Leben an der M29

Über den Blog:

2008 wurde die Idee zum M29 Blog in einer Kreuzberger Kneipe, die an eben jener Buslinie gelegen ist, geboren. Es gab einige gute Gründe für einen solchen Blog. Die BVG-Linie M29 ist Berlins schönste Buslinie. Verläuft sie doch vom Hermannplatz, über Kreuzberg – durch die bekannte Oranienstraße, vorbei am geschichtsträchtigen taz-Verlagshaus, entlang dem Landwehrkanal über die alte West-Berliner Luxusmeile Kurfürstendamm bis in die Villenviertel am Grunewald.

Inzwischen schreibt M29-Autorin Elisabeth Wirth nicht nur Geschichten, die sich im Bus oder direkt an der Buslinie zutragen, sondern über das Leben in Neukölln und Kreuzberg, über Kunst und Kultur (-veranstaltungen), Kiezpolitik und Gesellschaft.

Über die Autorin:

Elisabeth Wirth, geboren 1985 in Berlin, arbeitet als freie Autorin und Texterin. Sie schreibt auch für “Das Magazin” und “neukoellner.net”.

Seit Herbst 2008 leitet Elisabeth Wirth die “Geschichtenmanufaktur”, ein Kreatives Schreiben Projekt für Schulen und Bildungseinrichtungen.

Ihre eigenen Texte, bisher hauptsächlich Kurzgeschichten, liest sie hin und wieder Live und in Farbe vor Publikum.

Gerade ist ihre Kurzgeschichtensammlung “Die Sehnsucht ist ein Anderer” mit Illustrationen von Janina Schütz im Jaja Verlag erschienen. Im Frühjahr 2012 ging das Postkartenband “Wir wü/erden” mit Textfragmenten von Elisabeth Wirth gelettert von Ulrike Jensen in den Handel, verlegt vom  Jaja Verlag.