Tier-Porno-Industrie ist wütend – und klagt

Topscore und Studio Martis, schreibt De Telegraaf, haben 60 Prozent der weltweiten Tier-Porno-Produktion geliefert – und nun soll das alles verboten sein! Die Produzenten sind sauer, wütend, hadern. Und wollen Millionen vom durch die Finanzkrisen eh gebeutelten Staat.

Sie argumentieren, dass 99 Prozent der Filme vor vor dem 18. September 2007 produziert worden seien. Damals wurde das Verbot von Tier-Porno eingedient. Seit 2010 gilt es. Nun sei das Zeug schwer verkaufbar. Der Staat müsse deshalb zahlen.

Kommentare sind geschlossen.