Tomorrow

Zurück in New York – hier ist es wie in einem dieser Filme, wo Hollywood Manhattan zerlegt, Cloverfield, oder Godzilla, oder The Day After Tomorrow. Selbstredend wurde mein Flug von Berlin pünktlich zu Sandy gecancelt; Delta, meine Fluggesellschaft schickte mir ein email, dass sie irgendwie nicht mehr für mich verantwortlich  seien, und ich möchte mich doch bitte an KLM wenden, ihr europäischer Partner. KLM buchte mich erst mit Kuwait Air über London, und als das auch gecancelt wurde, mit Lufthansa über Frankfurt. Nach Boston, weil, JFK macht erst heute so langsam auf. Ich schlug mich in Boston zum Busbahnhof durch und stieg dann in den einzigen Chinatownbus, der nicht gecancelt war, nach, richtig, Chinatown (Manhattan).

Chinatown war total, total dunkel, keine Straßenlaternen, kein Licht in den Häusern, keine Leuchtreklamen über den Läden, allerdings an jeder Ecke Bullen, und Taxis. Unseres fuhr dann durch die pechschwarze Lower East Side, und als es die magische 39th Street überquerte, gab es plötzlich Licht, Essen, und Leute, die vor Nachtclubs Schlange standen. Und so blieb es auch; wir in Midtown haben alles, und in der Downtown, nur durch eine imaginäre Linie getrennt, herrscht Kälte und Not, kein Strom, keine Heizung, kein Wasser, kein Internet und keinen Mobilfunkempfang. Unsere Supermärkte sind überfüllt, und Eier und Bananen sind alle, weil die Downtowner unsere Supermärkte überschwemmen.

Wir reden inzwischen auch von ihnen wie die West-Berliner von den Ost-Berlinern. Gestern war ich bei Rudy’s, bei den Liberalen Trinkern, und wird haben uns ausgetauscht, wo die Demarkationslinie verläuft, und wie “die da unten” überleben. Justin war nicht da. Er ist wohl im Niemandsland verschollen, wo Godzilla-Babies im Untergrund wüten.

Gerade sehe ich auf Facebook, Teile der Downtown haben wieder Strom. Ich werde mal gleich nachsehen, ob es wieder Bananen gibt. Was übrigens diese Tea Partier abgeht, die wollen, dass sich die Regierung aus ihrem Leben heraushält, von denen hört man gerade recht wenig.

 

Eva C. Schweitzer: Tea Party, Die Weiße Wut. Was Amerikas Neue Rechte so gefährlich macht. dtv; Januar 2012. 14,90 €

 

 

 

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*