http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/brandi_redd_Fallback.png

vonChristian Ihle 26.05.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Der Exzess der Nichtigkeit aber erreicht seinen Höhepunkt, wo Heidi Nazionale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in der man die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge Entscheidung mitteilt und wertes von unwertem Leben scheidet. Da möchte man sechs Sorten Scheiße aus ihr herausprügeln – wenn es nur nicht so frauenfeindlich wäre“.

(Roger Willemsen in der SonnTaz über Heidi Klum und die TV-Show „Germany’s Next Top Model“)

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 200 Folgen Schmähkritik

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2009/05/26/schmaehkritik_201_roger_willemsen_ueber_heidi_klum_und_germanys_next_top_model/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Noch nie war mir der Bundesbildungsnarzißt Willemsen so sympathisch. Ich hoffe auf starken Zuspruch aus der Bevölkerung.

  • Frauen haben keinen größeren Feind als sich selbst, ob es sich nun an HKs Sendung oder Alexis Kommentar u.ä. zeigt.

  • Herr Willlemsen…ich liebe Sie!!!
    Danke dass ich endlich eine schöne, gesättigte deutsche Sprache zum lesen bekam…MEHR…MEHR!
    Ich , als Kroatin dachte … es ist für immer verloren gegangen

  • who cares?

    das das fernsehen dumm ist und werbewirksame frauen/körperbilder vermittelt, wissen wir schon länger…

    ich fands lustig anzuschauen, aber wer das ernstnimmt, dem ist eh nicht mehr zu helfen

  • Endlich wurde gesagt, was gesagt werden musste. Das diese Show und die „dramatische“ Fotovergabe sowie die inszinierten, unerträglich bescheuerten Pausen, die gekünzelt die Dramaturgie zu steigern versuchen, wo keine ist, sind einfach nur einmal mehr Privatsenderkacke.

    Da kann man mehr Spannung auf der Toilette haben, wenn man beim abdrücken kurz innehält.. Das ist genauso spannend und das was am Ende nach Mühen rauskommt, ist in beiden Fällen gleich…

  • Alte Männer haben Angst vor der Klumschen Trilogie Sexualität-Mutterschaft-Erfolg. Bei Herrn Willemsen wäre ein Psychoanalytiker für die Sexualprobleme und Lactose bei den Verdauungsbeschwerden angesagt.

  • Herr Willemsen. Ich mochte Sie noch nie. Jetzt aber könnte ich mir durchaus vorstellen, in mit Ihrem Konterfei bedruckter Bettwäsche schlafen zu gehen. Chapeau!

  • Dito, Gundi. Danke, Herr Willemsen.
    Wer je auch nur ein par Minuten von H.K.s Sendung gesehen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, wie Frau Klum oder Ihre Juroren oft auf wesentlich niederigerem Niveau über die Mädchen urteilten.
    Also sollte H.K. das ja locker und kommentarlos(!) wegstecken können …. 😉

  • der erfolg gäbe ihr recht, lassen ja ein paar ganz schlaue immer wieder wissen. dieser aber gilt als erwiesen durch die gesamtmenge der zuschauer, die auch immer die masse an zuschauer wie mich mit erfasst, die sowas von angewidert sind, dass sie gar nicht wegschalten können.
    bin ich jetzt schwulenfeindlich, wenn ich sage, es ist für mich immer wieder schockierend, dass diese jury, die visagisten, fotografen, verleger und designer ihr frauenbild durchsetzen will und diese doofen mädchen zu hohlem denglisch plappernden anziehpuppen erniedrigt, ihnen träume aus rosa plüsch verkauft und – achtung! – ihnen erzählen will, wie sie „sexy“ wirken?woher wollen ausgerechnet DIE denn das wissen?!

    mein vorschlag: klum in die elternzeit schicken und währenddessen eine show über richtige berufe konzipieren: studienplätze für ingenieurinnen, ärztinnen, naturwissenschaftlerinnen ver“casten“! mode-, medien- und werbefuzzis haben wir schließlich schon mehr als genug.

  • Bravo, Herr Willemsen,
    was ich seit langem denke, haben Sie in Worte gefasst. Diese Frau wirkt sowas von hohl, dass frau sich übergeben möchte!

  • Die verklemmt-teutonische Bildungsbürgerarroganz mit der Herr Willemsen ansonsten zuschlägt wird in dem taz-Artikel über Heidi Klum perfide, dreckig und massiv-aggressiv. Herr Willemsen scheint eine schwere Persönlichkeitsstörung sein eigen zu nennen, mit zweifelhaftem Frauenbild und vermutlich sehr ausgeprägten sexuellen Störungen.

  • Ich mag den, Trommeln hin oder her. Und diese Kuh, die soll sich nicht so haben. Wer austeilt usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.