Hollands-Horrorarzt in Heilbronn entlassen

 

Ernst macht Ernst

Ernst macht Ernst

Ernst Jansen Steur, Arzt aus den Niederlanden, hat ein Hobby. Der “Neurologe” phantasiert gern über angebliche Gehirn-Probleme seiner Patienten, die operiert werden müssten. Sinnlose Operationen am Kopf, mindestens ein Dutzend Opfer, ein Selbstmord. Das machte er eine Weile in Enschede, er flog auf und durfte nicht mehr weiter arbeiten. Danach ging er nach Deutschland.

Jetzt flog er in Heilbronn auf. Er hatte sich in das Krankenhaus “Am Gesundbrunnen” in Heilbronn eingeschmuggelt. Wurde nun entlassen. “Das ist wahnsinnig, skandalös”, so reagierte Wilna Wind, Direktorin der niederländischen Patientvereinigung NPCF. Der Mann habe offensichtlich keinerlei Bewusstsein in Sachen Normen. Sein Fall gelte als die ernsthafteste medizinische Strafsache der Niederlande. Offenbar probiert Jansen Steur koste was es wolle im Ausland weiter zu machen. Wo taucht er demnächst auf? In München, Warschau, Lissabon?

Der Nederlandse Inspectie voor de Gezondheidszorg (IGZ) (NL-Gesundheitsinspektion) wird eine Mitschuld gegeben. Der Mann wurde durch Journalisten aufgespürt, das Aufsichtsorgan tat nichts. Was jetzt? Es sollte eine Art Steckbrief erstellt werden, damit der Mann nicht mehr wüten kann.

Kommentare sind geschlossen.