Terror-Tanja gesteht Anschlag und will lebenslang bei der FARC bleiben

Tanja Nijmeijer mit Anschlag auf 'Bus

Tanja Nijmeijer mit Anschlag auf Bus

Die Medien-Offensive von Tanja Nijmeijer, Niederländerin in Diensten der Terror-Organisation FARC, läuft auf vollen Touren. Auf Kuba gab sie dem Radio-Sender VPRO sowie der Tageszeitung Trouw fröhlich Interviews. Und gestand gleich mal einen Überfall auf einen Bus in Bogotá. Dabei sei niemand umgekommen.

Zu den Entführungen zahlreicher Personen sagte sie, der Staat ziehe Steuern ein und die FARC eben Revolutions-Steuern. Personen, die nicht bezahlen wollte, habe man hält entführt. Firmen, die nicht bezahlen wollten, habe man angegriffen. Aber nur nachts!

Sie wolle lebenslang bei der FARC bleiben, auch sollte es Frieden geben.

Kommentare sind geschlossen.