Allah in den Niederlanden als Markename registriert

Allah als Markenname

Allah als Markenname

Auf die Idee muss man erst mal kommen – der 32jährige Künstler Teun Castelein aus Amsterdam kam darauf: er registrierte den Namen Allah als Markennamen! Kostete ihn nur 250 Euro, erzählte er De Telegraaf. Hoffentlich nicht am Ende viel mehr (Leben und so), denn der eine oder andere Moslem ist humorlos. 

“Es ist ein wahnsinnig schöner Name”, sagte Castelein. „Ich war überrascht, dass das noch niemand zuvor getan hat.” Er hat den Namen beim Benelux-Markenbüro in Den Haag schützen lassen. Ob das nun weltweit gilt? Ich weiss es nicht. Er will jedenfalls Kleidung, Schuhe und andere Produkte herausbringen. Im Februar will er das Projekt in einer Galerie in Amsterdam vorstellen.  

Lustigerweise redet Herr Küppersbusch heute in der taz davon, dass man Mohammed ja auch als “Tee oder Shampoo herausbringen “ könnte. Voila.

Kommentare sind geschlossen.