vonMarkus Szaszka 09.05.2018

Der Nirgendsmann

Hedonismus, Digitalisierung und die Neue Rechte: Wie ist das alles miteinander verbunden?

Mehr über diesen Blog

Neulich, als ich durch Wien spazierte und in die Freyung im 1. Bezirk einbog, sah ich von weitem einen in Schwarz und Gelb gehaltenen Haufen Gemensch. Es waren die österreichischen Identitären, ein paar zumindest, rundherum Polizisten, von denen es mehr gab als Teilnehmer der „Veranstaltung“. Die durchgestylten Boys der selbsternannten Bewegung versuchten Passanten für ihre Idee zu begeistern, was nicht recht gelingen wollte, weil jeder, der sie sah, einen großen Bogen um sie machte.

Da ich mich gerne auf unnötige Diskussionen einlasse – weshalb, darüber wird noch mit meinem Therapeuten zu sprechen sein –, ging ich zu einem dieser Typen und ließ mich bequatschen. Ich hörte das, was man erwartet, wenn man von einem Nationalisten-Wolf im Patrioten-Pelz angebellt wird; böse Ausländer, schönes Österreich, es darf nicht kaputt werden, gähn! Investigativ unterwegs, wie es meine Art ist, bedankte ich mich für das Gespräch und ging.

Diese Begegnung regte mich an, darüber nachzudenken, was das Wort ‚patriotisch‘ heutzutage bedeutet. Es war nämlich dasjenige Wort, welches der Typ am häufigsten gebraucht hatte.

Der theoretische Unterschied zwischen den Wörtern Patriotismus, Patriot und patriotisch sowie Nationalismus, Nationalist und nationalistisch ist mir schon klar… Ersterer respektiert die Patrioten anderer Länder und Zweiter hat sehr viel Angst – salopp formuliert. Abgesehen davon, dass ich mit beiden Konzepten nicht viel anfangen kann, stellte sich für mich die Frage, wann von einer Bedeutungsverschiebung eines Wortes gesprochen werden kann bzw. ob die Bedeutung eines Wortes durch eine derart kleine Gruppe an Menschen nachhaltig verändert werden kann?

Kann eine klare Trennung zwischen diesen Begriffen bestehen, wenn sich offenkundige Nationalisten als Patrioten bezeichnen? Momentan ein internationales Problem. Ich meine, wenn ein Orangensaft-Hersteller anfängt auf all seine Flaschen Cola draufzuschreiben, macht er dadurch den Orangensaft nicht zur Cola, aber irgendwann wird man vielleicht anfangen den Orangensaft Cola zu nennen 😊

Macht das irgendwie Sinn? Bitte um Hilfe.

Bis bald, euer Nirgendsmann

PS: Über ein paar Hasskommentare oder Hinweise, dass ich komplett danebenliege, würde ich mich – wie immer – sehr freuen.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/nirgendsmann/2018/05/09/patriotismus-vs-nationalismus/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • So ein talentierter Schriftsteller! Die Sprache ist so fließend und leicht und die Themenauswahl ist immer sehr kritisch – weiter so! Und danke für deine Mut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.