Schriftsteller Jeroen Brouwers: Preis geweigert, weil Preisgeld zu niedrig

Der niederländische Schriftsteller Jeroen Brouwers weigert den “Prijs der Nederlandse Letteren” in Empfang zu nehmen – er findet den daran verbundenen Geldbetrag von 16.000 Euro zu niedrig. Das berichtete am Dienstag die Nederlandse Taalunie, die die Sprachgemeinschaft Niederlande – Flandern verkörpert.

Die Organisation bedauert die Abweisung, die zuständigen Minister der beiden Länder hatten über eine Erhöhung des Preisgeldes noch gesprochen – die aber abgewiesen. Der Preis wird seit 1956 verliehen, zuletzt empfing Hella Haasse den Preis aus den Händen von Königin Beatrix.

Kommentare sind geschlossen.