Hört hin! Musik aus 14 Tagen in New Orleans

Während des Jazz & Heritage Festivals Musik a u s New Orleans einzufangen, ist kein leichtes Unterfangen. Hier nun ausgewählte Hör-Eindrücke von Trad Jazz bis Free Improvisation, von Akkordeon bis hin zum Synthesizer mit Wetter-Sensoren.

 

Eigentlich warten der Tischnachbar und ich auf die Künstlerin, von deren Auftritt beim Jazz & Heritage Festival wir noch immer sehr angetan sind. Bruce Sunpie Barnes und seine Band bauen in aller Seelenruhe auf, anschließend gibt er einem Filmteam ein ausführliches Interview. Sein Name kommt mir bekannt vor, ich weiß aber nicht, woher. Drei Tage später fällt es mir ein. Zum Glück ist er erreichbar, hat Zeit, und ist einverstanden mit einem Gespräch. An jenem Abend spielt er:

Zydeco!

Bruce Sunpie Barnes and the Louisiana Sun Spots, Chickie Wah Wah

cover_story-8

 

Plötzlich entern fünf Latinos mit Instrumenten die Bühne. Mein Tischnachbar, ein Musikexperte aus Alaska, der sich auf Steel Band Music aus Trinidad spezialisiert hat, erklärt, dass die Musiker Vallenato spielen, also aus Kolumbien kommen.

Bruce Sunpie Barnes mit Amigos: Egidio Cuadrado – diatonisches Knopfakkordeon, Carlos Vives – Gesang.

Hier ein Video davon:

YouTube Preview Image

 

 

Die Treme Brass Band hat ein eigenes Zuhause, die Candlelight Lounge in Treme. Leona Grandison eröffnete sie gemeinsam mit ihrem Bruder Landry vor 35 Jahren. Seitdem ist hier ein Treffpunkt der Community und eine Plattform zum nachbarschaftlichen und musikalischen Austausch. Die Treme Brass Band spielt jeden Mittwoch.

Treme Brass Band, Candlelight Lounge

12742047_436430503222572_3215959670325361374_n

Der Song Big Chief ist ein absoluter Klassiker. Geschrieben hat ihn der Pianist Professor Longhair, erstmals aufgenommen hat er ihn im November 1964 im legendären Studio von Cosimo Matassa.

Treme Brass Band, Big Chief part I

 

Treme Brass Band, Big Chief part II

 

 

Hier gehen zwei Songs ineinander über, dazwischen: Benny Jones mit einem großartigen Solo auf der Bass Drum. Er ist Gründer und Leader der Treme Brass Band und ihr Snare Drummer. Seit 1960 machte er gemeinsam Musik mit Uncle Lionel Batiste, der schließlich Bass Drummer in der Treme Brass Band und weit über die Community hinaus zur Ikone wurde. Batiste starb 2012 im Alter von 80 Jahren. Der 74-jährige Benny Jones bekam in diesem Jahr bei den Big Easy Awards den Preis für sein Lebenswerk verliehen.

Benny Jones Drum Solo

12661982_428541577344798_3850054630191024263_n

 

Die Treme Brass Band tritt übrigens vom 23. Juni bis zum 2. Juli beim Festival Jazz Ascona auf.

 

 

The Royal Roses, The Maison

Aurora Nealand – vocals/saxophone, David Boswell tp, Matt Bell vocals/g, Josh Gouzy – b, Paul Thibodeaux – dr

1-royal-roses_lr-3_2-copy

Photo: Melisa Cardona

 

 

Instant Opus Improvised Series, Hi-Ho Lounge

Die Session für freie Improvisation findet jeden Montag statt. Schräg gegenüber der Hi-Ho Lounge präsentiert der Gitarrist Rob Cambre immer donnerstags die Session Anxious Sound Presents! (No Cover) in der AllWays Lounge.

Aus New Orleans: Rob Cambre – g, Mike Dillon – vibes, Jesse Morrow – b. Gäste aus Chicago: Michael Zerang – dr, Mars Williams – saxophones

Instant Opus I

Instant Opus II

 

 

Weather Warlock, Zeitgeist

Helen Gillet – cello/effects, Mars Williams – saxophones/toys, Michael Zerang – drums, Mark Southerland – horn sculptures/toys, Alexandra Eastborn – keys
Quintron: weather warlock

 

„Since 2011 Quintronics has been actively developing a low voltage weather controlled drone synthesizer. Base station number 1, called WEATHER WARLOCK was finally finished in the Spring of 2014 at the Robert Rauschenberg Foundation in Captiva, Florida. http://www.weatherfortheblind.org will stream sounds from this musical weather station most every day and night as a free public service. This giant analog synth and it’s weather sensors will live primarily in New Orleans Louisiana at the Spellcaster Lodge. The entire apparatus will occasionally travel as part of a live band, also called Weather Warlock.“

 

 

Billie Davies and the Bad Boyzzzz, Blue Nile Balcony Room

Billie Davies ist eine Schlagzeugerin und Komponistin des Avantgarde und Free Jazz, die seit 2014 in New Orleans lebt. Geboren wurde sie in Brügge/Belgien, sie arbeitete als DJ in Köln und Belgien, bevor sie professionelle Musikerin wurde und Konzerte in ganz Europa gab. In den 1980er Jahren zog sie in die Vereinigten Staaten und lebte vor allem in Kalifornien. Ihr Quintett mit den Bad Boyzzzz besteht seit November 2015.

Billie Davies – drums, Evan Oberla – tb, Oliver Watkinson – b, Branden Lewis – tp, Ari Kohn – reeds

 

20160503_224713

Photo: Mike Davies

 

 

Helen Gillet

Auch Helen Gillet ist in Belgien geboren, sie wohnt seit 13 Jahren in New Orleans. Jeden Montag spielt sie im Bacchanal. Dort zeigt man am Eingang seinen Ausweis, geht durch den Weinladen und betritt den weitläufigen Garten. Helen Gillet sitzt auf der hölzernen Freilichtbühne. Sie spielt Cello, loopt sich und singt.

helen-fav-2

Cello Solo I, Bacchanal

Cello Solo II, Bacchanal

1 Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. … sehr schön gemacht! auf soetwas anregendes stoße ich leider viel zu selten im internet. schade nur, daß die excerpts nicht etwas länger sind und schade auch, daß das Bacchanal nicht vor meiner haustür ist… danke dafür!