End Of The Year Playlists (1): UK & US

Das Jahr in 79 Minuten an sich vorbei ziehen hören?

Hier jeweils eine Playlist für England und Amerika für den iPod oder zum auf Vinyl brennen:

United States Of America 2008:

1. White Winter Hymnal – Fleet Foxes
2. Skinny Love – Bon Iver
3. Easy Does It – Bonnie ‘Prince’ Billy
4. Frankie’s Gun! – The Felice Brothers
5. Old White Lincoln – The Gaslight Anthem
6. Sex On Fire – Kings Of Leon
7. Remember The Orphans – The Boggs
8. Becky – Be Your Own PET
9. Don’t Let Him Come Back – Jay Reatard
10. I’ve Underestimated My Charme (Again) – Black Kids
11. Kids – MGMT
12. Run To The Grave – The Mae Shi
13. How To Hang A Warhol – Little Joy
14. Oxford Comma – Vampire Weekend
15. California Girls – Magnetic Fields
16. Titus Andronicus – Titus Andronicus
17. Teen Creeps – No Age
18. In The New Year – The Walkmen
19. The Pirate’s Gospel – Alela Diane
20. Seven Fingers – Black Francis
21. DLZ – TV On The Radio
22. THE CLASH – Josh T. Pearson

British Pop 2008:

1. Alas I Can’t Swim – Laura Marling
2. Let’s Fall Back In Love – Slow Club
3. Tickle Me Pink – Johnny Flynn & The Sussex Wit
4. Kiss With A Fist – Florence & The Machine
5. I Won’t Lie To You – Let’s Wrestle
6. Knots – Pete & The Pirates
7. He’s Making A Tape – Wild Billy Childish
& The Musicians Of The British Empire

8. Sweet Dreams, Sweet Cheeks – Los Campesinos!
9. Geraldine – Glasvegas
10. Waving Flags – British Sea Power
11. Somebody Somewhere – Cazals
12. Cassius – Foals
13. Tape Song – The Kills
14. Numerology – These New Puritans
15. Century – The Long Blondes
16. Gilt Complex – Sons & Daughters
17. 5 Years Time – Noah & The Whale
18. Friday Night In Loughborough – The Wave Pictures
19. Cicily – Ballboy
20. Tell Me What It’s Worth – Lightspeed Champion
21. Young Love – Mystery Jets (feat. Laura Marling)
22. We Almost Had A Baby – Emmy The Great
23. Truth Begins – Dirty Pretty Things

Kommentare (4)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Ja. Laura ist drei mal enthalten – und Emmy The Great übrigens auch: ebenso wie Laura backing vocals bei Five Years Time und zumde noch beim Lightspeed Champion track.

    Lukas: ja, gerade die klassischen britischen Bands waren im letzten Jahr doch enttäuschend. deshalb bin ich wohl auch so auf die jungen Singer/SongwriterInnen fokussiert.

  2. nein, wegen!

  3. deine liste war dieses jahr auch leider nicht so spannend, lukas. sorry!
    für diese liste ein dickes yeah, trotz (nein, weil!) laura marling hegemonie (gleich drei mal irgendwie drin…)

  4. Jetzt, wo ich die Listen so sehe, habe ich mal bei mir nachgezählt: von den 25 besten Songs stammen 12 von US-Künstlern (davon die halbe Top 10), 6 aus UK (darunter die Nummer 1), 5 aus Deutschland und je einer aus Kanada und Island: http://www.coffeeandtv.de/2008/12/31/listenpanik-songs-2008/

    Ich glaub, so US-lastig war das noch nie – aber aus Großbritannien kam ja auch nicht viel spannendes.