtig oder falsch gibt es da letztlich nicht.

  2. Aylin, Elly und ich wohnen beide in der Reichenberger. Und du? Auch täglich in der M29? Wenn du mal was erlebst, was ins Blog gehört, schreib uns.

  3. hey, bin auch aus Kreuzberg du hast echt recht die Bus linie M29 ist echt coool, wo wohnst do denn? ich würde mich freuen wenn du mir schreiben würdest

  4. Pingback: M29 Kreuzberg » Blog Archive » Das M29 Battle, Part 2

  5. Ich denke das Buslinien immer (unabhängig von dialekt, ich wohne in München) weiblich sind, mensch sagt also “Die Line 129″. Wenn mensch allerdings zu dem Bus (also einem bestimmten Bus der hoffentlich zu einer bestimmten Zeit fährt) geht und mit einer bestimmten Linie fährt, wird der Bus der Linie 129 männlich. Es wird also gesagt “Der 129′ger”.

    Ich hoffe ich konnte zur allgemeinen verwirrung beitragen…