Sommerloch

Prinzenbad

Es bleibt heiß: Der M29 Blog serviert erfrischende Tipps für den dritten Sommermonat.

 

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben und den Sommer nicht vor dem Herbst. Aber man kann ein Zwischenfazit ziehen und das ist durchaus positiv. Ein super Sommer, sieht man mal von der vierten Woche im Juni ab. Die Sonne scheint, alles strömt nach draußen, die Tage sind heiß, die Abende lau, die Freibäder sind voll, die Badestellen im Berliner Umland auch und Eis und Bier avancieren zu Verkaufs- bzw. Einkaufsschlagern. Der lang erwartete und für Fauna und Flora nötige Regen ist gefallen und laut Wetterbericht bleibt es war und sonnig. 10 Serviervorschläge gegen das Sommerloch entlang des M29:

 

1. Nachtflohmarkt ::: Am 2.8. kommen Schatzsucher und Schatzmeister auf ihre Kosten. Das Gelegenheiten [Weserstraße 50] lädt zum Zeugs Verkaufen, Kaufen, Verschenken, Schenken lassen und Tauschen ein. Am Stand oder aus dem Eimer. Der Eintritt ist frei. Los geht’s um 20:00. Wer verschachern will, kommt 15 Minuten eher.

 

2. Prinzessinnengarten ::: Der Garten lebt weiter. Wer Lust hat, sich die Hände dreckig zu machen, kann jeden Donnerstag [15-18 Uhr] und jeden Samstag [11-14 Uhr] fleißig mitgärtnern. An jedem 1. Samstag im Monat findet der Re-Use Tag statt. Basteln und Hämmern mit recycelten Materialien. Am 3.8. leitet u.a. die Grafikerin und Illustratorin Ulrike Jensen einen Stempelworkshop. [Am Moritzplatz]

P wie Prinzessinnengarten aus dem Buch “Mit dem ABC durch Berlin” von Ulrike Jensen und Elisabeth Wirth, erschienen im Jaja Verlag

 

3. Der Klassiker Eis ::: Das dealen mit Eis boomt, es boomen die Eisdielen. Lecker hier: Eismanufaktur [Weserstraße 6] hier: Fräulein Frost [Friedelstraße 39] hier: Misses Miller [Weichselstraße 35] und hier: Eis 36 [Am Kotti]

 

4. Der Klassiker Freibad ::: Laut und Arschbombengefahr, dafür in der Nähe. Planschen und Bahnenziehen kann man hier: Columbiabad [Columbiadamm 160] und hier: Prinzenbad [Prinzenstraße 113-119].

 

5. Ostsee ::: Noch bis zum 4.8. sind im Künstlerhaus Bethanien [Kottbusser Straße 10] Thomas Sandbergs schwarz/weiß Fotografien von und aus Ahrenshoop zu sehen. Der Eintritt ist frei.

 

6. Tiere gucken :::: Der Zoologische Garten ist mit seinen fast 1600 Tierarten einer der artenreichsten Zoos der Welt. Im Gegensatz zum Tierpark ist er zwar wesentlich kleiner, dafür ist er aber mit dem M29 erreichbar. [Hardenbergplatz 8]

 

7. Open Air: Jeden Mittwoch zeigt das Prince Charles Low-Budget-Filme mit Berlinbezug und Indie-Filme. Zum Campingplatzkino lassen sich auch die Filmemacher sehen. Bei gutem Wetter draußen, bei schlechtem Wetter drinnen. [Prinzenstraße 85 F]

 

8. Admiralsbrücke ist so was von 2008 ::: Sonnenuntergänge und kühle Bier lassen sich auch von anderen Brücken genießen. Seit diesem Sommer wird abends wirklich auf allen Brücken zwischen Kottbusser Brücke und Wildenbruchbrücke rumgelungert.

 

9. Schlauchboot fahren ::: Geht ungefähr so: Schlauchboot besorgen, tief Luftholen, aufblasen, Boot rein ins frische Kanalwasser, einsteigen ohne ins Wasser zu fallen, lospaddeln.

 

10. Ukulele lernen ::: Das geht so ziemlich überall. Auf dem Balkon, im Park, auf dem Spielplatz, am Hermannplatz, am Kotti, am Kanal, im Schlauchboot auf dem Kanal, auf offenen Bühnen.

 

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*