Plötzlich führt Wilders wieder in einer Umfrage

Umfrage sieht Wilders vorn

Umfrage sieht Wilders vorn

Die Regierung in Den Haag hat es nicht leicht. Die VVD von Mark Rutte ist gegenüber der Wahl von 41 auf in der Sonntagsumfrage von Maurice de Hond nur noch 22 und die PvdA von Diederik Samsom von 38 auf 23 gefallen. Für eine Mehrheit im Parlament sind 76 Sitze nötig, VVD und PvdA hätten nun nur noch 45! Geert Wilders würde nun größte Partei mit 24 Sitzen (plus neun) sein, er hat nur nichts davon. Es gibt niemand mehr, der mit ihm regieren will. Die SP würde von 15 auf 22, D66 von 12 auf 18 und die Seniorenpartei 50 Plus von zwei auf acht steigen.

Mark Rutte wird übrigens als Nachfolger des Vorsitzenden der Eurogruppe gehandelt. Der Luxemburger Jean-Claude Juncker tritt ja ab. Ob das eine gute Idee ist? Das NRC Handelsblad berichtet nach Gesprächen mit Geert Wilders (PVV), Sybrand Van Haersma Buma (CDA), Alexander Pechtold (D66), Arie Slob (ChristenUnion) und Kees van der Staaij (SGP), dass der Ministerpräsident während wichtiger Gespräche der Parteien über Einsparungen tagelang unerreichbar war. Wenn das schon im eigenen Land so ist, wie soll er dann die Politik der 17 Länder in Sachen koordinieren? Rutte will zusammen mit Angela Merkel am 10. Dezember nach Oslo (Nobelpreisverleihung an die EU) fliegen, via Berlin. Da werden sie die Angelegenheit bestimmt besprechen.

Kommentare sind geschlossen.