vonChristian Ihle 07.10.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Hielte Christine Neubauer über 180 Minuten dieses an Drehorten in Chile und den USA, also vergleichsweise aufwändig erstellten Zweiteilers, den Mund, nähme man ihr die Rolle der besessenen Privatdetektivin sogar ab. Jedoch: sie redet.

Das heißt, sie sagt ihre Dialogzeilen auf. Und verfehlt dabei den rechten Ton. Empathie klingt bei ihr nach Vorwurf, Entschlossenheit wie Ironie, Bitterkeit wie ein lustvoller Seufzer – der Neubauersche Verfremdungseffekt.
(…)
Der Stoff, der auf einen Roman der Bestsellerautorin Linda Howard zurückgeht, hätte das Potential gehabt, die Zuschauer an zwei Abenden zu bannen. Leider aber wird in allem zu dick aufgetragen. Wer die Signale beachtet, wird in der achten Minute den Kopf der Intrige erkennen. Die Dialoge sind von haarsträubender Unbedarftheit, und selbst gelungene Sätze rutschen durch Chrstine Neubauers sonderbare Interpretation und die nachlässige Synchronisation der ausländischen Darsteller in die Lächerlichkeit. Dass hier Marter und Selbstjustiz leichthin als gerechtfertigt hingestellt werden, ist der Gipfel allen Übels

Eigentlich wäre Christine Neubauer ja zu beglückwünschen, dass sie – erneut unter der Ägide ihrer Hauptarbeitgeberin, der Berliner Produzentin Regina Ziegler, von der Neubauer sonst weichgespülte Schmuse-Epen mit Titeln wie „Die Landärztin“, „Die Erntehelferin“ oder „Moppel-Ich“ verordnet bekommt – aus dem Rollenkorsett ausbrechen durfte. Eine Chance, die sie ungenutzt verstreichen ließ. Sie kann es verschmerzen – bekanntlich liebt das Publikum ihr laienhaftes Spiel. Vorzugsweise in Freitagabendschnulzen.“

(Harald Kellner in der Frankfurter Rundschau über Christine Neubauer und den Fernsehfilm „Heiße Spur„, dessen zweiter Teil heute abend ausgestrahlt wird)

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 200 Folgen Schmähkritik
* Wer disst wen?

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2009/10/07/schmaehkritik_250_christine_neubauer_und_der_film_heisse_spur/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Es gibt halt Menschen, die Augen haben zu sehen und Ohren, um zu hören. Es ist eine Geschmackfrage, ob man Frau Neubauers Figur anziehend findet oder nicht, aber in punkto schauspielerischer Fähigkeit geht es nicht um Geschmack.. Ich selbst bin Schauspielerin und Schauspieldozentin und jedesmal, wenn ich sie zufällig im Fernsehen sehe, bin ich erschüttert von so viel Unvermögen. Man braucht schon enorm viel Fantasie, um ihr auch nur einen Satz zu glauben. Ich finde sie unerträglich.

  • Sehr geehrte ARD,
    ich wundere mich, warum so viele Filme mit Christine Neubauer gedreht werden?
    Sieht denn keiner der Regisseure welch schlechte Schauspielerin sie ist? Einst war Frau Neubauer mal eine Entdeckung, aber heute präsentiert sie sich, nebst schlechter laienhafter Schauspielerei auch noch anmaßend arrogant.
    Darum die Frage, wer gibt dieser Frau so viele Rollen und warum nur ? Wer puscht diese Frau dahin, wo sie gar nicht hingehört ?

  • Entschuldigung, aber Christine Neubauer soll eine grosse deutsche Schauspielerin sein?! Immer wieder mal sehe ich, per Zufall auch heute Abend, einen Film mir ihr, und immer wieder höre ich ihre schmachtende Stimme. Die Mimik ist immer gleich, die Attitude ebenso. Soll das emotional, nah beim Menschen sein? Mal ehrlich, bei Normal-Frau würde man übrigens ihre “Kurven” als fett und dick bezeichnen, zumindest in der Schweiz, und in eine 38 passt Christine Neubauer mit Bestimmtheit nicht rein. Obwohl sie das ja explizit behauptet. Ein weiterer Minus-Punkt. Aus meiner Sicht ist sie als Schauspielerin völlig überbewertet und im Chenre “allein stehende Frau” mittlerweile langweilig und überbesetzt.. Sogar für den gelegentlichen TV-Schauer eine Strapaze und völlig unglaubwürdig.
    YF, Journalistin CH

  • Liebr Herr Ihle,
    dass Sie für Ihre sanfte Kritik an dem unsäglichen Zweiteiler selbst kritisiert werden war ja zu erwarten. Frau Neubauer spielt Frau Neubauer unterwegs. Nun ja, manchmal darf man ja populären deutschen Schauspielern in Co-Produktionen mit unbekannten heimischen KollegInnen ein wenig Urlaub in fremden Landen gewähren. Aber muss das auf Kosten der Öffentlich-Rechtlichen geschehen? Frau Neubauer ist als Landärztin oder Moppel durchaus ein erfreulicher Anblick – mindestens einmal pro Woche ist sie ja in irgendeinem Sender vertreten. Aber in dem kritisierten Zweiteiler mit schlechter Story und schwacher Führung der Akteure, mit miserabler Synchronisation und kindischen Dialogen war sie absolut fehl am Platz. Als Schauspielerin sollte Frau Neubauer ihre Stärken besser einschätzen und sich nicht bis zum Überdruss vermarkten (lassen).

  • Ich kann mich den 2 vorhergenden Kommentaren nur anschliessen.
    Mich erfreue solche Fime auch immer wieder und auch ich mag Frau Neubauer sehr. Dem Herrn Kritiker möchte ich sage: natürlich mag das Publikum (warscheinlich auch nicht alle) solch ein wie sie es nennen „laienhaftes“ (was nun durchaus nicht meine Meinung ist, Spiel.
    Ich persönlich mag auch Laientheater, was bei uns immer aufgeführt wird. Aber was ich nicht mag sind Menschen welche glauben sie wären „Gott“. Dazu muss ich sagen jeder hat seinen Geschmack, aber als Kritiker muss man objektiv bleiben, auch wenn man selbst einen andern Geschmack hat. Vielen Dank Frau Neubauer ich mag alle ihre Filme.

  • Die Kritik des Herrn der Frankfurter Rundschau ist eine Frechheit.Das erste Mal seit Jahren habe ich voller Spannung auf den 2.Teil eines Filmes gewartet. Ich fand ihn super gut, voller Spannung, sehr gut gespielt und die Geschichte war sehr realistisch, leider! Wahrscheinlich gibt es noch viel Schlimmeres aus dieser Gegend zu berichten.
    Frau Neubauer ist eine sehr authentische Schauspielerin und man hat in jeder Sekunde des Filmes gemerkt, das sie mit ihrer ganzen Seele dabei ist. Als Mutter ist man da sehr emotional, das habe ich auch bei mir gemerkt.
    Also Glückwunsch an das ganze Team!

  • immer dieses gehetze – furchtbar. kritik ist ja in ordnung, aber seriöse und loyale kritik. bin froh, dass es solche filme noch gibt. was ist denn sonst noch los. es kommt doch nur noch mist im fernsehen. ich kann mich bei ihren filmen sehr entspannen und habe mir den zweiteiler mit interesse angesehen. außerdem mag ich diese frau. sie strahlt harmonie und zufriedenheit aus…

    ich wünsche mir, dass im fernsehen mal wieder mehr filme laufen, bei denen man vom alltag mal abschalten und entspannen kann. aber stattdessen kommen immer mehr mörderserien, koch-, familien-, tester-, rateserien…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.