Willkommen im neuen Jahr

Für gewöhnlich habe ich in den letzten Jahren am Ende eines Jahres das fast beendete Jahr noch einmal Revue passieren lassen. Doch am Ende eines anstrengenden, zeitfressenden, sich Schlag auf Schlag ständig veränderndem Jahr für die Welt da draußen und meine kleine eigene, habe ich mich entschieden, die Rückblicke den anderen zu überlassen. Irgendwer muss ja nach (oder zwischen) den Krisen anfangen nach vorne zu blicken. Auf das große Unbekannte, das Abenteuer, ein neues Jahr, 366 Tage.

Nachdem in der Silvesternacht die Wunschrakete gen Himmel gestartet ist, das erste Glas (Umschreibung für aus dem Plastebecher – wenn schon, dann Stilecht) Moët meines Lebens bei einer Freundin (wichtig – nicht das noch jemand auf die Idee kommt, den Künstlern und Kreativen geht’s zu gut) getrunken war und am ersten Montag des neuen Jahres ein Weisheitszahn raus operiert wurde, starte ich mit neuem Notizbuch, guten Vorsätzen und vielen Flausen, auch für den M29_Blog, in das angebrochene neue Jahr.

2012 sollen die Künste und Künstler des Kiezes erforscht werden, ich werde weiterhin versuchen, euch geneigte Leser Neukölln-Kreuzberg-Spezifisch auf dem Laufenden zu halten und mit Beobachtungen, Betrachtungen und Berichten zu unterhalten.

Euch (und mir auch) wünsche ich ein tolles, mit vielen gefühlt-langen Tagen, entspanntes, hoffnungsvolles, spannendes und voller wunderbarer Momente gespicktes 2012.

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*