http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2019/06/blogs_fallbackbilder_ricardo-gomez-angel-180819-unsplash.jpg

vonChristian Ihle 03.08.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Neben all den wohlgesetzten Worten, die die hauptberuflichen Kritiker tagein tagaus verfassen, um in der Schmähkritik-Rubrik zitiert zu werden, gibt es natürlich auch Prominente und Stars, die den Wadenbeißer geben. Ein unerschöpflicher Quell der Freude für unsere Sparte ist natürlich Noel Gallagher, mit dem man monatlich hier glänzen könnte, auch wenn Nicky Wire von den Manic Street Preachers sein bestes gibt, um mit Monobrow aus Manchester mithalten zu können.

Hier also eine Übersicht aus Schmähkritiken von Stars über Stars aus den letzten zwei Jahren:

1. Bands und Musiker teilen aus…

Justus Koehncke: „Für kleine, versteckte Verweise ist da kein Platz – schon gar nicht auf “Bauhaus”, die ich für eine der unerträglichsten, pubertär-prätentiösesten Dreckscombos aller Zeiten halte.”

1000 Robota über die deutsche Musikszene
Ryan Adams über R.E.M.
Ryan Adams über The Killers
Eddie Argos (Art Brut) über Radiohead
Eddie Argos (Art Brut) über die Stone Roses
Battles über die Strokes
Nick Cave über Joy Division und den Film Control
Nick Cave über Paul McCartney
Billy Childish über die Beatles
Cornershop über Pink Floyd
Evan Dando (The Lemonheads) über Pearl Jam
Flaming Lips über Arcade Fire
Flaming Lips über Nirvana
Liam Gallagher über Indiekonzerte
Noel Gallagher über Amy Winehouse
Noel Gallagher über die Indieszene
Noel Gallagher über Kaiser Chiefs
Noel Gallagher über Liam Gallagher (1)
Noel Gallagher über Liam Gallagher (2)
Noel Gallagher über Mark Ronson
Noel Gallagher über Oasis-Mitglied Andy Bell
Noel Gallagher über Radiohead (1)
Noel Gallagher über Radiohead (2)
Goose über The Rakes
The Go Team über Razorlight
Adam Green über Metallica
Fran Healy über Radiohead
The Hold Steady über The Doors
Peter Hook (New Order, Joy Division) über Captain Beefheart
The Indelicates über The Kooks
Jay-Z über die Autotune nutzenden Hip-Hop-Kollegen
Alex Kapranos (Franz Ferdinand) über Television
Justus Köhncke über Bauhaus
Lemmy (Motörhead) über David Beckham
Dirk von Lowtzow über Martin Walser
Mr Oizo über Ed Banger Records
Cliff Richard über die Beatles
Mark Ronson über Tupac
Mickey Rourke über Courtney Love
Scritti Politti über Arcade Fire
Neil Tennant (Pet Shop Boys) über Tom Ford (Modedesigner)
Patrick Wagner (ex-Surrogat) über die Musikindustrie
Patrick Wagner (ex-Surrogat) über The Notwist
Paul Weller über Sting
Nicky Wire über Arcade Fire
Nicky Wire über Hard-Fi
Nicky Wire über Mika
Nicky Wire über The White Stripes

2. Filmschaffende, Autoren und Was-Mit-Medien-Machern…

Roger Willemsen: “Der Exzess der Nichtigkeit aber erreicht seinen Höhepunkt, wo Heidi Nazionale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in der man die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge Entscheidung mitteilt und wertes von unwertem Leben scheidet. Da möchte man sechs Sorten Scheiße aus ihr herausprügeln – wenn es nur nicht so frauenfeindlich wäre”

Abel Ferrara über Werner Herzog
Rainald Goetz über Oliver Gehrs
Elke Heidenreich über Thomas Gottschalk
Friedrich Küppersbusch über Gerhard Schröder und Kurt Beck
John Niven („Kill Your Friends“) über Scouting For Girls
Marcel Reich-Ranicki über Schriftstellerinnen
Franz-Josef Wagner (BILD) über Heidi Klum
Roger Willemsen über Heidi Klum

3. Sportler treten um sich…

Rudi Völler: „Die Philosophie für den Spieler Oliver Bierhoff, die musste noch erfunden werden. Brasilianische Spielweise einfordern mit Füßen aus Malta, das geht eben nicht. Jeder Trainer würde gerne offensiv spielen lassen. Aber wenn du zum Beispiel einen Spielertypen wie Bierhoff im Team hast, kannst du eben auch nicht brasilianisch spielen”
(…)
“Ich möchte Bierhoff zu etwas mehr Demut raten, zu größerer Zurückhaltung. Er sollte sich in den nächsten Tagen bei Dr. Müller Wohlfahrt untersuchen lassen. Das permanente Sich-selbst-auf-die-Schulter-Klopfen muss doch schmerzhafte Schädigungen nach sich ziehen”

Franz Beckenbauer über Martin Demichelis
Thomas Berthold über Stefan Effenberg
Uli Hoeness über Lothar Matthäus
Rudi Völler über Oliver Bierhoff

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 200 Folgen Schmähkritik

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2009/08/03/schmaehkritik-rueckschau_wer_disst_wen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.